Tragödie: Mias & Harrys Papa stirbt am Bett der todkranken Mama

Manche Lebensgeschichten sind so traurig, dass man sie sich schlimmer kaum ausdenken könnte. Ein Beispiel dafür ist das Schicksal der sechsjährigen Mia und ihres achtjährigen Bruders Harry. Ihre Eltern starben im Abstand von wenigen Wochen und ließen die kleinen Kinder als Vollwaisen zurück.

Ihre Mama hatte Krebs im Endstadium, als auch der Papa überraschend starb.

Die Mutter, Amie Walton, war wegen ihrer schweren Krebserkrankung bereits im Krankenhaus, als beim Vater ihrer Kinder ein Magengeschwür platzte. Die verzweifelte Frau findet den 42-Jährigen tot an ihrem Krankenbett vor. Genau vier Wochen später stirbt auch sie selbst, im Alter von gerade mal 30 Jahren, wie der Mirror berichtet. Zurück bleiben die gemeinsamen Kinder der beiden, die innerhalb weniger Wochen sowohl Mama als auch Papa verloren haben.

Erst im Mai 2022 hatte Amie erfahren, dass der Krebs gestreut hatte. Zu diesem Zeitpunkt konnten bereits 50 Tumore in ihrer Lunge nachgewiesen werden. Der Familie ist sofort klar: Ihnen bleibt nur noch wenig Zeit zusammen. Amies Eltern, die beiden Kinder und ihr Partner versuchen, sich darauf einzustellen, dass sie Abschied nehmen müssen. Doch bei diesem schlimmen Schicksalsschlag soll es nicht bleiben.

Amies Mutter Tracey erzählt: „Wir waren alle damit beschäftigt, Amie durch ihre Krankheit zu helfen und uns auf das vorzubereiten, was uns bevorstand, als wir den massiven Schock erlebten, dass Chris unerwartet starb. Amie war so tapfer und brach nicht zusammen, um das zu überstehen. Ich war sehr stolz auf sie.” Wie furchtbar muss das für die beiden Kinder gewesen sein, die bald auch noch ihre Mutter verlieren sollten?

Die Beerdigung von Chris fand am 8. August statt, die von Amie folgte am 12. September.

Nach Chris‘ Beerdigung sei Amie zu ihrem Vater gefahren, wo sie ihre letzten Tage verbrachte, bevor auch sie starb. Ihr Sohn Harry und ihre Tochter Mia werden jetzt von den Großeltern umsorgt, bei denen sie aufwachsen werden.

Der Besitzer eines Geschäfts aus der Gegend, in der die Familie lebte, richtete eine Spendenseite ein und organisierte eine Tombola für die Kinder. Er schreibt dazu: „Harry und Mia haben einen besonderen Platz in unseren Herzen. Einen Elternteil in einem so jungen und zarten Alter zu verlieren, ist schmerzhaft, aber beide Elternteile zu verlieren, ist mehr als zerstörerisch. Die Umstände sind unfassbar und haben uns alle berührt.”

Amies Mutter Tracey ist von der Welle des Mitgefühls und den Spenden für ihre Enkel sehr berührt.

„Ich möchte allen Beteiligten ein großes Dankeschön aussprechen, die dabei helfen, Geld für meine Enkelkinder zu sammeln. Wir hatten alle eine sehr harte und schwere Zeit. (…) Wir werden mit den beiden in unseren Herzen weiterleben und unser Bestes tun, um ihre Kinder so gut wie möglich großzuziehen.”

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg. Am liebsten erkunde ich mit ihm die vielen grünen Ecken der Stadt.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x