Was? Eltern benennen Baby nach dieser Ruhrgebiets-Stadt!

Was? Haben sich die Eltern das wirklich gut überlegt?

Flamur Konxheli und seine Frau Albina sind am 16. März 2017 zum dritten Mal Eltern geworden.

Albina brachte im Helios-Klinikum Krefeld ein gesundes Mädchen auf die Welt. Mit stolzen 4,6 Kilo und einer Größe von 53 cm.

Den Namen für das Kind hatten sie sich im Vorfeld bereits ausgesucht.

Krefelda.

Wie ist das Paar, das ursprünglich aus dem Kosovo stammt, nur auf diesen Namen gekommen?

Das ist nun wirklich eine ganz rührende Geschichte.

Albina und Flamur wollen mit dem Namen ihre Dankbarkeit gegenüber ihrer neuen Heimat ausdrücken. Und die ist eben Krefeld im Ruhrgebiet.

Seit zwei Jahren lebt das Ehepaar nun schon mit seinen Kindern in Krefeld – und wurde dort sehr herzlich aufgenommen.

Gegenüber der Bild-Zeitung erklärte Flamur die Entscheidung: „Wir hatten im Kosovo keine Perspektive, keine funktionierende Demokratie, keine Aussicht auf Arbeit. Erst hier in Krefeld habe ich gelernt was Demokratie ist.“

Krefelda – eigentlich gar nicht so schlecht…

Und spätestens, wenn man den Grund der Namensgebung kennt, findet man den Namen wirklich sehr schön.

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Texte und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel