Papa lässt Familie das Baby nicht halten – aus gutem Grund?

Oh je, am besten streitet es sich leider mit der eigenen Familie, oder? Von so einem Streit berichtet nun auch ein Papa im Netz. Er löste eine Familienfehde aus, weil er niemanden das Baby halten ließ, bis die Mutter nach einem Notkaiserschnitt wieder bei Bewusstsein war.

Mama findet Gedanken schrecklich, dass alle anderen ihr Baby früher kennenlernen als sie

Der Vater, der die Geschichte auf Reddit veröffentlichte, erklärte, dass der Konflikt immer noch nicht gelöst sei, obwohl das Ganze nun schon über anderthalb Jahre zurückliege. „Meine Frau hat im November 2019 unseren Sohn zur Welt gebracht. Sie hatte eine sehr komplizierte Schwangerschaft und benötigte schließlich einen Notfallkaiserschnitt. Schon vorher war uns klar, dass das passieren könnte.”

Das Paar hätte deswegen im Vorfeld viel darüber gesprochen. Seine Frau habe dabei zugegeben, dass sie den Gedanken hasste, dass sie in so einem Fall vermutlich die Letzte sei, die das Baby im Arm halten könnte. Als sein Kind dann zur Welt kommt, entscheidet sich der Vater, dem Wunsch seiner Frau zu entsprechen:

Weil sie immer noch bewusstlos war, erlaubte ich niemandem aus unseren Familien, ihn zu halten oder ihn kennenzulernen. Sie haben mich gesehen, aber das war es auch schon. Meine Frau war vier Tage bewusstlos, aber zum Glück erholte sie sich und konnte unseren Sohn dann endlich zum ersten Mal im Arm halten.”

Mutter und Schwester des Papas reagieren verständnislos

Damals hätte die Familie zwar verärgert reagiert, dass sie das Baby nicht direkt nach der Geburt kennenlernen durften, aber im Großen und Ganzen hatte sich niemand dazu geäußert, erinnert sich der Vater. Nur seine Mutter und seine Schwester seien direkt sehr aufdringlich und verständnislos gewesen. Der Konflikt eskalierte aber erst, als die Neu-Mama ein paar Wochen später Bilder von sich und ihrem Sohn in den sozialen Medien postete.

„Meine Frau hat ein paar Fotos eingestellt, auf denen sie unseren Sohn zum ersten Mal gehalten hat, und hat darüber gesprochen, wie traumatisch die Geburt war. Sie wollte darauf aufmerksam machen, wie gefährlich Schwangerschaft und Geburt sein können und im Grunde einfach nur sagen, wie dankbar sie trotzdem ist, beides erlebt zu haben. Daraufhin wären seine Mutter und seine Schwester endgültig durchgedreht und hätten die Eltern bezichtigt, sie um die ersten Tage mit ihrem neuen Familienmitglied gebracht zu haben.

Familie findet den Vater egoistisch

Er habe den beiden daraufhin entgegnet, dass es oft vorkommt, dass die Tanten und Omas die Babys erst ein paar Tage später kennenlernen. „Aber sie sagten, ich sei egoistisch und hätte das nicht einfach tun sollen, nur weil meine Frau unser Baby nicht kennenlernen oder halten konnte.” Der Papa ist fassungslos, dass seine Schwester und seine Mutter ernsthaft erwarten, dass er ihre Bedürfnisse über die Gefühle seiner Frau stellt.

Außerdem möchte er den Vorwurf nicht auf sich sitzen lassen, dass er dabei auch seinem Sohn geschadet und nicht an ihn gedacht habe. Eigentlich wisse er zwar, dass die Vorwürfe Schwachsinn seien, aber er möchte trotzdem noch mal die Meinung der Reddit-Community dazu hören, schließt der Papa.

„Natürlich hat die Mama das Recht, ihr Baby als erste kennenzulernen.”

Die Reddit-Community versicherte dem Vater schnell, dass er kein schlechter Mensch sei, weil er gewartet hat, dass seine Frau wieder fit war, bevor sie das Baby präsentierten. „Sie hat ihn geschaffen! Natürlich hat sie das Recht, ihn als erstes kennenzulernen, deine Mutter und Schwester müssen sich in den Griff bekommen“, schreibt eine Person.

Ein anderer meint: „Können wir bitte einfach normalisieren, dass Menschen mit einem Neugeborenen ‚egoistisch‘ sein dürfen? Es ist normal, dass Eltern ihre neue Familie als Einheit genießen wollen. Ich könnte mir vorstellen, dass es auch gut für ihre Psyche ist.”

Menschen im Netz bestärken den Papa in seiner Entscheidung

„Sie haben nichts verloren, nur weil sie ein paar Tage gewartet haben. Das war für die Mama von größter Bedeutung, die viele körperliche Traumata erlitten hat und das Baby zur Welt gebracht hat. Natürlich war es richtig, den Wünschen der Mama nachzukommen”, schrieb eine weitere Person.

Ein anderer hebt die Risiken für Neugeborene hervor: „Neugeborene sollten nicht zu viele Kontakte haben, um sich nicht mit Krankheiten anzustecken. Sie sind außerdem kein Spielzeug, das man herumreicht.

Was denkst du: Hätte es dir in einer solchen Situation etwas ausgemacht, wenn deine Familie (oder die deines Partners) dein Baby vor dir kennengelernt hätte?

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und bin dort immer gerne im Grünen unterwegs.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Seit ich denken kann, liebe ich es, zu schreiben – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit dem schönsten Thema der Welt auseinandersetzen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Beliebteste
NeuesteÄlteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
2
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x