Nach 33 Jahren: Mama kann entführtes Kind wieder in die Arme schließen

Begonnen hat diese herzzerreißende Geschichte am 25. September 1987, denn an diesem Tag wird ein kleiner Junge in Kolumbien aus dem Garten seiner Eltern entführt. 33 lange Jahre weiß die Familie nicht, was aus ihm geworden ist. Bis jetzt, denn sein großer Bruder hat die Suche nie aufgegeben.

Es ist eine Geschichte, die das Herz rührt.

Gepostet von ntv Nachrichten am Samstag, 27. Februar 2021

Als er drei Jahre alt ist, wird der kleine Jhonatan in Kolumbien entführt. Sein Bruder Juan muss alles mitansehen. Er erzählt, dass er damals beobachtet habe, wie ein Fremder den Bruder aus dem Garten der Familie lockte. Er habe dem Kind Süßigkeiten versprochen und es dann entführt.

Es war immer der größte Wunsch, den Bruder wiederzufinden

„Ich bin damit aufgewachsen, meine Mama leiden zu sehen. Mein größter Wunsch war es, meinen Bruder wiederzufinden“, erzählt Juan rückblickend. Er gab die Hoffnung nicht auf und kann nun nach über 33 Jahren endlich wieder seinen Bruder in die Arme schließen.

Die beiden haben sich mithilfe einer DNA-Datenbank wiedergefunden, bei der sie sich jeweils registriert hatten. Der kleine Jhonatan war von seinem Entführer in einem Waisenhaus abgegeben worden. Dort hatte ihn später ein norwegisches Paar adoptiert, wie verschiedene Medien berichteten. Bis heute lebt er in Norwegen.

Wiedervereinte Familie genießt die Zeit miteinander

Rückblickend sagt Jhonatan: „Es war schwer für mich, meine Kindheit durchzustehen, ohne über meine biologische Familie Bescheid zu wissen. Aber jetzt sind wir zusammen und leben in der Gegenwart.“ Vor einem Jahr hatten sich die Brüder in Norwegen wiedergesehen, danach kam Jhonatan mit nach Kolumbien und traf auch den Rest der Familie – nach über 33 Jahren der Trennung.

Wegen des Lockdowns ist Jhonatan bis jetzt in Kolumbien und wieder ein fester Teil seiner Familie geworden. Besonders für seine leibliche Mama war es ein ganz besonderer Moment, als sie ihr entführtes Kind endlich wieder bei sich hatte. Sie sagt über das langersehnte Wiedersehen mit ihrem Sohn: „Es hatte sich so viel Liebe in mir aufgestaut, ich wollte ihn nur noch umarmen!

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und bin dort immer gerne im Grünen unterwegs.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Seit ich denken kann, liebe ich es, zu schreiben – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit dem schönsten Thema der Welt auseinandersetzen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
1
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x