Tolle Förderung möglich: Gratis Strand-Urlaub 🌊 für Familien?

Die Urlaubssaison 2023 ist in vollem Gange! Und mal davon abgesehen, dass es einfach richtig Spaß macht, zu verreisen, tut ein Ortswechsel auch  gut. Viele Familien haben die kleine Auszeit von ihrem stressigen Alltag bitter nötig, um zur Ruhe zu kommen und abschalten zu können.

Das große Problem: Zahlreiche Familien können sich eine Urlaubsreise nicht leisten. Ihr Einkommen ist zu gering – und die gestiegenen Lebenskosten tun ihr Übriges dazu. Mit mehreren Personen ans Meer oder in die Berge fahren? Keine Chance.

Doch nun gibt es in neun deutschen Bundesländern die Möglichkeit, sich für genau diesen Zweck finanzielle Unterstützung zu holen.

Wie u.a. RUHR 24 berichtet, wurden hier Förderprogramme auf den Weg gebracht, in NRW beispielsweise eines über 4,5 Millionen für 2023. „Neun von 16 Bundesländern gewähren Familien, deren Einkommen unter einer bestimmten Grenze liegt, Zuschüsse zur Familienerholung“, wird die Bundesarbeitsgemeinschaft Familienerholung (BAG) zitiert.

Diese Bundesländer bezuschussen einen Familienurlaub:

  • Bayern
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Bremen
  • Nieder­sachsen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Schleswig-Holstein

Aber auch in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen gibt es Möglichkeiten zur Förderung, die bei den jeweiligen Ländern erfragt werden können.

Die Höhe der Zuschüsse fallen in jedem Bundesland anders aus.

Wer kann die Förderungen beantragen?

Generell steht die Förderung allen Familien offen – besonders werden aber natürlich „solche Familien unterstützt, deren Lebenssituation besondere Förderung benötigt.“ Das heißt im Klartext: „Kinderreiche Familien, Alleinerziehende, Familien mit niedrigem Einkommen sowie Familien mit Handicap.“

Hier könnt ihr nachschauen, ob ihr Anspruch auf eine Urlaubs-Förderung habt:

Das geht ganz leicht mit dem Einkommensrechner der BAG.

Hier erfahrt ihr auch die Höhe der Förderung: In NRW müssen sich Familien beispielsweise mit einem Eigenanteil in Höhe von 50 Euro pro erwachsener Person und 25 Euro pro Kind am Urlaub beteiligen – zumindest in der Regel. Denn unterhalb einer bestimmten Einkommensgrenze entfällt dieser Eigenanteil. Die Förderung betrifft Unterbringung, Vollverpflegung und Freizeitangebote, ein „Taschengeld“ wird nicht gezahlt.

Der Einkommensrechner leitet direkt zu den zuständigen Ämtern weiter, bei denen der Zuschuss beantragt werden kann.

Wo kann man denn überall urlauben?

Es gibt feste Reiseziele in ganz Deutschland, dabei handelt es sich um rund 80 gemeinnützige Familien-Ferienstätten. „Familien können zwischen Unterkünften am Meer und in den Bergen, Ferienhäusern und Appartements, mit und ohne Verpflegung wählen. Häufig gehören Kinderbetreuung und zahlreiche Freizeitaktivitäten unter Anleitung qualifizierter Fachkräfte ebenso zum Programm wie verschiedene Bildungsangebote.“

Die möglichen Ziele findet ihr HIER.

Bei euch geht es jetzt bald los in den Urlaub? Dann findet ihr hier die besten Tipps für entspannte Familienreisen!

Ihr wollt mehr Neuigkeiten rund ums Thema Baby, Kind und Familie? Dann folge uns bei Google News!

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meiner Familie in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Seit 2015 bin ich Mama einer wundervollen Tochter.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen