Vater lässt sich 30 Stunden lang tätowieren, um Sohn Mut zu machen

Nicht nur Mamaliebe kann grenzenlos sein, auch Papaliebe ist natürlich wahnsinnig groß! Das bewies jüngst Derek Prue Sr. aus der kanadischen Provinz Alberta. Er ertrug 30 Stunden lang Schmerzen beim Tätowierer, um seinen Sohn glücklich zu sehen.

Und das Ergebnis ist, nun ja, ein Tattoo der etwas anderen Art – es steckt aber voller Liebe und die Geschichte dahinter sorgt dafür, dass man es wunderschön findet.

30 hours in a tattoo chair = fatherly love! | CBC Edmonton

Gepostet von CBC am Donnerstag, 10. Dezember 2020

Der kleine Derek Jr. kam mit einem großen Muttermal zur Welt, das sich über Brust- und Bauchbereich erstreckt. Als sein Vater bemerkte, dass der Achtjährige sich wegen seines Muttermals schämte, plante er eine Überraschung für seinen Sohn, wie CBC berichtete.

Sohn schämt sich für sein Muttermal

Bei den gemeinsamen Nachmittagen am Pool bemerkte der Vater, dass sich sein Sohn nur noch im T-Shirt ins Wasser traute. Der Junge schien sich wegen des großen Muttermals schlecht zu fühlen, das er am Oberkörper hat. Für Derek Sr. war das schmerzhaft zu sehen, schließlich ist nichts Schlimmes an dem Muttermal. Er wollte seinem Sohn unbedingt seine Unbeschwertheit und sein Selbstvertrauen zurückgeben.

Deswegen fasste der Vater einen Entschluss: Heimlich legte sich Derek Sr. über 30 Stunden unter die Nadel und ließ seinen Körper mit einem Tattoo nach dem Vorbild des Muttermals seines Sohnes verzieren. Dabei gilt gerade der Bereich an den Rippen als äußerst schmerzhafte Stelle für ein Tattoo – aber das konnte den Vater nicht aufhalten!

Überraschung für den Sohn geglückt

Today we have a father who’s 8yr old son has a large birthmark, his son is being teased and harassed by kids at…

Gepostet von Juicy Quill Tattoo am Donnerstag, 1. Oktober 2020

Nach einigen langen und unangenehmen Sitzungen im Tattoo-Studio war es dann soweit: Vater Derek rief seinen Sohn zu sich, der gerade am Pool mit seinen Schwestern spielte. Als er den Vater mit dem neuen tätowierten Muttermal sah, machte er große Augen, lachte und ließ sich erstmal wieder rückwärts ins Wasser fallen.

„Ich war glücklich, aber auch ein bisschen verwirrt“, erzählt Derek Jr. später. Er hätte keine Ahnung gehabt, was sein Vater geplant hatte, auch wenn es ihm komisch vorgekommen sei, dass seine Mutter plötzlich Fotos von seinem Muttermal machen wollte.

Vater gibt seinem Sohn Selbstvertrauen

Dass die Prozedur tatsächlich so schmerzhaft und langwierig ausfallen würde, hatte Derek Sr. wohl nicht gedacht. Insgesamt hatte er acht Wochen lang immer wieder Termine für das perfekte Muttermal-Tattoo. Aber die Schmerzen haben sich gelohnt! Mit dem neuen Körperschmuck des Vaters sind die beiden ein Team und Derek Jr. fühlt sich mit dem auffälligen Mal nun nicht mehr so unwohl.

Auf die Frage seiner Mama, ob er nun auch ohne Oberteil in den Pool gehen würde, antwortete der Achtjährige fröhlich: „Wenn Papa dabei ist, dann geht es auch ohne!“ Ganz bestimmt wird Derek Jr. nach und nach immer mehr Selbstbewusstsein gewinnen und irgendwann wieder ganz auf das T-Shirt beim Schwimmen verzichten.

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und bin dort immer gerne im Grünen unterwegs.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Seit ich denken kann, liebe ich es, zu schreiben – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit dem schönsten Thema der Welt auseinandersetzen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x