Mutter hat die Undankbarkeit satt: Künftig soll ihr Sohn sie bezahlen

Niemand kann Eltern besser auf die Palme bringen als Teenager. Plötzlich können Mama und Papa nichts mehr richtig machen, sind peinlich und sowieso voll überflüssig. Streitigkeiten zwischen Kindern und Eltern sind in der Pubertät also vorprogrammiert.

Damit haben wohl auch gerade Mama Heidi Johnson und ihr Sohn Aaron zu kämpfen. Die Reaktion der Mutter auf seine Pubertier-Anfälle ist jedoch alles andere als gewöhnlich. Anstatt sich einfach mit dem unverschämten Verhalten des 13-Jährigen abzufinden, verpasste sie ihm eine Lektion, die gerade das Netz erheitert.

Aaron war offenbar der Meinung, dass seine Mutter ihm nichts mehr zu sagen habe. Schließlich hat er seit kurzem einen Nebenjob und sei damit total selbstständig und nicht mehr auf seine Eltern angewiesen. Diesen kleinen Höhenflug ließ seine Mutter ihm aber nicht durchgehen. Sie stellt ihm eine saftige Rechnung für ihre Dienstleistungen und sämtliche Kosten, die der 13-Jährige verursacht.

In einem Brief, den Heidi selbst auf Facebook veröffentlicht, schreibt sie:

„Lieber Aaron,

da du anscheinend vergessen hast, dass du erst 13 Jahre alt bist und ich die Erwachsene bin, vermute ich, dass du eine Lektion in Sachen Unabhängigkeit brauchst. Da du mir außerdem an den Kopf geworfen hast, dass du jetzt Geld verdienst und nicht mehr auf mich angewiesen bist, wird es das Beste sein, wenn du alle Dinge zurückkaufst, die ich in der Vergangenheit für dich gekauft habe. Wenn du Strom für Licht oder den Internetzugang nutzen möchtest, musst du zukünftig deinen eigenen Kostenanteil tragen.

Miete – 410 Euro
Strom – 110 Euro
Internet – 20 Euro
Essen – 143 Euro

Außerdem müsstest du montags, mittwochs und freitags den Müll rausbringen sowie an diesen Tagen fegen und saugen. Dein Badezimmer muss wöchentlich gereinigt werden, dein Essen musst du dir zukünftig natürlich selbst kochen und auch hinter dir aufräumen. Wenn du das nicht tust, berechne ich dir eine Reinigungsgebühr von 29 Euro für jeden Tag, an dem ich es tun muss. Falls du dich aber doch wieder dazu entscheiden solltest, mein Kind zu sein, können wir diese Bedingungen selbstverständlich neu verhandeln.

Deine Mama”

Wenn der junge Mann wie ein Erwachsener behandelt werden möchte, dann muss er auch die entsprechende Verantwortung übernehmen, dachte sich vermutlich Mama Heidi. Das Leben mit einem Teenager bringt eben auch die geduldigsten Mütter an ihre Grenzen. Viele Eltern kennen das und deswegen gibt es überwiegend positive Kommentare unter dem Beitrag.

Heidi bekommt viel Zuspruch für ihre Erziehungsmaßnahme

„Ich befürworte und unterstütze das voll und ganz. Hier geht es um die wirklich wichtigen Dinge im Leben. Alle Eltern da draußen sollten sich schämen, wenn sie Respekt und Verantwortung nicht fördern. Egoistische und rücksichtslose Kinder aufzuziehen sorgt für schwache Erwachsene”, schreibt ein Mann. Eine Userin bestätigt: „Du machst das super, Mama! Mehr Eltern sollten ihren Kindern einen solchen Realitäts-Abgleich verpassen.”

Doch es gibt auch User, denen die Worte der Mutter zu hart sind. Eine Frau kommentiert: „Das ist ein bisschen hart. Jede Geschichte hat zwei Seiten. Das Kind wird irgendwann keinen Kontakt mehr zu seiner Mutter haben wollen, wenn sie es weiterhin so behandelt.

Was ist deine Meinung?

Was hältst du vom Brief der Mutter: Ist Heidis Reaktion auf die Launen ihres Teenagers übertrieben oder angemessen? Schreibe uns gerne in den Kommentaren, wie du die Aktion findest!

Wir möchten dir keine Angst machen, aber in seltenen Fällen kann es sogar schon im Kindergarten zu ersten pubertären Anzeichen kommen. Mehr zum Thema Frühe Pubertät erfährst du HIER >>>

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg. Am liebsten erkunde ich mit ihm die vielen grünen Ecken der Stadt.

Auch wenn ich selbst keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
36 Comments
Neueste
Älteste Beliebteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Netti
Netti
8 Monate zuvor

Super, das ist richtig so. Schaut euch die Kinder von heute mal an. Können nichts allein. Haben nur null Respekt, sowie Verantwortung.

Manuel Eder
Manuel Eder
Antworten  Marion Salmen
1 Jahr zuvor

Hättest das auch geschrieben wenn eine Tochter gewesen wäre ? Hier geben doch ihr wieder alle recht weil es ein Junge ist und extra gerne draufdreschen.

Manuel Eder
Manuel Eder
1 Jahr zuvor

Was soll denn sowas ? Hättes das auch bei Tochter gemacht ? Ganz sicher nicht immer nur Lstreng sein zu Söhnen und Liebe nur denn Töchtern geben. Er soll auch von selber Kochen lernen aha.

Vonnie
Vonnie
1 Jahr zuvor

Sehr gut. Das sollte ich auch einführen.

Paradoxon
Paradoxon
1 Jahr zuvor

Der Brief ist genial. Auch wenn es sich die Verfasserin darin natürlich viel zu einfach macht. Denn, wenn man den Schuh umdreht, kann man auch sagen, dass Ihre vorab fehlende Erziehung erst dazu geführt hat, dass Er so ein Verhalten an den Tag legt. Kommt also nur auf die Perspektive an. Was wieder rum aufzeigt, wie viele Kleingeister es gibt, die hier sich auf die Seite der Dame schlagen ohne die Sicht des Sohnes zu kennen, bzw aus fehlemden Intellekt gar nicht in der Lage sind, sich in Personen zu versetzen, die andere Meinungen, etc haben.
Desweiteren scheint die Dame auch ernsthafte psychologische Probleme zu haben, wenn Sie so einen Brief öffentlich teilt, der ja laut ihrer Aussage an ihren Sohn gerichtet ist, damit dieser sein Verhalten überdenkt und nicht um seiner eigenen Geltungssucht im Internet nachzukommen …
Unterhaltsam ist er ja.

Last edited 1 Jahr zuvor by Paradoxon
Regina
Regina
1 Jahr zuvor

Ich finde diese Idee nicht nur super, sie ist auch schon uralt. Ich kann mich nicht mehr genau an den Verlauf der Geschichte erinnern. Darin gab es einen Jungen, der ähnlich argumentiert hat. Seine Mutter hat ihm dann aufgeschrieben, was sie alles gemacht hat, z. B., Wäsche gewaschen, hätte das und das gekostet. Ihn gesund gepflegt, am Bett gesessen usw. Zum Schluß hat sich der Junge bei seiner Mutter entschuldigt.
Wer älter als 60-65 Jahre alt ist, kann sich vielleicht an diese Geschichte erinnern. Sie stand in einem Lesebuch. Das hat mich damals schon fasziniert.
Zum Glück mußte ich diese Methode nicht anwenden.
Aber Hut ab! Statt auszurüsten eine diplomatische Lösung, die den jungen Mann zum Nachdenken anregt.

Tina
Tina
1 Jahr zuvor

Ich schreibe das erste Mal in solch einen Forum, aber heute muss ich mal. Warum müssen Kinder wie Prinzen behandelt werden. Eltern ihr seit doch selbst Schuld, sie werden überall hingefahren, sie bekommen Brote geschmiert bis sie ausziehen usw…ich habe 3 Jungs im Alter von 18, 19, 21 und wir behandeln uns mit Respekt. Sie kochen für sich, sie waschen ihre Wäsche halten ihre Zimmer sauber und wir haben ein schönes Miteinander. Angefangen habe ich damit als sie 16 waren, Eltern gebt Anweisung , wie es zu laufen hat, und nicht die Kinder. Ich kann sie irgendwann als selbständige Männer ins Leben entlassen

Marion Salmen
Marion Salmen
1 Jahr zuvor

Find ich absolut ok wie die Mutter das macht.Er braucht mal eine Lektion der Sohnemann,und er ist leider nicht der einzige denke ich.

Miriam
Miriam
1 Jahr zuvor

So etwas Ähnliches habe ich auch schon gemacht.Mein Sohn ging da schon arbeiten+hat aber noch bei uns gewohnt.Wir hatten aus gemacht, das er uns 300 Euro im Monat zahlt,musste aber weder Deo/Duschgel/Parfüm und alles andere nicht selbst kaufen,das hatten wir alles mit gekauft.Dann kam er auf den Trichter das wir Ihn abzocken und das das viel zu viel Geld ist. Meine jüngste Tochter ging da noch zur Schule und hat logischer weise auch noch zuhause gewohnt. Mein Sohn meinte zu mir das ist ungerecht und alles müsste durch 4 Personen geteilt werden,gesagt getan, ich hatte ihm gesagt das könnte er gerne so haben. Ich habe Ihm eine aufstelkung von allem gemacht:Hypothek/wasser/strom/Lebensmittel/Grundstücksteuer/Versicherungen die zum Haus gehören und Sprit kosten fürs Einkaufen! Dann hatte ich Ihm meine kosten Rechnung vorgelegt und zu ihm gesagt ab nächsten Monat bekommen wir dann genau 853.64 Euro von Ihm und seine Kosmetik sachen und Tabak müsste er sich in Zukunft ebenfalls selbst kaufen und wenn er in Zukunft seine sachen nicht weg räumt oder im Haushalt etwas mit hilft wird das ebenfalls von mir berechnet. Sein Gesicht hat Bände gesprochen, er meinte dann hab ich ja nur noch 450 Euro übrig von meinem Gehalt. Da hab ich Ihm gesagt, das er auf den Trichter gekommen ist und ich es leid bin mir ständig seine Frechheiten und das gemaule an zuhören. Von dem Tag an war sein Verhalten ganz anderst und er hat sich auch nie wieder beschwert das er uns die 300 Euro geben muss.

Peggy
Peggy
1 Jahr zuvor

Warum musste es bei der Mutter erst soweit kommen ? Ich habe 3 Pubertiere und alle haben Respekt und sind höflich anderen gegenüber. Erziehung fängt schon von klein auf an und nicht erst in der Pubertät. Was man falsch macht wenn die Kinder klein sind bekommt man dreifach in der Pubertät zurück.

Leni
Leni
1 Jahr zuvor

Ja das kenne ich Hotel Mama hat geschlossen….nur den fussabreter zu sein für alle den Dreck wegzueieschen…..hatte ich satt…habe den Vertrag als Mama gekündigt ……nund ürfen sie nicht mer kommen ..ich geniesse jetzt was mir endlich zusteht… Leeeeben……für das habe ich auch das recht ………

Westeros, mandly
Westeros, mandly
1 Jahr zuvor

Kinder müssen ab den 14.ten Lebensjahr mit helfen ist gesetzlich beschlossen oder ähnliches.
Ihr die nicht versteht was eine Mutter so für die Kinder leistet und aufbringt solltet euch schämen. Manche Kinder sind zu den Eltern grauenhaft andere vergöttern ihre Eltern…. Eltern wollen ihren Kinder die Selbständigkeit vermitteln und wie wird es ihnen gedankt…..nun überlegt mal selber wie eure Kindheit war,bestimmt habt ihr alles auf ein goldenen Teller serviert bekommen brauchtet euch um nichts zu kümmern denn die Mutter war ja da hat alles hinterhergeräumt, anderen hingegen mussten lernen mit 6 Jahren im Haushalt zu helfen.Habt ihr euren Eltern mal gefragt wie es ihn geht jeden Tag für die Kinder hinterherzuräumen oder auch gesehen wie traurig sie sind….ich glaube nicht. Respekt an alle Mamas die viel leisten und viel für ihre Kids machen.
Habt ihr euch mal Gedanken gemacht und euch vielleicht mal bei euren Eltern bedankt oder für ihre Mühe und Zeit in den Armen genommen….vergesst nie eine Mutter gibt es nur einmal im Leben.

Last edited 1 Jahr zuvor by Westeros, mandly
Missmarple
Missmarple
1 Jahr zuvor

Das Thema wurde schon in den 50er Jahren aufgegriffen. In einem Lesebuch wurde das gleiche Szenario dargestellt. Und ich finde es überhaupt nicht hart gegenüber dem Kind. Immer nur klein beigeben nützt den Kindern gar nichts. Das Leben ist kein Wunschkonzert. Je eher sie das lernen umso besser

Paul Siems
Paul Siems
1 Jahr zuvor

Da sehen wir wiedermal, weshalb Familie überbewertet wird. Wenn nichtmal auf die Eltern hundertprozentig Verlass ist, dann verzichte ich gerne auf sie.

Katharina
Katharina
1 Jahr zuvor

Top so ist das richtig, gleich auf den Boden der Tatsachen zurück!!

Joy
Joy
1 Jahr zuvor

Moin 😊 Auf so eine zu kommen, kann ich gut verstehen.
Ich bin der Meinung, dass es auf die Situation darauf ankommt.
Keine Mutti ist perfekt.
Ich habe auch viele Fehler gemacht 😔
Ich bin schwerbehindert (70%+G)
Mein Verlobter ( nicht der leibliche Vater) ist an Krebs erkrankt. Für meine Söhne mich ist Welt zusammen gebrochen. Unsere Jungs waren damals 8 und 15 (das ist ein wenig kompliziert, deswegen schreibe ich nicht alles, möchte Euch nicht nerven) Es hat sich vieles verändert Ich habe funktioniert, habe ihn gepflegt usw😔. Vier Jahre später ist er verstorben. Für uns alle ist die Welt zusammen gebrochen. Für meine Söhne war es sehr schwer. Und dann ist ihnen auch bewusst geworden, was das bedeutet und dann erst haben sie um ihre Schwester getrauert. Ich war am Boden zerstört, weil auch drei Monate später meine beste Freundin auch den Kampf verloren hat. Ich habe meinen Söhnen vieles abgenommen.
Meine Eltern, vorallem meine Mutter macht mir seit sehr vielen Jahren Vorwürfe usw. Ich kenne es nicht anders. Sie lobt meine Geschwister wie toll sie sind. Aber das war immer so, damit bin ich groß geworden.
Ich mache alles was ich kann, nur bin ich zu weich😔
Ich bin stolz auf meine Jungs. Und manchmal helfen sie mir. Ich war schon paar mal im Streik.
Nun werden sie volljährig, es macht mich traurig. Einer meiner Jungs bekommt die Taufe😊, er ist bei der freiwilligen Jugend Feuerwehr, spielt American Football. Trägt am liebsten Business Kleidung.
Das meine Zwillinge zu bequem sind, ist meine Schuld. Sie haben auch hinter sich. Ich bin zu weich.
Als Mutti möchte man, dass den Kindern gut geht und sie selbstständig werden. Die Balance zu halten und durchzusetzen ist schwer.
Jede Mutti will nur das Beste für ihr Kind/ ihre Kinder.
Oh man ich bin total vom Thema abgekommen.
Liebe Grüße Joy

Cica
Cica
1 Jahr zuvor

Liebe eine Mutter ist bedinnungs los !

Hannes Stichauner
Hannes Stichauner
1 Jahr zuvor

Würde ich genauso machen mein Sohn ist auch 13 Jahre frech bis geht nicht mehr. Ich nehme ihm das Handy weg, muss sein Zimmer, sowohl das Bad, Küche und Klo selber putzen wenn er es gebraucht hat.

Fee
Fee
1 Jahr zuvor

Ich kann hier nur Christina P. recht geben. Die Mutter hat anscheinend einfach schon früher versagt, ihrem Sohn einen angemessenen Blick auf die Realität beizubringen. Finde es einfach unfassbar wie manche Mütter hier rumheulen! Ja, es ist selbstverständlich, was ihr macht! Immerhin habt ihr euch für Kinder entschieden und dass diese eben Geld kosten und ein Haufen Arbeit sind, weiß man doch vorher. Verstehe also nicht, warum man hier Jubel erwartet, weil ihr euch eurer Meinung nach ein Bein ausreißt.

Kevin
Kevin
1 Jahr zuvor

Absolutes bullshit Verhalten der Mutter, wenn man das vor 40 Jahren mit ihr gemacht hätte wäre die Hölle los gewesen

Geht absolut garnicht, und alleine das auf ein Zettel zu schreiben und sein Sohn zu geben sehr erwachsen zusammen setzen und reden?
Kinder sind eingebildet das ist deren Aufgabe

Und übrigens kinderarbeit ist doch verboten! Also aus den nebenjob müsste ein vollzeit Job werden wenn er monatlich 700 zahlen soll… Null nachgedacht über eine hirnrissige idee

Christina P
Christina P
1 Jahr zuvor

Eine fragwürdige Erziehungsmassnahme, ist das Thema Geld einmal auf dem Tisch, ist es mehr ein schlechter Job, als Familie. Man sollte seinen Kindern nicht aufrechten, was man alles für sie tut, immerhin hat man dich ja selbst dazu entschieden Kinder zu bekommen und zu erziehen. Das Verhalten des Jungen zeigt mir, dass er keine Erziehung in dem Bereich bisher hatte und nun seine Grenzen festgelegt hat, die natürlich einem Teenagerwissen entsprechend, weit weg von der Realität sind. Die Mutter hätte hier schon viel früher eingreifen müssen und ihm von klein auf erklären müssen, das alles Geld kostet.

Claudia
Claudia
1 Jahr zuvor

Klasse!!

Last edited 1 Jahr zuvor by Claudia
Peter
Peter
1 Jahr zuvor

In dem Alter (13) ist der Vater an der Reihe mit der Erziehung. Der Junge soll und will in die Männerwelt wechseln. Und genau nach diesem fehlenden Vater ruft er mit seinem Verhalten –
und wird von seiner Mutter öffentlich gedemütigt.

Angel
Angel
1 Jahr zuvor

Mein Sohn hat mich im Alter von 17 Jahren zum Krüppel geprügelt. Hat alles bekommen in seinem Leben. Ich war von Geburt an allein erziehend. Er wünscht mir den Tod. Er ist jetzt mit einem Mädchen zusammen die damals 12 Jahre alt war 2017. Ein 14 jähriger war mit ihr zusammen
Dann wollte dieses Mädchen meinen Sohn
Der von seinen Schulkollegen als pedofiner Ficker hingestellt wurde da er fast 17 Jahre war. Dieses Mädchen brachte er mir 2019 wieder an. Da war er fast 21 Jahre das Mädchen gerade 16. Ich hatte in diesem Jahr eine OP wo man mich ins Leben zurück geholt hat. Er wünscht sich den Tod für seine Mutter. Die Mutter von diesem Mädchen ist eine Nazistin . Die Familie manipuliert meinen Sohn. Dieser ist denen so hörig spricht nicht mehr mit mir. Hat vergessen das ich ihn nicht angezeigt habe das er mir die Schulter gebrochen hat. Ich habe ihn immer aus allem raus geholt was er verbockt hat. Es ist der glatte Wahnsinn was ich habe. Er ist nicht zur Beerdigung seiner Oma gekommen die im Alter vom 94 Jahren im Jahr 2020 verstorben ist. Ganz im Gegenteil seit er bei dieser Familie verkehrt wünscht er sich den Tod für mich.

Magdalena
Magdalena
1 Jahr zuvor

In einen alten Schulbuch(1950)steht eine Geschichte, in dem ein Junge für eine Erledigung a paar Groschen bekommt.Nun denkt er sich ,das er für alles was er für seine Mutter tut, ihr das in Rechnung zu stellen.Die Mutter hat die Rechnung gelesen und in still das Geld hingelegt.
Andertags fand er eine Rechnung von ihr.
Doch statt den Geldbetrag stand ,das das alles mit Liebe abgegolten ist.Der Junge las , begriff , schämte sich und gab ihr das Geld zurück.
Ich find nicht das die Mutter zu hart ist und ich denk auch nicht ,das der Sohn deswegen zack auszieht und Kontakt abbricht.
Wenn meine Kinder meinen die müssen es auf Spitze treiben, dann sag ich : “ gut dann hör ich halt auf zum arbeiten und mach des was ihr wöllt.
Doch bedenkt, ohne Arbeit ,kein Geld.Ohne Geld bleibt wenig fürs Leben. Überlegt was ihr wollt sagt es zeitig weil ich ja kündigen muss. Oder ich arbeit noch mehr und hab dann erst recht keine Zeit mehr ,zB für Unternehmungen ,Gemeinsamkeiten .Also was wollt ihr?“
Ihnen wird dann schon bewusst ,das des Leben ohne Mutter ihrer Arbeit bzw mit noch mehr Stunden ein armes Leben ist.

Tanja
Tanja
1 Jahr zuvor

Absolut in Ordnung was die Mutter gemacht hat, in dem Alter kann man sich absolut bewusst sein wie man sich seinen Eltern gegenüber verhält.
Pubertät hin oder her.
Respekt muss immer sein.
Pubertät ist auch eine payback Zeit, da sieht man auch als Mutter oder Vater was man gesät hat, also beides sollte trotzdem in Betracht gezogen werden, schließlich wissen alle Eltern wann die Pubertät kommt und Grenzen zieht man früher auf.

Mischa
Mischa
1 Jahr zuvor

Ursache und Wirkung.
Ist ja nicht so, dass sie ihren Sohn auf das Geld verklagt, sondern ihm, seine verschleiert Sicht auf Selbstständigkeit klar macht.
Wer Kinder hat muss kreativ werden, wenn er/sie sich nicht die Buttet vom Brot nehmen lassen will.

Elisabeth
Elisabeth
1 Jahr zuvor

„Jede Geschichte hat zwei Seiten “ Dem kann ich nur zustimmen, meine Mutter war auch so und da steckte leider noch mehr hinter, heute haben weder ich noch meine Geschwister Kontakt zu ihr. Ich bin nur froh, dass es damals das Internet nicht gab, wo Fremde ihr auch noch applaudieren konnten.

Steven
Steven
1 Jahr zuvor

Ich sage mal so. Was die Mutter da macht ist nicht Neu. Diese Erziehung aber ich vor über 20 Jahre bei meinem Dad genossen . Also Neu ist es nicht.

Ines Mierisch
Ines Mierisch
1 Jahr zuvor

Das hätte von mir sein können.Absolute spitze.Das ist eine sehr gute Maßnahme zur Erziehung um einen klaren Blick für den möchte gern großkotzigen Sohn bzw fürs Kind.Perfekt

Jojo
Jojo
1 Jahr zuvor

Ich kann die Mama da nur Unterstützen und finde den Realitätabgleich sehr lehrreich. Ich habe es mir abfotografiert, falls mein viel zu früh pupertierender Sohn einen Höhenflug erleidet. 😅 Mich würde total interessieren wie dein Sohn darauf reagiert hat und wie er damit um ging.

Last edited 1 Jahr zuvor by Jojo
Monika
Monika
1 Jahr zuvor

Wenn das so leicht wäre. Immerhin hat ihr Sohn gut verstanden, dass er selbst etwas verdient. Wenn er noch etwas älter ist wird er schnell im „deutschen“ System verstehen, dass er fordern kann und sie auch noch zu all dem was sie für ihn tut bezahlen kann. Ich weiss von was ich da spreche. Und ich verstehe die Mutter mehr als gut.

Thesabsche
Thesabsche
1 Jahr zuvor

Ich lebe in der gleichen Welt, und ich hab auch noch 2 davon im Alter von 14 und 15. Ich komme mir nicht mehr als Mutter vor, sondern eher als Sklavin. In meinen Augen hat sie es richtig gemacht , in der heutigen Generation wird es einfach nicht mehr wertgeschätzt was wir Mütter eigentlich alles machen, es wird für selbstverständlich hingenommen. Auch ich bin mittlerweile so das ich selber nichts mehr hinterher Räume, wer Dreck macht kann ihn auch wieder selber weg machen. Da müssen auch meine jetzt durch .

Steffi
Steffi
1 Jahr zuvor

Die Mutter bereitet ihren Sohn auf das echte Leben vor. Applaus! Bin selbst Mama von 3 Kindern und fordere/fördere sie in Selbständigkeit und Verantwortung. Besonders Jungs brauchen konkrete Vereinbarungen.

Ingrid
Ingrid
1 Jahr zuvor

Total richtig was die Mutter macht bei mir ist ein Enkel der sich auch dachte Oma macht alles hab aber auch fast die gleiche Regel aufgestellt und mein Enkel ist 19 muss sagen er hält sich zu 98% an die Regeln

Biene
Biene
1 Jahr zuvor

Fliegen lernen ist Inder Pupertät ok, aber mit dem Schnabel auf den Eltern rumhacken ist nicht ok.Da braucht es bei manchen eine etwas härtere Ansage und die darf auch mal Grenzen sprengen, denn so ein Verhalten sprengt ebenfalls alle Grenzen des Erträglichen. Die Reaktion von der Mutter ist hart, dennoch nachvollziehbar und außerdem macht sie ihm ein Friedensangebot,wenn er sein, durch was auch immer, außer Kraft gesetztes Hirn wieder einschaltet.
Eine deutliche und vor allem rechtzeitige Ansage bewahrt vielleicht vor pupertärem Größenwahn und der damit verbundenen Bruchlandung, die mit vielen Tränen verbunden wäre.