Sarah Harrison will Kaiserschnitt – trotz Shitstorm

Nicht mehr lange, dann kommt das zweite Kind von Sarah Harrison und ihrem Mann Dominic zur Welt. Und das will die Influencerin per Kaiserschnitt bekommen, wie sie in einem Video erklärt hat. Davon lässt sich die 29-Jährige auch durch einen Shitstorm nicht abbringen, den sie mit einem Instagram-Post zu dem Thema ausgelöst hat. Wir finden: Das ist auch gut so!

Nach Instagram-Post hagelte es Kritik

Als Sarah Harrison bei Instagram ihre Entscheidung postete, ihr zweites Kind per Kaiserschnitt zur Welt zu bringen, löste sie damit einen Shitstorm aus, wie sie jetzt in einem Video bei YouTube erklärt. „Es kam soviel Kritik. Was ich für eine schlechte Mutter sei. Und wie egoistisch das sei. Und wenn man schwanger ist, dass man normal entbinden MUSS, weil der Körper das so vorgesehen hat.“ Die vielen negativen Kommentare führten dazu, dass die 29-Jährige den Post nach etwa 15 Minuten wieder löschte.

Im Nachhinein hat sie das allerdings bereut – und einen neuen Post zu dem Thema veröffentlicht. Denn sie möchte zu ihrer Entscheidung stehen, auch wenn sie anderen vielleicht nicht passt.

„Es ist ein Kaiserschnitt. Punkt. Aus. Fertig.“

Für Sarah ist die Entscheidung damit gefallen. „Für das zweite Kind habe ich mich jetzt einfach dazu entschlossen, das auch per Kaiserschnitt auf die Welt zu bringen“, verkündet sie in ihrem Video. Die Influencerin ergänzt: „Jede Frau, jede Mutter darf selbst über ihren Körper entscheiden.“ Und damit hat sie verdammt Recht!

Die ganzen Vorurteile, die auch wir leider immer wieder in unserer Community lesen (müssen), sind in den meisten Fällen einfach an den Haaren herbeigezogen. Denn natürlich sind Frauen, die ihre Kinder per Kaiserschnitt bekommen, keine schlechteren Mütter. Warum auch? Und sie haben auch nicht automatisch eine schlechtere Bindung zu ihrem Kind. Es wird Zeit, dass wir Mamas aufhören, über andere Mamas zu urteilen, nur weil sie vielleicht andere Entscheidungen treffen oder eine andere Meinung haben.

Auch ihre erste Tochter kam per Kaiserschnitt auf die Welt

Aktuell ist Sarah Harrison in der 33. Schwangerschaftswoche. Es dauert also nicht mehr lange, bis ihre Tochter Mia Rose große Schwester wird. Die Zweijährige kam übrigens auch per Kaiserschnitt zur Welt. Damals erklärte die Influencerin, der Eingriff sei medizinisch notwendig gewesen.

Warum sie sich auch bei der zweiten Schwangerschaft für einen Kaiserschnitt entschieden hat, möchte die 29-Jährige allerdings nicht öffentlich machen. „Jeder Schritt, jede Entscheidung wird einen Grund haben, wo man nicht nachfragen sollte.“
Zum Abschluss des Themas bringt Sarah Harrison noch einmal auf den Punkt, worum es wirklich geht:

„Das Allerwichtigste ist doch, dass das Kind gesund auf die Welt kommt.

Dem haben wir nichts mehr hinzuzufügen!

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern. Ich liebe den Hafen, fotografiere gern, gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Social Media und Texte ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.