„Mein neuer Partner will ein Baby mit mir, soll ich nachgeben?”

„Ich habe vor knapp einem Jahr einen Mann kennengelernt. Wir verstehen uns unglaublich gut und hatten beide nie das Gefühl, dass wir uns jemals fremd waren. Er ist 3 1/2 Jahre jünger als ich und hat noch keine Kinder. Ich habe zwei Kinder aus meiner vorherigen Ehe und bin gut ausgelastet. Bevor der ‚neue‘ Mann von meinen Kindern wusste, sprach er offen über das Thema Kinderwunsch mit mir. Das Thema wurde auch untypischerweise zuerst von ihm aufgegriffen.

Er meinte damals zu mir, dass er gerne Kinder hätte.

Ob diese jedoch seine leiblichen Kinder oder beispielsweise adoptiert sind, sei ihm nicht wichtig. Das fand ich schön und sehr passend, da meine Kinder schon etwas größer sind und ich gerade wieder anfangen kann, mein Leben zu genießen und ich endlich wieder mehr Zeit für mich selbst habe.

Wir sind offiziell noch kein Paar, da ich das bisher noch nicht wollte. Wir denken jedoch über das Zusammenziehen nach und wollen es dann ganz offiziell als Paar und Familie versuchen. Ich muss dafür nach Deutschland einwandern, ich lebe in einem anderen Land und würde meine Mutter und Geschwister zurücklassen.

Seit einigen Wochen meint er jetzt aber doch immer wieder zu mir, dass er mir unbedingt ein Baby machen möchte.

Er möchte das erleben, aber nicht mir irgendeiner Frau, sondern nur mit mir und dieser Wunsch sei wirklich erst so stark aufgekommen, seitdem wir uns besser kennen und weil es so wunderbar zwischen uns läuft. Er ist sich sicher wir würden ein weiteres Baby super organisiert bekommen, sodass ich genug entlastet bin. Wir hätten auch offiziell die Unterstützung seiner Mutter, die in der Nähe in einem schönen Haus mit Garten lebt.

Er ist beruflich flexibel, weil er spätestens um 16:00 Uhr Feierabend hat, bis dahin dürfte ich aber auch die Unterstützung seiner Mutter in Anspruch nehmen. Er ist sich sicher, dass ich meine Meinung ändere, wenn er mir und meinen Kindern genug emotionale und finanzielle Sicherheit gibt (und das kann und möchte er laut seinen Aussagen und Gesten definitiv) und ich nach dem Zusammenziehen zur Ruhe kommen kann.

Das gibt mir irgendwie ein richtig beschissenes Gefühl, wenn ich dran denke..

Ich möchte EIGENTLICH kein weiteres Kind mehr, weil mir einfach die Sicherheit bisher fehlte. Er lässt mich aber glauben, dass wir das wirklich zusammen packen könnten. Ich musste in meiner vorherigen Ehe mit dem Kindsvater alles alleine machen und bin so gerädert und vorbelastet. Dieser meinte damals auch zu mir ‚wir‘ würden das packen und dann war ich doch mit allem alleine und hatte durch ihn kaum Unterstützung.

Zudem ging dann auch die Ehe in die Brüche, obwohl wir uns anfangs so gut verstanden und geliebt haben. Ich bin dann kurz vor der Trennung ungeplant zum 3. Mal schwanger geworden. Mein Exmann wollte das Kind unbedingt behalten und ich habe die Schwangerschaft aber direkt abgebrochen, weil ich kaum meinen zwei Kindern gerecht werden konnte und auch keine Unterstützung bekam.

Beim jetzigen Mann finde ich es unglaublich bewundernswert, wie offen und transparent er mir gegenüber ist.

Er versucht, meinen Kindern und mir mehr Sicherheit zu geben – mit allem, was er hat. Das kenne ich so nicht. Er hat mir sogar Einblicke in seine Finanzen gegeben, um mir zu zeigen, dass ich mich zumindest finanziell um gar nichts kümmern muss bei ihm.

Dann hat er mir gezeigt, wann und wie er und seine Mutter oder ggf. auch Mal seine Geschwister für mich als Unterstützung da sein könnten und hat diese vor mir auch gefragt, ob sie sich das vorstellen könnten, dass wir die Kinder wirklich als eine Familie großziehen. Ich finde, das war ein echt schöner und reifer Schachzug von ihm und das hat mich auch sehr berührt, weil ich das nie hatte.

Einerseits fände ich es fair, ihm diese Möglichkeit des Vaterseins zu geben.

Ich bin mir sicher, dass er ein toller Papa wäre, das sehe idaran, wie er mit meinen Kindern und auch mit mir umgeht. Anderseits ist die Angst einfach viel zu groß und mein eigener Kinderwunsch EIGENTLICH abgeschlossen. Ich frage mich, ob ich mich nun ernsthaft auf die Beziehung einlassen soll oder das Ganze aufgrund unserer unterschiedlichen Vorstellungen doch lieber jetzt stoppen sollte.”


Liebe Mama (Name ist der Redaktion bekannt), vielen Dank, dass du uns deine Geschichte anvertraut hast. Wir wünschen dir und deiner Familie alles Liebe für die Zukunft!

Echte Geschichten protokollieren die geschilderten persönlichen Erfahrungen von Eltern aus unserer Community.

WIR FREUEN UNS AUF DEINE GESCHICHTE!
Hast Du etwas Ähnliches erlebt oder eine ganz andere Geschichte, die Du mit uns und vielen anderen Mamas teilen magst? Dann melde Dich gern! Ganz egal, ob Kinderwunsch, Schwangerschaft oder Mamaleben, besonders schön, ergreifend, traurig, spannend oder ermutigend – ich freue mich auf Deine Nachricht an [email protected]

Lena Krause
Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und übe mich als Patentante (des süßesten kleinen Mädchens der Welt, versteht sich). Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert. Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen