Medizinisches Wunder: Frühstes Frühchen der Welt feiert 1. Geburtstag

Der kleine Richard Scott William Hutchington erlangte im Juni 2020 unfreiwillige Berühmtheit, weil er als frühstes Frühchen der Welt geboren wurde. Er kam ganze fünf Monate vor dem errechneten Geburtstermin zur Welt und wog dabei nur 337 Gramm. Obwohl die Ärzte dem kleinen Kämpfer damals keine Überlebenschance gaben, feiert er nun seinen ersten Geburtstag!

Ärzte gaben Richard null Prozent Überlebenschance

Als Richard vor rund einem Jahr, mitten in der Corona-Pandemie im US-Bundesstaat Minnesota geboren wurde, hatten die Ärzte keine Hoffnung für ihn. Seine Eltern Beth und Rick stellten sich laut Guinness World Records auf das Schlimmste ein. Richard wog damals nur ein Zehntel des durchschnittlichen Gewichts eines Neugeborenen, die Ärzte gaben ihm damals eine Überlebenschance von null Prozent.

Zu den furchtbaren Sorgen, die sich Richards Eltern um ihr extrem früh geborenes Baby machten, kamen noch die Einschränkungen und Ängste wegen der Corona-Pandemie hinzu. So durften die Eltern nicht bei ihrem Sohn übernachten, obwohl sie 100 Kilometer entfernt wohnten. Um dennoch möglichst viel Zeit mit ihrem Sohn verbringen zu können, nahmen Rick und Beth jeden Tag den langen Weg auf sich.

Und der liebevoll Einsatz seiner Eltern, die sich von der vernichtenden Prognose der Ärzte nicht beirren ließen, zahlte sich schließlich aus. An Weihnachten, also rund ein halbes Jahr nach seiner Geburt, darf Baby Richard mit Mama Beth und Papa Rick nach Hause. Endlich war das Frühchen stark genug, um das Krankenhaus zu verlassen.

Nicht nur für seine Eltern ist das ein hoch emotionaler Moment, auch seine behandelnde Ärztin Stacey Kern erinnert sich noch gut daran:

„Ich erinnere mich, wie ich ihn aus seinem Bettchen nahm und ihn einfach nur mit Tränen in den Augen hielt. Ich konnte nicht glauben, dass dies derselbe kleine Junge war, der einst so krank war, dass ich befürchtete, er würde nicht überleben. Derselbe kleine Junge, der einst in meine Handfläche passte, mit einer Haut, die so durchsichtig war, dass ich jede Rippe und jedes Gefäß in seinem winzigen Körper sehen konnte. Ich konnte nicht anders, als ihn zu drücken und ihm zu sagen, wie stolz ich auf ihn war“, sagte sie zu Guinness World Records.

Laut seiner Mama Beth ist Richard inzwischen ein sehr glückliches Baby, der immer ein Lächeln auf dem Gesicht hat. So auch an seinem ersten Geburtstag, mit dem er der Welt bewiesen hat, dass eben manchmal doch die schönsten Wunder geschehen.

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und bin dort immer gerne im Grünen unterwegs.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Seit ich denken kann, liebe ich es, zu schreiben – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit dem schönsten Thema der Welt auseinandersetzen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x