Skurriler Trend: Frauen nutzen Periodenblut als Gesichtsmaske

Wäre es nicht toll, wenn es ein kostenloses Wundermittel gäbe, mit dem wir unsere Haut ganz schnell und einfach verjüngen könnten? Manche Frauen glauben, genau so ein Wundermittel gefunden zu haben: Sie behandeln ihr Gesicht regelmäßig mit ihrem Menstruationsblut für einen „strahlenden Teint”.

Was erstmal ziemlich gewöhnungsbedürftig klingt, hat sich mittlerweile zu einem richtigen Trend entwickelt. In den sozialen Netzwerken finden sich zahlreiche Videos von Frauen, die die Ergebnisse ihrer Periode in einer Menstruationstasse gesammelt haben und das Blut dann in ihrem Gesicht verteilen, um es als Maske einwirken zu lassen. Das „natürliche Schönheitsritual” soll angeblich ein schneller Weg zu einer schönen Haut sein.

Auf TikTok gehen gerade Videos viral, die mit dem Hashtag „periodfacemask” versehen sind. Nutzerin „Derya”, die sich selbst als Heilerin bezeichnet, schreibt dazu: „Die Perioden-Gesichtsmaske heilt meine Haut, meine Gedanken und meinen Geist.” Das Auftragen ihres Menstruationsbluts erinnere sie daran, dass sie eine „weibliche Kriegerin” sei. „Ich begrüße meine feminine Energie. Es erinnert mich an meine Kraft.”

In einem anderen Video erklärt sie: „Dieses Blut war dazu gedacht, unser Baby zu versorgen und am Leben zu erhalten. Es enthält alle Stammzellen und alle Nährstoffe, die ein Baby braucht und die selbstverständlich auch unsere Haut und unsere Körper brauchen.” Laut der selbsternannten Heilerin würde das Periodenblut die Haut weich machen und gegen Akne helfen. „Probiert es einfach aus!”

Doch Hautärzt*innen sehen das etwas anders.

So hat die Dermatologin Dr. Joyce auf die Behauptungen von Derya reagiert und veröffentlich ebenfalls ein TikTok, indem sie davor warnt, Periodenblut im Gesicht aufzutragen. „Es gibt keine Möglichkeit, das Blut steril aufzubewahren. Darin sind höchstwahrscheinlich Bakterien, abgestorbene Zellen der Gebärmutterschleimhaut, Vaginalausfluss und Schweiß. Außerdem: Falls ihr eine Infektion im Genitalbereich habt, übertragt ihr Viren und Bakterien aus dem Genitalbereich auf die Gesichtshaut.”

Das vernichtende Urteil von Dermatolog*innen scheint die eingeschworene Fan-Gemeinde nicht von ihrer neuen Gesichtspflege abzubringen. Neben zahlreichen schockierten Kommentaren unter den Videos finden sich nämlich noch immer einige, die auf die Menstruations-Gesichtsmasken schwören und sie weiterempfehlen.

Ich möchte die Periode nicht stigmatisieren und freue mich, dass es gesellschaftlich immer normaler wird, offen damit umzugehen. Schließlich sollte sich niemand für seine Menstruation schämen, ganz im Gegenteil. Sich das Blut ins Gesicht zu schmieren, geht mir dann aber doch zu weit. Noch dazu gibt es keine wissenschaftlich gesicherten Erkenntnisse zu einem positiven Effekt.

Verratet mir in den Kommentaren gerne, was ihr darüber denkt! Ich freue mich, von euch zu lesen.

Lena Krause
Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg. Am liebsten erkunde ich mit ihm die vielen grünen Ecken der Stadt. Auch wenn ich selbst keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz. Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen