„Mein 5-Jähriger bleibt allein zuhause, verurteilt mich dafür nicht.”

Ab wann Kinder alleine zuhause bleiben können, ist eine viel diskutierte Fragen unter Eltern. Es gibt ein paar gesetzliche Vorgaben, doch es bleibt ein gewisser Spielraum.

Laut Gesetz dürfen Kinder in Deutschland ab dem 4. Lebensjahr 10 bis 30 Minuten alleine bleiben, wenn die Eltern in der Nähe sind. Ab dem 7. Lebensjahr können Kinder bis zu 2 Stunden alleine zu Hause gelassen werden, wenn die Entwicklung des Kindes und das Umfeld es zulassen. Bis zu einem gewissen Grad müssen Eltern also abwägen, ob sie es verantworten können.

Mama Alicia Stein beichtet auf scarymommy.com, dass ihr fünfjähriger Sohn schon mal alleine zuhause geblieben ist – und sie möchte dafür nicht verurteilt werden.

Sie sieht sich weder als Helikopter-Mutter noch findet sie sich verantwortungslos: „Ich versuche praktisch zu denken, aber auch die Gefahren zu berücksichtigen. Ich entscheide mich nach meinem Gefühl und versuche nicht zu viel darüber nachzudenken, was andere denken könnten.” Als ihr kleiner Sohn fünf Jahre alt ist, kommt es zu einer schwierigen Situation.

Ihr 11-Jähriger muss pünktlich in die Schule, der fünfjährige ist aber krank. Die alleinerziehende Mutter hat kein Auto, sie begleitet ihr Kind deswegen meistens zu Fuß in die Schule. Da diese nur knapp 500 Meter vom Haus entfernt liegt, ist das kein Problem. Allerdings gibt es eine sehr große und gefährliche Kreuzung, die der 11-Jährige überqueren muss.

Als der jüngere Sohn von Alicia krank wird, steht sie vor einem Problem.

Draußen ist es kalt und windig, sie möchte das erkältete Kind ungern nach draußen zwingen, um den Bruder zur Schule zu begleiten. Andererseits hat sie kein gutes Gefühl dabei, den 11-Jährigen alleine die gefährliche Kreuzung passieren zu lassen. Ihren fünfjährigen Sohn in der Zeit alleine zu lassen, kam ihr zunächst gar nicht in den Sinn: „Ich hatte ihn natürlich noch nie allein zu Hause gelassen, außer um in den Briefkasten zu schauen, den Müll rauszubringen oder etwas aus dem Auto zu holen.”

Doch bei diesen Dingen hatte sie ihren Jüngsten immer in Sichtweite. Wenn irgendetwas gewesen wäre, hätte sie innerhalb von Sekunden bei ihm sein können. Allerdings liegt die Schule nur ein paar Gehminuten entfernt und der kleine Junge kann schon Nachrichten per SMS verschicken. Deswegen entscheidet sich die Mama letztendlich dazu, das Risiko in Kauf zu nehmen. Sie drückt dem Fünfjährigen das iPad mit seiner Lieblingsserie in die Hand und ermahnt ihn, niemandem die Tür aufzumachen.

Trotzdem hat Alicia ein komisches Gefühl, als sie mit den Kindern über ihren Plan spricht.

Eigentlich hält sie ihre Vorgehensweise für unproblematisch, trotzdem macht sie sich Sorgen, was andere denken könnten, wenn sie herausfinden, dass sie ihren kleinen Sohn alleine lässt. Schließlich werden immer wieder Eltern angezeigt, die ihre Kinder alleine zuhause lassen. So wie eine Mama aus Maryland, die nur kurz Essen holen wollte und verhaftet wurde, weil ihre acht und neun Jahre alten Kinder in dieser Zeit unbeaufsichtigt waren.

Doch je länger sie darüber nachdenkt, desto ungerechter findet sie es, dass Eltern so schnell als verantwortungslos angesehen werden, nur weil ein Kind für eine kurze Zeit alleine bleibt. „Es ist nicht in Ordnung, dass sich besonnene, kluge, fürsorgliche Eltern bei jeder verdammten Entscheidung, die sie treffen, so genau hinterfragen müssen. Es ist quälend und unfair, und es erstickt uns und unsere Kinder.”

Alicia ist überzeugt, dass man solche Situationen nicht verallgemeinern darf.

„Was für das eine Kind möglicherweise schon funktioniert, ist für ein anderes vielleicht noch zu früh.” Aber ihrer Meinung nach, sollte Eltern erlaubt sein, das zu tun, was sie für richtig halten. Insgesamt ist die zweifache Mama dann für 10 Minuten nicht da, um ihren älteren Sohn zur Schule zu bringen. Sicherheitshalber lässt sie die beiden Jungs vorher schwören, dass sie mit keinem anderen darüber sprechen.

Als sie wieder zur Tür reinkommt, sitzt der Fünfjährige so auf dem Sofa, wie sie ihn verlassen hat – vertieft in das Video. Es ist also alles gut gegangen, trotzdem ist Alicia wütend. „Wie soll ich starke, belastbare Kinder erziehen, wenn ich ihnen nicht erlauben kann, altersgerecht unabhängig und mutig zu sein?” Sie wünscht sich, dass Eltern weniger an allgemeinen Maßstäben gemessen würden und dafür mehr Freiheit hätten, ihrem Bauchgefühl zu folgen.

Was denkst du darüber?

Hättest du genauso gehandelt wie Mama Alicia oder würdest du dein fünfjähriges Kind unter gar keinen Umständen alleine zuhause lassen? Verrate es uns gerne in den Kommentaren!

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg. Am liebsten erkunde ich mit ihm die vielen grünen Ecken der Stadt.

Auch wenn ich selbst keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Comments
Neueste
Älteste Beliebteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Elli
Elli
14 Tage zuvor

Könnte die Redaktion freundlicherweise den Paragraphen ergänzen, in dem das Alleinlassen der Kinder geregelt ist?

Ich habe drei Kinder im Alter von 1 – 5 Jahren und auch die bleiben gelegentlich kurz allein im Haus, wenn ich bei ekligem Mistwetter noch 10 Minuten die Tiere draußen versorgen muss.
Das wird klar kommuniziert und ich stelle ein Babyphone auf, mit dem ich auch rücksprechen kann.

Selbst die Dreijährige hat das auch schon allein für die Zeit geschafft.

Bei meiner Rückkehr hab ich immer spielende Kinder vorgefunden, die mindestens 5 cm gewachsen sind vor Stolz.

Kinder sollen selbstständig werden, können das aber nur, wenn sie passende Gelegenheit dazu bekommen!

Andriel
Andriel
8 Monate zuvor

Noch eine kurze Ergänzung zu meinem vorherigen Kommentar, damit ich nicht falsch verstanden werde:

Ich verurteile nicht die Mutter, die das 5-jährige Kind alleine in der Wohnung gelassen hat, sondern dieses System und unsere Geselschaft, die das erlauben und Mütter und Väter alleine mit Kindern lassen.
Von „Alleinerziehenden“ wird erwartet, dass sie den Kindern alles bieten: Schutz, finanzielle und emotionale Sicherheit, Kleidung, Essen, Hausaufgaben erledigen, Spaß und Bewegung ermöglichen, Freunde und Kontakte pflegen, usw usw… Dass eine einzige Person das alles alleine nicht schaffen kann, sollte jedem klar sein.

Dabei bräuchten wir ein Umdenken und viele Menschen, die gerne Zeit mit Kindern verbringen und diese durch ihre Kindheit begleiten – da man ein ganzes Dorf braucht um ein Kind großzuziehen.

Andi
Andi
8 Monate zuvor

Kinder können nicht alleine sein – wir alle sind soziale Wesen und brauchen das Zusammensein mit Menschen. Umso mehr die kleinen Kinder, die noch nicht so viele Erfahrungen gesammelt haben, um sicher und angstfrei alleine sein zu können.
Ich hätte den kranken 5-jährigen Jungen in einem Bollerwagen o.Ä. mitgenommen.
Als Kind wurde ich selber alleine in der Wohnung gelassen und habe ich ein seltsames Gefühl wenn ich daran denke. Außerdem können kleine Kinder schnell in Panik geraten.

Ich bin kein Gegner von Autonomie, Kinder werden auch dann selbständig, wenn sie zusammen mit anderen Kindern den Schulweg meistern. Dafür müssen sie nicht unbedingt alleine sein.

Ananaananym
Ananaananym
1 Jahr zuvor

Unser Sohn (5einhalb) war aucb schon einmal kurze Zeit allein, als mein Mann und ich mit unseren anderen (jüngeren Kindern) jeweils wichtige Termine hatten und die Übergabe gerade eben so nicht möglich war. Wir haben vorher geübt, wie er mich anrufen kann, aber natürlich ist in den 10,15 Minuten nichts passiert, außer dass er am Ende mächtig stolz war und mein Vertrauen in meinen kleinen Jungen ein Stück gewachsen ist.

Juliane
Juliane
1 Jahr zuvor

Hab meinen Sohn mit fünf Jahren auf der Wiese vorm Mietshaus spielen lassen und er wollte mit sechs zusammen mit einem Freund allein zur Schule gehen. Durfte er. Wenn ich nur mal ein, zwei Sachen aus dem Supermarkt brauchte und er nicht mit wollte, war es okay. Mittlerweile ist er 11 und fährt mit der DB 15 Minuten in die nächste Stadt zum Sport. Hab und hatte immer Vertrauen in mein Kind.

Silvi
Silvi
1 Jahr zuvor

Guten tag, zum.thema mal kurz und knapp ihne auszuholen..
Es ist natürlich denke ich egal egal wie kann immer was passieren ob man neben dran steht oder draußen…
Fur die behörden ist es aufsichtspflichtverletzung ja. Aber ich sehe es so du weist wie dein kind ist wieweit vertraust du ihm und wie schatzt du es ein …
Und ich denke mal du hast das richtige getan ….du bust deshlab nein keine schlechte mama .
Leider ich sekber bin dreifache mama meine große heute 11/.
Sie wollte mit sechs jahren alleine zur schule . fur mich unvorstellbar angst alles aber ich musste vertrauen geben und ihr zeigen sie kann es und und aber ich habe immer an einer ecke gestanden und geschait hahaha….