Melanie Müller: Mit dem Baby in die Sauna! Darf man das?


Da hat die Ex-Dschungelkönigin mal wieder den Vogel abgeschossen: Ballermann-Sängerin Melanie Müller zeigte auf Facebook ein Foto von sich und ihrer vier Monate alten Tochter in der Sauna.

Die Fans waren natürlich „not amused“ und warfen ihr vor, ihr Baby zu gefährden. Verantwortungslos sei sie, eine schlechte Mutter.

Um herauszufinden, dass das so aber nicht stimmt, muss man nur einen Blick in die nordischen Länder werfen. In Finnland und Norwegen ist es üblich, dass Familien eine eigene Sauna im Keller haben und die auch mal mit den jüngsten Kindern genießen.

Trotzdem – das Herz-Kreislaufsystem eines Säuglings wird durch einen Saunagang belastet und für manche Babys ist es schon ohne zusätzliche Hitze eine Herausforderung, die Körpertemperatur zu halten.

Darum heißt die Devise: Schön langsam und nicht übertreiben!

Erst nach der U4 sollte man überlegen, den Winzling mit zu dieser Art Wellness zu nehmen, also ab ca. vier Monaten. Das rät der Deutsche Sauna-Bund, und natürlich nur, wenn bei der Untersuchung alles in Ordnung ist.

Der Sauna-Bund verweist dabei auf eine knapp zehn Jahre alte Studie der Universität Magdeburg. Dabei wurden 47 Babys zwischen drei und 14 Monaten untersucht, die mit ihren Eltern saunieren gingen. Allen ging es danach gut, so das Ergebnis.

Einige Vorsichtsmaßnahmen seien aber einzuhalten. Die letzte Mahlzeit sollte nicht länger als zwei Stunden zurückliegen, aber auch nicht unmittelbar vor dem Saunagang gegeben werden. Außerdem gilt: Drei Minuten in der Hitze sind für den Anfang mehr als genug, kein Aufguss währenddessen und nur auf die unterste Stufe. Anschließend darf das Baby auf keinen Fall unter die kalte Dusche, sondern sollte stattdessen schonend und langsam abgekühlt werden.

So ganz unrecht haben die empörten Fans von Melanie Müller aber doch nicht: Viele Kinderärzte hierzulande finden nämlich, dass man den Finnen nicht alles nachmachen muss. Der große Tenor meint, dass es reicht, wenn man die Kinder erst dann mitnimmt, wenn sie alt genug sind, um ihren Eltern deutlich zu verstehen zu geben, wie es ihnen geht und wann sie wieder rauswollen.

 

Rebecca

Schon seit rund einer Dekade jongliere ich, mal mehr, mal weniger erfolgreich, das Dasein als Schreiberling und Mama. Diese zwei Pole machen mich aus und haben eines gemeinsam: emotionale Geschichten!

Alle Artikel