Werde Ivys Lebensretter: 2-Jährige kämpft ums Überleben

Die Familie kannte ihre kleine Ivy als lustigen Wirbelwind, der es liebte zu klettern und seiner großen Schwester nachzueifern. Doch dann erkrankt das Mädchen an einem lebensbedrohlichen Virus. Nur eine Stammzellspende kann das Leben der Zweijährigen jetzt noch retten.

Ende Oktober wurde plötzlich Ivys Haut gelb. Kurz darauf lag sie auf der Intensivstation mit akutem Leberversagen. Die Ärzte vermuteten eine Hepatitis. Zunächst konnten sie den Zustand des Kindes stabilisieren, doch ihre Blutproduktion wurde immer schlechter und der kleine Wirbelwind benötigte neben Blutplättchen immer häufiger auch Vollblutspenden.

Ivy leidet an der Bluterkrankung HLH

Eine Knochenmarkbiopsie brachte schließlich die schreckliche Gewissheit: Das kleine Mädchen, das mit seiner Familie seit zwei Jahren in Singapur lebt, leidet an hämophagozytischer Lymphohistiozytose, kurz HLH. Durch die seltene Bluterkrankung sind bereits 95 Prozent ihres Knochenmarks zerstört. Ivys Körper kann kein gesundes Blut mehr produzieren.

Das kleine Mädchen liegt auf der Intensivstation. Ein Elternteil ist rund um die Uhr bei ihr im Krankenhaus. An ein gemeinsames Familienleben ist im Moment nicht zu denken.

Die Zeit drängt

„Sie hat schon 15 Transfusionen bekommen. Die Ärzte sagen, dass maximal 20 möglich sind, weil der Körper danach keine Stammzellenspende mehr annehmen wird“, sagt Oma Silke Hössermann der Mopo. Ivys Großeltern leben in Norddeutschland und versuchen alles, um rechtzeitig einen passenden Spender zu finden, denn in Asien einen zu finden, ist aus genetischen Gründen sehr unwahrscheinlich – und die Zeit drängt.

„Wir, ihre Familie, sind leider keine passenden Spender. Jetzt bist du gefragt. Stell dir vor, du könntest mit einer einfachen Geste ein kostbares Leben retten. Deine Registrierung kann das entscheidende Wunder für Ivy und viele andere bedeuten. Bitte registriere dich und teile diesen Aufruf. Jeder, der das liest, kann das passende Match sein“, appelliert Ivys Familie.

Zusätzlich haben die Großeltern am Sonntag eine Registrierungsaktion in Kappeln (12 bis 16 Uhr im Pierspeicher) organisiert und gleichzeitig eine in Hamburg. Zwischen 11 und 17 Uhr können Freiwillige im Alter von 17 bis 55 Jahren eine Wattestäbchenprobe in der Wildwuchs Brauwerk, Jaffestraße 8, in Wilhelmsburg abgeben.

„Wir geben die Hoffnung nicht auf.”

Aber jede und jeder Einzelne zählt und kann das Gegenmittel in sich tragen. Wenn du gesund und zwischen 17 und 55 Jahre alt bist, bestelle ein Registrierungsset unter: www.dkms.de/ivy.

„Es ist wie eine Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen“, sagt Oma Silke Hössermann verzweifelt der Mopo. „Aber wir geben die Hoffnung nicht auf, dass sich jemand findet.“ Jemand, der ihrer kleinen Enkelin das Leben rettet.

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg. Am liebsten erkunde ich mit ihm die vielen grünen Ecken der Stadt.

Auch wenn ich selbst keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen