Spannend! Wie Eltern in anderen Ländern ihre Kinder erziehen

Es braucht ein Dorf um ein Kind großzuziehen – so lautet ein bekannter Spruch.

Das ist hierzulande wohl kaum noch die Regel. Erziehung wird immer mehr zur Privatsache und selbst Kindergärten und Schulen werden kritisiert, sobald sie sich zu sehr in die Erziehung einmischen.

In anderen Ländern ist das anders, wie Autorin Michaela Schonhöft in ihrem Buch „Kindheiten – wie kleine Menschen in anderen Ländern groß werden.“ schreibt. Hier übernehmen teilweise andere Kinder die Erziehung mit (zum Beispiel in Polynesien) bzw. kennen die Eltern und die Gemeinschaft komplett andere Regeln.

Hier, die spannendsten und inspirierendsten Erziehungsmethoden aus dem Ausland:

Abhärtungsprogramm in Norwegen

In Norwegen werden Kinder auch im Winter bei Minusgraden zum Schlafen in den Buggy gelegt. Natürlich sind sie dabei dick eingepackt.

Tischmanieren in Frankreich

Extrawürste wie Ketchup auf alle Mahlzeiten oder Nudeln ohne alles gibt es in Frankreich nicht. Dort essen Kinder mit den Erwachsenen mit – und zwar das, was auf den Tisch kommt. Das kann im Zweifelsfall auch mal Leber oder Schimmelkäse sein.

Frühe Unabhängigkeit in Japan

In Japan sind Kinder schon früh auf sich gestellt. Ab dem Grundschulalter, manchmal sogar früher, dürfen sie die Gegend komplett allein erkunden und sogar öffentliche Verkehrsmittel ohne ihre Eltern nutzen. Dafür werden sie in den ersten Lebensjahren nicht aus den Augen gelassen.

Früh übt sich in Vietnam

In Vietnam sind Babys schon früh trocken. Ihre Eltern konditionieren sie mit einem Pfiff, der immer ertönt, wenn das Baby pinkeln muss. So schaffen die Kinder es in der Regel, bis zum neunten Monat trocken zu sein.

Vertrauen ist alles in Dänemark

Deutsche Eltern sorgen sich oft schnell um ihre Kinder. Anders ist es in Dänemark. Hier lassen Eltern ihre Kinder gern einfach mal vor dem Laden stehen, wenn sie sich einen Kaffee holen. Vielleicht liegt es daran, dass in Dänemark allgemein weniger los auf den Straßen ist und man weniger Angst vor potenziellen Entführern hat.

Polynesien: Kinder erziehen Kinder

In Polynesien lernen Vorschulkinder, wie man schreiende Babys beruhigt. Erziehung ist hier eine Familienangelegenheit und sobald ein Kind laufen kann, wird es von älteren Kindern betreut. Die Kinder werden so früher selbstständig und lernen, Konflikte untereinander zu regeln.

Mütter und Väter sind in Zentralafrika gleichberechtigt

In Zentralafrika übernehmen Mutter und Vater exakt dieselbe Rolle. Frauen gehen jagen und kümmern sich um die Kinder – genau wie die Väter. Wenn Babys schreien, lassen die Väter sie sogar an ihren Brustwarzen nuckeln.

Gemütlichkeit zelebrieren in Spanien

Früh schlafen gehen? In Spanien legt man mehr Wert auf den soziale Aspekt. Die Kinder dürfen bis 22 Uhr mit den Eltern wach bleiben – Hauptsache sie sind dabei.