Öffnung von Schulen und Kitas: Dürfen die Länder selbst entscheiden?

Für Eltern ist es besonders die Schließung von Schulen und Kitas, die den Lockdown so schwer macht. Zwischen Homeschooling und Homeoffice sind die Familien extrem gefragt und viele fühlen sich im Stich gelassen. Inzwischen sickerte bereits durch, dass Bund und Länder den Lockdown verlängern wollen.

Heißt das etwa, dass Schulen und Kitas weiterhin geschlossen bleiben bzw. nur eingeschränkt geöffnet sind? Nun scheint es ein kleines Licht am Ende des Tunnels zu geben: Diese Entscheidung könnten den Ländern selbst überlassen werden.

Überraschende Kehrtwende der Kanzlerin

Ursprünglich hatte sich Angela Merkel an diesem Punkt sehr hart gezeigt, eine Öffnung von Schulen und Kitas war für sie trotz aller Schwierigkeiten ausgeschlossen. Dabei spielte die Angst vor den neuen Mutationen des Coronavirus eine große Rolle. Laut BILD-Informationen habe die Kanzlerin in internen Schalten wiederholt erklärt: „Es ist zu gefährlich, die Schulen zu öffnen. Wir müssen unbedingt noch zwei Wochen warten.“

Doch nun scheint Angela Merkel offenbar ihre Haltung noch einmal geprüft zu haben. So gehe aus der aktuellen Beschlussvorlage hervor, dass die Länder selbst über Kita- und Schulöffnungen entscheiden können. Der Druck aus den Ländern war zuletzt immer weiter gewachsen, sie drängten die Bundesregierung, die Eltern endlich zu entlasten.

Immer mehr Stimmen für eine Lockerung an Schulen und Kitas

Vor dem Corona-Gipfel am heutigen Mittwoch wurden die Forderungen nach einer Öffnung der Schulen immer lauter. In diese Kerbe schlug auch NRW-Landeschef Armin Laschet: „Niemand kann mir erklären, dass ein Homeoffice für Kinder ein guter Lernort ist. So zu tun, dass man digital Kinder erziehen könnte, ist schlicht eine falsche Herangehensweise, Unsinn.“ Auch Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) bezog kritisch Stellung: Die baldige Öffnung von Schulen und Kitas sei dringend notwendig, weil die jetzige Belastung im Corona-Lockdown in manchen Familien in Richtung Kindeswohlgefährdung gehe.

Alles deutete also auf große Differenzen beim Corona-Gipfel zwischen Bund und Ländern hin. Jetzt scheinen beide Seiten sich vorab auf einen Kompromiss geeinigt zu haben. Je nach Bundesland könnte das für Eltern also eine enorme, baldige Entlastung bedeuten. Trotzdem werden vermutlich nicht alle Länderchefs Schulen und Kitas wieder öffnen. Es bleibt also abzuwarten, wie die einzelnen Bundesländer verfahren.

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und bin dort immer gerne im Grünen unterwegs.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Seit ich denken kann, liebe ich es, zu schreiben – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit dem schönsten Thema der Welt auseinandersetzen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x