Mutter stillt krebskrankes Baby

Oh Gott… dieses Bild zerreisst mir das Herz!

Leider, leider, kann man ein krebskrankes Baby nicht so einfach heilen. Aber man kann versuchen, ihm das Leben und die so extrem anstrengende Chemotherapie mit allen Mitteln zu erleichtern.

Und manchmal sind die einfachsten Mittel, sogar die besten. Wie das Stillen.

„Meine Tochter wurde mit einem Gehirntumor, der Stufe 3 geboren. Ich bin überglücklich, dass ich die Möglichkeit habe, sie während der Chemotherapie zu stillen. Es ist ein wunderschönes Erlebnis der Nähe, vor allem, weil nicht jeder Tag für uns selbstverständlich ist“, schreibt Mama Anastasia Pittis zu dem Bild, was auf der amerikanischen Facebook-Seite „Breastfeeding Mama Talk“ zum ersten Mal vor rund zwei Jahren veröffentlicht wurde.

Der Zustand ihrer Tochter Xenia hat sich nach der Aufnahme glücklicherweise stabilisiert und die Kleine war stark genug, um den harten Kampf gegen den Krebs aufzunehmen.

Ein paar Monate später wurde ihr in einer aufwendigen Operation der Gehirntumor vollständig entfernt. Xenia lag eine lange Zeit im Krankenhaus und wird auch heute noch engmaschig von Ärzten überwacht. Aber sie lebt und ihr geht es gut.

Die Kleine ist heute eine vergnügte Zweijährige, der man nicht ansieht, was sie in ihrem Leben bereits alles durchstehen musste.

Eine kleine Kämpferin, die unseren ganzen Respekt verdient!

Auf der Facebook-Seite „Xenias Journey“ (zu deutsch „Xenias Reise) kann man verfolgen, wie es Xenia geht.

Xenia vor einem Jahr:

Xenia ist nicht blind, sondern visuell etwas beeinträchtigt. Ihre Mutter stellt ihr jede Hilfe zur Seite, die sie braucht :

Xenia am 14.02.2018:

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Texte und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel