Vorsicht: „Querdenker“ wollen kaputte Masken an Schüler verteilen

Die Maskenpflicht an den Schulen ist unter den Eltern ein viel diskutiertes Thema. Und diese Diskussionen sind nun wiederum ein gefundenes Fressen für die Bewegung „Querdenken“, die jetzt scheinbar eine bundesweite Protestaktion gegen die Masken bei Schülern plant.

Angeblich wollen die „Querdenker“ am 9. November bundesweit unbrauchbare Masken aus Netzstoff an die Schüler von 1.000 Schulen verteilen. Auch in Hamburg wollen Aktivisten auf diese Art und Weise gegen die Maskenpflicht „protestieren“, wie verschiedene Medien berichten. Die kaputten Masken mit dem Logo der Initiative  sollen der Aufhänger sein, um Schülerinnen und Schüler auf ihrem Schulweg gezielt anzusprechen und sie zum Widerstand gegen die Maskenpflicht zu animieren. Für Kinder, die dann noch nicht überzeugt sind, wollen die Maskengegner dann laut dem Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen noch „eine CO2-Messung unter den Masken der Kinder“ aus dem Hut zaubern, um „auf die angebliche Gefährlichkeit und Unwirksamkeit der Masken hinzuweisen“.

Schulbehörden sind bereits informiert

Die Schulbehörden sind bereits informiert. Sie habe mehrere Hinweise erhalten, wie ein Sprecher bestätigte. Die Schulleitungen wüssten ebenfalls Bescheid, dürfen aber auch nur bedingt einschreiten. Zwar könnten die Aktivisten des Schulgeländes verwiesen werden. Doch darüber hinaus ist es nicht möglich, die Aktion zu verhindern. Die Eltern wurden inzwischen ebenfalls von der Schulbehörde informiert. Es sind also auch Eltern und Lehrkräfte gefragt, wichtige Aufklärungsarbeit zu leisten und frühzeitig das Gespräch mit den Schülern suchen.

Denn, von dem Maskenthema mal ganz abgesehen: Die Querdenken-Bewegung hat in jüngster Vergangenheit immer wieder Aufsehen mit Corona-Demos erregt, wird in letzter Zeit aber auch mit der rechten Szene in Verbindung gebracht. Sie gilt als „Sammelbecken für fragwürdige Botschaften aller Art“ und ist damit vermutlich nicht unbedingt das Umfeld, mit dem wir unsere Kinder unvorbereitet konfrontieren möchten.

Querdenker als „Sammelbecken fragwürdiger Botschaften“

Die Maskenpflicht für Schüler hat auch unter den Eltern für Diskussionen gesorgt. Viele befürchten, dass diese Auswirkungen auf die Gesundheit ihrer Kinder hat. Kinderärzte können das jedoch nicht bestätigen. Aber Bewegungen wie die der „Querdenker“ nutzen solche Ängste der Eltern gezielt aus und stehen unter Verdacht, Falschmeldungen im Internet zu streuen.

Hier sind also wir Eltern gefragt, denn wir sind nicht nur Vorbilder für unsere Kinder, sondern auch für ein aufgeklärtes Weltbild unserer Kinder verantwortlich. Stand der Wissenschaft ist aktuell, dass Masken für Kinder kein gesundheitliches Risiko darstellen – auch wenn es uns vielleicht nicht behagt, sie mit Masken in die Schule zu schicken. Erneute Schließungen von Schulen und Kitas wünscht sich wohl niemand von uns – und ein Mittel, um das zu verhindern, heißt nun mal: Maske auf!

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg. Am liebsten erkunde ich mit ihm die vielen grünen Ecken der Stadt.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x