Tree of Life: Der schönste Instagram-Trend zelebriert das Stillen

Sie fluten seit einigen Tagen das Internet: Bilder von stillenden Müttern, die ihre Brüste und Kinderköpfe in Bäume verwandelt haben. „Tree of Life“ heißt der Trend, der Still-Fotos mit Hilfe der App PicsArt in wunderschöne Kunstwerke verwandelt.

Dazu machen Mütter ein #brelfie, also ein Brust-Selfie von sich mit ihrem an der Brust trinkenden Kind. Einmal durch die App gezogen wird es zu einem Bild, das aussieht wie gemalt und sowohl in der Brust als auch im Kindergesicht Bäume als das Symbol des Lebens sprießen lässt.

So wollen sie die einzigartige Verbindung zeigen, die entsteht, wenn die Mutter ihr Baby ernährt. Schnell wurde es zu einer regelrechten Kampagne fürs Stillen, vielfach mit dem Hashtag #normalizebreastfeeding versehen.

Das Ziel ist klar: Das Wunder deutlich machen und dafür sorgen, dass Stillende sich nicht mehr verstecken müssen. Vorbei sein sollen die Zeiten, in denen man an öffentlichen Plätzen und Restaurants in die Toilette geschickt wurde, um sein Baby zu füttern.

 

Ich hab mich auch ans Bearbeiten getraut. #treeoflife #brelfie #stillen #baby #mama #stillenistliebe

Ein von ANNA I ?? I MamaBirdie (@annabirdie) gepostetes Foto am

Gratidão, por poder alimentar meu filho… 14 meses e pelo jeito ainda vai longe..❤️ #todoamordomundo #treeoflife #amamentacao #amamentacaoprolongada #amamentaretudodebom #amor #mamaedemenino

Ein von Rafael ?? (@rafael.dorneles) gepostetes Foto am

#treeoflife #breastfeeding #nursing #zaynemichael #milk

Ein von Valerie Judkins (@valipsyqueen) gepostetes Foto am

Aber obwohl die Bilder so schön sind, gibt es auch Frauen, die sie gar nicht gerne sehen. Mütter, die nicht stillen können, fühlen sich von dem Trend angegriffen. Sie sehen als indirekten Vorwurf, als würden sie ihrem Kind den „Tree of Life“, Innigkeit und Verbundenheit vorenthalten.
Darum reagieren einige von ihnen und posten ihrerseits bearbeitete Bilder, auf denen ihre Kinder die Flasche bekommen.

One more. ❤️? #fedisbest #breastfeeding #bottlefeeding #formulafeeding #combofeeding #supportallmoms

Ein von Anna Phelan (@annacphelan) gepostetes Foto am

I’ve been admiring all the beautiful mom’s out their sharing their #brelfie photos. I also found myself feeling very jealous (as I often do when i see a mother breastfeed)…I want that beautiful photo and EVERYTHING it represents. I’m in huge support of the campaign to #normalizebreastfeeding but I also strongly stand behind #fedisbest. Breastfed. Bottlefed breast milk. Or formula fed. It’s the love and support we offer our child that truly matter. I exclusively pumped for 4 (LONG) months and as my freezer stash is fastly disappearing we have been introducing Jack to formula and soon he will be on it fully. I have zero shame in that because my son is fed, healthy and extremely happy. So I thought… Why not make myself a beautiful photo and though I may have taken a different route to get there I too have grown my baby through nurturing. #treeoflife #toolong #sorry #endrant

Ein von Elise Sweeney (@ecef85) gepostetes Foto am

Viele verwenden das Baum-Symbol aber auch, um die Verbundenheit innerhalb der Familie darzustellen. Es werden Bilder von Geschwistern gepostet, von Baby-Bäuchen und von Vater-Kinder-Duos. Und alle sehen so schön aus! Wir finden: #treeoflife ist super!

James #babybump #jamespooper #babynumber2 #baby #pregancy #maternity #pregnant #sweetbaby #baby #treeoflife #picsart #art #babybump

Ein von Bridget Wimberly (@redthereb) gepostetes Foto am

Der Baum des Lebens wächst durch Liebe. Haltet eure Liebsten & Familien alle Tage des Jahres fest. Ein Weg ohne Liebe und Verzeihung ist eine Sackgasse. Weniger Streit, weniger schlechte Laune, weniger Hektik. Mehr #Liebe, mehr #Lachen, mehr gemeinsame #Zeit. — Sind das nicht gute Vorsätze fürs neue Jahr? #treeoflife #liebeschenken #momblogger #geschwisterliebe #lategram

Ein von Family KK (@mammy.loves.you) gepostetes Foto am

#treeoflife ♡ jetzt m u s s ich auch mitmachen. aus wichtigem grund: ich kann mein ? leider n i c h t stillen! und bei allem, was derzeit über das stillen gesprochen wird, sollten auch die fläschen-mamis nicht untergehen. man wird oft blöd angemacht, wenn man sagt, dass man nicht stillt. es ist & bleibt das allerbeste für die babys & ich würde alles dafür geben, dass ich es auch tun könnte & frauen sollten wo & wann auch immer stillen können!!! allerdings sollten wir aufhören die fläschen-mamis so zu verurteilen – denn diese entscheidung, ob aus eigenem willen oder dem des körpers unterliegt jeder frau und mutter selbst. so lange eine mutter ihr kind von ganzem herzen liebt, macht sie alles richtig ♡ und diese liebe definiert sich nicht dadurch, ob eine #mama ihr kind stillen kann oder eben nicht ♡ wir sollten einander respektieren & akzeptieren – gerade, weil wir eben frauen sind ♡ #ichliebemeinkind #picsart #fläschchen #akzeptanz #tolleranz

Ein von [m]ommy ♡ (@tesiloveslife) gepostetes Foto am

Rebecca

Schon seit rund einer Dekade jongliere ich, mal mehr, mal weniger erfolgreich, das Dasein als Schreiberling und Mama. Diese zwei Pole machen mich aus und haben eines gemeinsam: emotionale Geschichten!

Alle Artikel