Warum Babys kein spezielles Beikostöl brauchen

Du möchtest mit der Beikost beginnen oder bist schon mittendrin?

Dann steht neben Bananen und Reisflocken bestimmt auch ein Beikostöl auf deinem Einkaufszettel. Das sind spezielle Pflanzenöl-Mischungen, die den Babybreien zugegeben werden. Sie sind oft mindestens doppelt so teuer wie ein normales Pflanzenöl.

Doch ist so ein Beikostöl wirklich nötig?

Beikostöl im Säuglingsnahrungsregal ist nur Raps- oder Sonnenblumenöl, wie es schon zu Hause im Schrank steht“, sagt Britta Klein vom Netzwerk Gesund ins Leben – unter anderem ein Zusammenschluss von Frauen- und Kinderärzten sowie Hebammen.

Das heißt, dass es auch genügt, wenn du ein „normales“ Raps- oder Sonnenblumenöl nimmst, dass du sonst auch zum Kochen und für Salate verwendest. Am besten wählst du Bio-Qualität.

25 Tipps, wie dein Kind besser schläft (Kostenloser Download)

Das M in Mama steht für müde ? Das andere M auch ?

Damit schlaflose Nächte der Vergangenheit angehören und du voller Energie durch den Tag gehst!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte deine kostenlosen Schlaftipps sofort via E-Mail:

Wir schicken dir in regelmäßigen Abständen E-Mails mit spannenden neuen Artikeln, Neuigkeiten aus unserer Community und Updates von Echte Mamas.  Mit dem Absenden deiner Daten abonnierst du unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter und akzeptierst unsere Datenschutzerklärung.


schlaftipps cover

Das Öl wegzulassen, ist dagegen keine Alternative. Ein Öl brauchst du tatsächlich, weil es wertvolle ungesättigte Fettsäuren enthält, die wichtig für das Wachstum deines Kindes sind.

Manche Beikostöle enthalten noch zusätzlich einen geringen Prozentsatz seltener Öle wie zum Beispiel Hanföl (z.B. von Holle) mit dem Hinweis, dass dieses die spezielle Fettsäure Gamma Linolensäure enthält. Ob dies den höheren Preis wert ist, kann jeder selbst entscheiden.

Trotzdem gut zu wissen, dass das Einfache manchmal gut genug ist.

Echte Mamas

Alle Artikel