Für alle Mamas, die wilde Mädchen haben: Diese „Regeln“ sind für eure Kinder

Wer sein Kind nicht gerade unerzogen aufwachsen lässt, neigt dazu, viele Regeln aufzustellen. Vor allem mit fortschreitendem Alter werden die Schranken, besonders für lebhafte Mädchen, immer enger. Amy India McInerney, eine Mutter aus England, hat sich nun diesem Zustand angenommen und fordert weniger Regeln für unsere Kinder. Und vor allem fordert sie: sinnvolle, gute Regeln für wilde Mädchen, wie sie eines hat.

Auf Facebook hat sie darum einige davon notiert, die wirklich toll sind und die jede Mutter ihrem Mädchen mit auf den Lebensweg geben sollte. Sie helfen, sich zu einer starken Frau zu entwickeln.

Wir haben unsere 15 Lieblinge herausgepickt und für euch übersetzt:

  1. Es ist in Ordnung, zu weinen, wenn dir etwas wehtut. Aber, wasch dein Gesicht und steh vom Boden auf, wenn du damit fertig bist. Du gehörst nicht nach da unten.
  2. Du bist eine Frau, du BRAUCHST keinen Mann, aber du kannst das Leben mit einem genießen, wenn du einen guten findest.
  3. Glücklich zu sein ist kein Zustand von Dauer. Mit sich im Reinen sein schon. Verwechsle das nicht.
  4. Suche dir Helden, die ein hohes Niveau haben. Sei dein eigener Held.
  5. Bleib immer du selbst. Immer.
  6. Dein Körper, deine Regeln.
  7. Folge deinen Leidenschaften.
  8. Wenn du etwas möchtest, frag danach. Das Schlimmste, das passieren kann, ist, dass die Antwort „Nein“ lautet.
  9. Wünsche dir die Sterne vom Himmel, und dann fange an, dafür zu arbeiten, dass die Wünsche in Erfüllung gehen.
  10. Sag Bitte, Danke und Entschuldigung, wenn die Situation es verlangt.
  11. Reserviere „Es tut mir leid“ für die Situationen, in denen es dir wirklich leid tut.
  12. Hinterfrage alles… außer deine eigene Intuition.
  13. Du bist großartig! Lass dir von niemandem das Gefühl geben, dass du das nicht bist. Wenn jemand das tut…. geh weg. Du verdienst etwas Besseres.
  14. Egal, wo du bist, du kannst immer nach Hause kommen.
  15. Wenn du Zweifel hast, erinnere dich daran, wessen Tochter du bist und rücke deine Krone wieder zurecht.“

Damit ist Amy-India nicht nur zur Heldin unserer Töchter aufgestiegen, sondern auch zu unserer Heldin. Denn auch ihre anderen Posts sind eine Inspiration für Mütter aus aller Welt, die sich fragen, ob es tatsächlich nur ihre eigenen Kinder sind, die nicht in die Kategorie „brav und artig“ fallen. Sind sie nicht – wie Amy-India klar stellt: „Meine Seite ist ein Ort für Eltern, die jemanden brauchen, der ihnen den Rücken stärkt, der ihnen zeigt, dass sie nicht alleine sind und dass wir all das zusammen durchstehen können.“

Rebecca

Schon seit rund einer Dekade jongliere ich, mal mehr, mal weniger erfolgreich, das Dasein als Schreiberling und Mama. Diese zwei Pole machen mich aus und haben eines gemeinsam: emotionale Geschichten!

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.