Nach dem Sat.1-Skandal: Wie kommt der Sender eigentlich an seine Teilnehmer?

In den letzten Tagen ging ein Aufschrei durchs Internet. Partysänger Ikke Hüftgold hatte auf Instagram von seinen Erfahrungen mit der Sat.1-Sendung: „„Plötzlich arm, plötzlich reich” erzählt – unter Tränen. Er hatte an einer Promi-Ausgabe des Formats teilgenommen und den Dreh dann abgebrochen.

Und auch beim Zusehen seines Videos kamen einem die Tränen.

Er erzählte, dass er schnell darauf gekommen sei, dass bei seiner „armen“ Tauschfamilie etwas im Argen sei, denn er las in dem Familienkalender in ihrer Wohnung, dass sowohl die Mutter als auch die beiden jüngsten Kinder im Alter von acht und zehn Jahren in psychologischer Behandlung sind.

„Sofort kam die Frage bei uns auf, ob man Kinder im Alter von acht und zehn Jahren, die offensichtlich psychische Probleme haben, rechtlich und moralisch gesehen in ein Fernsehformat ziehen kann, bei dem acht Tage am Stück bis zu zehn Stunden gearbeitet werden sollte.” Der Künstler sprach am nächsten Tag auch mit dem Produktionsteam über seine Bedenken. Dieses vertröstete ihn jedoch auf ein Gespräch mit einer Freundin der Mutter, welches ihm seine Sorgen nehmen sollte. Doch das Gegenteil traf ein.

Die Freundin der Familie offenbart ihm, dass die Kinder in der Vergangenheit schwerste Misshandlungen durch ihren eigenen Vater und durch Dritte erlitten hatten.

Dabei ist die Rede von einer schwerwiegenden Rückenverletzung aufgrund von Schlägen und Tritten sowie einer „Verletzung des Analbereichs”, die zu einer dauerhaften Stuhlinkontinenz geführt habe.

Ikke erfuhr, was in der Zwischenzeit in seiner Wohnung geschah: Eines der Kinder hatte selbstverletzendes Verhalten gezeigt und seinen Kopf gegen eine Wand geschlagen. Bei einem weiteren Vorfall habe eines der Kinder auf seinem Balkon gestanden und geschrien, dass es sich umbringen will.

Trotz allem entschloss sich die Produtionsfirma, den Dreh weiterlaufen zu lassen. Klar – das ist natürlich höchst gewinnbringender Stoff für ein Trash-TV-Format.

Nun fragt man sich natürlich, wie die Produktionsfirmen an die Teilnehmer ihrer Formate kommen.

Melden sich die Familien dort selbst an? Gibt es öffentliche Aufrufe?

Die Lösung oder zumindest einen der vielen Wege der Firma Imago TV, an Kandidaten zu kommen, hat uns gestern eine Mama in ihrem Kommentar in unserer Community verraten, und wir dürfen darüber berichten.

Ich finde, dieser Weg ist genauso „unangenehm“ wie die Formate selbst.

Die Mama hatte bei Ebay-Kleinanzeigen nach Kleidung für ihr Kind gestöbert. Das war Imago, die hier anscheinend systematisch herumschauen, aufgefallen. Die Produktionsfirma hatte ihr dann folgende Nachricht gesendet:

Die Anfrage der Produktionsfirma.

Die Anfrage der Produktionsfirma. Screenshot: privat

Ich weiß nicht, regt euch das auch so auf? Ich finde das in so vielerlei Hinsicht fragwürdig. Es wird beobachtet, was man bei Ebay Kleinanzeigen sucht, dann wird darüber nachgedacht, ob man in das Raster der Sendung passt – hier wird wohl eine Familie mit einem kleinen Mädchen gesucht.

Und dann wird sicher davon ausgegangen, dass man das Geld („und die Dinge, die man in dieser Woche kauft“) sicher sehr gut gebrauchen kann, wenn man denn schon nach gebrauchter Kleidung schaut, oder wie!?

(Mal im Ernst, wer kauft und verkauft nicht bei Ebay?)

Ich weiß, keine Aktion, die man im Internet vornimmt, bleibt vollends unbeobachtet und nein, keiner muss auf diese Anfrage antworten. Ich finde es trotzdem irgendwie… eklig und distanzlos.

Es kommt natürlich auch die Frage auf, warum die Mama in der betreffenden Sendung mit Ikke Hüftgold (die natürlich nicht ausgestrahlt wird) teilgenommen hat. Ein Hilferuf? Echte Geldnot? Lust, sich darzustellen? Das weiß nur sie allein. Aber es ist zu hoffen, dass sie und ihre Kinder nun die Hilfe bekommen, die sie benötigen. Auch, wenn nichts mehr das Leid der Kleinen rückgängig machen kann.

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meiner Familie in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Seit 2015 bin ich Mama einer wundervollen Tochter.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Neueste
Älteste Beliebteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Andi
Andi
2 Jahre zuvor

Da stecken alle Sender unter einer Decke. Was meint ihr warum keiner den Skandal sendet! Weder RTL oder die öffentlichen, wäre es ein anderer nenne es mal verursacher, würde es auf allen Sendern rauf und runter laufen. Mit Sondersendungen…. Gebe das mal so auf als Denkanstoß vg