Sind Muscheln in der Schwangerschaft erlaubt?

Wenn dich als werdende Mama der Heißhunger packt, ist das nicht immer einfach. Denn viele Lebensmittel stehen für Schwangere plötzlich auf der Tabuliste, weil sie entweder dir oder deinem Baby schaden können. Besonders schwierig wird es oft beim Thema Fisch und Meeresfrüchte. Deshalb gehen wir hier der Frage auf den Grund, wie es mit Muscheln in der Schwangerschaft aussieht. Ob du sie ohne Bedenken essen kannst oder lieber verzichten solltest, verraten wir dir hier.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

Ernährungsexpertin Lydia Wilkens von essenZ Hamburg hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.

  • Grundsätzlich spricht nichts dagegen, dass du Muscheln auch während der Schwangerschaft isst.
  • Du solltest sie allerdings unbedingt komplett durchgaren und auf keinen Fall roh oder halbgar essen. Denn dann können sie Keime und Bakterien enthalten, die dir und deinem Baby gefährlich werden können.
  • Wichtig ist, dass die Muscheln frisch und hochwertig sind.
  • Übertreiben solltest du es allerdings nicht: Denn Muscheln filtern das Meereswasser und können deshalb mit Schwermetallen und Umweltgiften belastet sein.

2. Darf ich Muscheln in der Schwangerschaft essen?

Ja. Grundsätzlich darfst du Muscheln auch während der Schwangerschaft essen – wenn du darauf achtest, dass sie gründlich und komplett durchgegart sind. Denn wie andere Meeresfrüchte auch können sie Keime, Bakterien, Parasiten und Krankheitserreger wie Listerien enthalten. Außerdem besteht bei Muscheln die Gefahr, dass sie Hepatitis-Viren übertragen. Diese werden aber unschädlich gemacht, wenn Muscheln mehrere Minuten bei mindestens 85 °C gekocht werden. Austern und alle anderen Arten, die roh gegessen werden, sind deshalb für Schwangere tabu.

Auch auf andere Lebensmittel solltest du in der Schwangerschaft verzichten. Unser kostenloser Ratgeber 125 Lebensmittel, die du in der Schwangerschaft meiden solltest verrät dir, worauf du noch verzichten solltest.

Allerdings filtern Muscheln das Meerwasser. Das heißt, dass sie Schwermetalle wie Quecksilber und andere Umweltgifte aus dem Wasser aufnehmen und speichern. Und die lassen sich leider auch über das Kochen nicht aus dem Muschelfleisch entfernen. Deshalb solltest du darauf achten, nicht zu große Mengen an Muscheln zu essen, wenn du schwanger bist.

Außerdem ist es wichtig, dass du auf die Herkunft der Muscheln achtest. Bei uns in Deutschland stammen sie zum Großteil von künstlich angelegten Bänken in der Nordsee. Auf dem Markt finden sich aber auch Muscheln aus anderen europäischen Ländern. Die EU-Auflagen für Muscheln sind sehr streng und Muscheln, die einen bestimmten Wert an Giftstoffen überschreiten, dürfen nicht in den Handel gelangen. Dennoch sind unsere Meere leider so stark verschmutzt, dass sich Giftstoffe in Fisch, Meeresfrüchten und auch Muscheln nicht komplett vermeiden lassen.

Sind auch Muscheln aus der Dose erlaubt?

Muscheln in Tomatensoße oder Öl aus der Dose wurden im Normalfall vor dem Einlegen gut durchgegart. Insofern kannst du dir diese Delikatesse auch als Schwangere ab und zu gönnen. Wichtig ist, dass du es nicht übertreibst. Denn die Dose an sich kann giftige Stoffe an die Muscheln abgeben, die in größerer Menge deinem Baby schaden können.

Und wie sieht es mit Muscheln in Weißweinsoße aus, wenn ich schwanger bin?

Grundsätzlich gilt: Alkohol sollte in der Schwangerschaft ein absolutes Tabu sein. Denn schon geringe Mengen können deinem Baby schaden. Deshalb solltest du auf diese Muschel-Variante als werdende Mama verzichten. Denn auch, wenn es oft heißt, dass der Alkohol beim Kochen verdampft – wirklich sicher sein kannst du dir nicht, dass die Sauce keine Rückstände mehr davon enthält.

Ein Tipp: Du kannst den Weißwein prima durch Brühe ersetzen.

3. Darf ich Muscheln in der Schwangerschaft auch im Restaurant essen?

Nein. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, solltest du auf Muscheln im Restaurant als Schwangere lieber verzichten. Schließlich kannst du dir nie genau sicher sein, woher die Muscheln stammen, wie es um die Qualität steht, wie sie zubereitet worden sind, und wie lange sie eventuell schon fertig in der Küche stehen. Dieses Risiko solltest du besser nicht eingehen.

4. Sind Muscheln für Schwangere eigentlich gesund?

Ja, grundsätzlich sind Muscheln sehr nahrhaft und gute Nährstofflieferanten. Sie sind kalorienarm, aber das Muschelfleisch ist reich an Eiweiß und enthält zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe wie:

  • Vitamine B1, B2, B6
  • Vitamin C
  • Vitamin E
  • Natrium
  • Kalium
  • Phosphor
  • Calcium
  • Magnesium
  • Eisen

Schwangeren wird empfohlen, pro Woche zwei Portionen Fisch oder Meeresfrüchte zu essen. Diese sind nämlich sehr nahrhaft und versorgen Mutter und Baby mit wertvollen Omega-3-Fettsäuren, Proteinen, Jod und anderen Nährstoffen.

ABER: Wegen der Belastung mit Schwermetallen und Giften eignen sich Muscheln nicht als wöchentliche Portion. Iss stattdessen lieber (vollständig durchgegarten) Fisch wie Seelachs, Scholle, Barsch, Kabeljau oder Schellfisch.

5. Worauf sollte ich achten, wenn ich Muscheln in der Schwangerschaft essen will?

Wenn dich der Heißhunger auf Muscheln überkommst, spricht nichts dagegen, dir ab und zu eine Portion zu gönnen. Dabei solltest du allerdings unbedingt auf einige Punkte achten:

So erkennst du frische Muscheln

Besonders während der Schwangerschaft ist es wichtig, dass du nur Muscheln isst, die wirklich frisch sind. Das erkennst du daran, dass ihre Schale geschlossen ist und sich erst beim Kochen öffnet. Ist die Muschel schon vor dem Kochen offen, solltest du sie entsorgen. Denn das ist ein Zeichen dafür, dass sie nicht mehr gut ist. Außerdem riechen frische Muscheln auch frisch nach Meer und nicht fischig oder nach Ammoniak.

Alternativ kannst du tiefgekühlte Muscheln in Bio-Qualität kaufen. Achte auch darauf, dass sie aus Europa stammen, da diese Muscheln strengen Qualitätsrichtlinien unterliegen und durchgehend geprüft werden.

Bitte unbedingt komplett durchgaren

Wie gesagt ist es besonders bei Muscheln extrem wichtig, dass du sie komplett durchgarst, bevor du sie isst. Am besten für mehrere Minuten bei mindestens 85 °C. Denn nur so kannst du sicher sein, dass mögliche Krankheitserreger zuverlässig abgetötet werden.

Keine Muscheln von der Frischetheke oder im Restaurant

Auf bereits gekochte Muscheln von der Frischtheke oder im Restaurant solltest du während der Schwangerschaft verzichten. Denn in beiden Fällen kannst du dir nicht sicher sein, wo die Muscheln herkommen, ob sie ausreichend gegart wurden, und wie lange sie eventuell schon dort liegen. Das heißt, das Risiko, dich mit möglichen Keimen zu infizieren, ist hier deutlich höher.

Vorsicht in den Sommermonaten

Vielleicht hast du diesen Tipp auch schon gelesen: Muscheln am besten nur essen, wenn sie in einem Monat geerntet wurden, der ein R im Namen enthält. Klingt erst einmal verrückt, hat aber einen Grund: Denn in den Sommermonaten können die Meeresfrüchte besonders viele Algengifte enthalten. Und das wiederum kann eine Muschelvergiftung auslösen. Kaufst du also tiefgekühlte Muscheln, solltest du darauf achten, dass sie nicht im Mai, Juni, Juli oder August geerntet wurden. Als kleine Beruhigung: Die Muscheln im Supermarkt werden praktisch das ganze Jahr über geprüft und das Risiko einer Vergiftung ist sehr gering.

6. Wie bereite ich Muscheln in der Schwangerschaft richtig zu?

Damit du dir die Muscheln bedenkenlos schmecken lassen kannst, solltest du auch während der Zubereitung einige Dinge beachten:

  • Wasche die Muscheln vor der Zubereitung gründlich unter fließend kaltem Wasser.
  • Wenn du tiefgekühlte Muscheln auftaust, sollte das abgetropfte Wasser nicht in Kontakt mit anderen Lebensmitteln kommen.
  • Sortiere vor dem Kochen die Muscheln aus, die bereits geöffnet sind.
  • Koche Muscheln mindestens 10 Minuten in sprudelndem Wasser (mindestens 85 °C).
  • Entsorge Muscheln, die sich nach dem Kochen nicht geöffnet haben, da sie verdorben sein könnten.
  • Nach der Zubereitung solltest du dir gründlich die Hände waschen und auch alle Küchenutensilien wie Brett, Messer usw. gründlich spülen.

Übrigens: Du kannst Muschelgerichte im Kühlschrank aufbewahren und am nächsten Tag wieder aufwärmen. Achte dann allerdings darauf, die Muscheln noch einmal mehrere Minuten bei 70°C zu erhitzen, damit Bakterien und Keime, die sich vermehrt haben, abgetötet werden.

Wir wünschen dir guten Appetit!

Unsere Expertin

Ernährungsexpertin Lydia Wilkens von essenZ Hamburg hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.Dieser Text wurde inhaltlich geprüft von Ernährungswissenschaftlerin Lydia Wilkens. Die Diplom-Ökotrophologin hat 14 Jahre Erfahrung im Bereich der Ernährungskommunikation und -beratung. Als zweifache Mutter liegt einer ihrer Schwerpunkte im Ernährungsteam von essenZ, Dr. Heike Niemeier in Hamburg und der Schule des Essens in der Ernährungsberatung und -therapie von Familien und Kindern.

Außerdem führt sie Ernährungsprojekte für Kinder, Eltern und Multiplikator:innen in Kitas und Schulen durch. Als Expertin rund um das Thema Mütter- und Kinderernährung unterstützt sie die Redaktion von Echte Mamas mit praxisnahem Fachwissen.

Mehr Tipps zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ bekommst du hier >>>

Und wenn du wissen möchtest, welche Lebensmittel für werdende Mamas tabu sind, hole dir jetzt unseren kostenloser Ratgeber 125 Lebensmittel, die du in der Schwangerschaft meiden solltest

Du möchtest dich dazu mit anderen Mamas austauschen? Dann komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe: „Wir sind Echte Mamas“

Wiebke Tegtmeyer
Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern. Nach meinem Bachelor in Medienkultur, einem Volontariat und einigen Jahren Erfahrung als (SEO-)Texterin bin ich passenderweise nach meiner zweiten Elternzeit bei Echte Mamas gelandet. Hier kann ich als SEO-Redakteurin meine Leidenschaft für Texte ausleben, und auch mein Herzensthema Social Media kommt nicht zu kurz. Dabei habe ich mich in den letzten Jahren intensiv mit dem Thema Ernährung von der Schwangerschaft über die Stillzeit bis hin zum Babybrei beschäftigt. Und wenn ihr auf der Suche nach einem Vornamen für euer Baby seid, kann ich euch garantiert passende Vorschläge liefern. Außerdem nutze ich die Bastel-Erfahrungen mit meinen beiden Kindern für einfache DIY-Anleitungen. Wenn der ganz normale Alltags-Wahnsinn als 2-fach Mama mich gerade mal nicht im Griff hat, fotografiere ich gern, gehe meiner Leidenschaft für Konzerte nach oder bin im Volksparkstadion zu finden.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen