Vom Stiefvater missbraucht: 9-jährige denkt sich Notfall-Codes aus

Diese furchtbare Geschichte aus Texas bewegt gerade Amerika und hat sogar einen ganz eigenen Hashtag ins Leben gerufen…

Aufmerksam auf diesen sehr wirren Fall ist die Öffentlichkeit geworden, als Michael Long auf seinem YouTube-Profil ein absolut furchtbares Video veröffentlicht hat.

Es zeigt, wie sich seine neunjährige Tochter Sophie schreiend und unter Tränen dagegen wehren will, wieder zu ihrer Mutter und deren Verlobten zu gehen.

Sie spricht dabei mit ihrer Oma. Dieses Gespräch fand in Michaels Auto statt, der seine Tochter nach einem einmonatigen Besuch wieder bei seiner Ex-Frau abgeben musste.

Obwohl das Sorgerecht bei der Trennung vor fünf Jahren gleichmäßig zwischen beiden Elternteilen aufgeteilt war, wurden ihre Streitigkeiten immer schlimmer – bis ein Richter Mutter Kelly das komplette Sorgerecht erteilte. Ab dann lebten Sophie und ihre zwei Geschwister mehr als 200 Meilen von ihrem Vater entfernt.

Wie die Daily Mail berichtet, soll der Verlobte ihrer Mutter sie mehrfach an intimen Stellen berührt haben und Fotos von Sophie und ihrem Bruder gemacht haben. Zudem hatten auch Freunde des Stiefvaters  Sophie unsittlich berührt.

Sophie sagte aus, dass ihre Mutter bei diesen Vorfällen zugesehen hatte und nicht eingeschritten war.

Immer wieder schrieb Sophie kleine Notizen mit Hilferufen an ihren Vater Michael.

Sie dachte sich kleine Codes aus, um ihm am Telefon heimlich den Stand der Dinge mitteilen zu können.

So sollten beispielsweise „Daisy“ und „Dandelions“ Gefahr bedeuten und wenn sich ihre Mama und der neue Mann mal wieder heftig streiten würden, würde Sophie „Pens“ erwähnen.

In den Briefchen, die Daily Mail vorliegen, erklärt Sophie ihrem Vater immer wieder, wie sehr sie ihn liebe und vermisse.

In dem besagten Video nun (ich frage mich nur, wie Michael das so seelenruhig aufnehmen konnte…) erzählte Sophie all das ihrer Oma  – ohne Erfolg, denn danach wurde sie wohl von ihrer Mutter und der Oma an den Beinen aus dem Auto des Vaters gezogen.

Michael stellte das Video online, um um Unterstützung zu bitten.

Er gibt an, dass er und seine Verlobte schon um die 30.000 Dollar in den Sorgerechtskampf um Sophie gesteckt hätten und nun nicht mehr weiterwüssten.

Natürlich hat das Video in Amerika eine Welle der Entrüstung ausgelöst. Es gibt eine Protestaktion, die unter dem Hashtag #StandWithSophie agiert. Und endlich wird wohl auch gegen Mutter Kelly und ihren Verlobten ermittelt.

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meinem Freund und unserer fünfjährigen Tochter in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Ich mag leckeres Essen, laute Rockmusik und ab und zu sogar ein bisschen Sport.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.