Männer sollten Gehalt mit Partnerinnen teilen! Seid ihr Sarahs Meinung?

Steht Mamas die Hälfte des Gehaltes ihres Mannes zu?

Sarah Connor fordert das jedenfalls in einem öffentlichen Statement. Schließlich wird die sogenannte Care-Arbeit, die oft die Frauen leisten, immer noch nicht genügend wertgeschätzt. Das sollte sich ändern, findet die Sängerin.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Sarah Connor (@sarahconnor)

Wenn die Frauen die Familienarbeit leisten, dann sollten die Männer ihr Gehalt mit ihnen teilen, meint Sarah Connor. „Solange diese Arbeit noch nicht vom Staat bezahlt wird, sollten berufstätige Männer ihren Frauen, die ihre Kinder und den gemeinsamen Haushalt managen, die Hälfte ihres verfügbaren Gehalts auszahlen“, forderte die vierfache Mutter in einem Beitrag für die Wochenzeitung „Die Zeit“.

Gleichberechtigte Entscheidung über die Finanzen

Zumindest sollte gleichberechtigt über das verdiente Geld entschieden werden, ohne dass derjenige, der zu Hause bleibt, ständig wegen Geld fragen müsse. Sarah Connor hat den Eindruck, dass da in vielen Partnerschaften noch ein großes Ungleichgewicht herrscht: „In der klassischen Aufteilung bezahlt der berufstätige Mann den Familienunterhalt, die Frau kümmert sich um Kinder und Haushalt. Die Wahrheit ist aber doch: Das eine ginge nicht ohne das andere.

Schließlich gibt es auch im Falle einer Scheidung einen Zugewinnausgleich, der Frauen für entgangenes Geld entschädigt. Die Sängerin fragt: „Warum soll es einen solchen Ausgleich nur im Scheidungsfall geben?“ Die 40-Jährige betont außerdem, dass viele Frauen bis zur Erschöpfung arbeiten würden – ohne finanzielle Entschädigung.

Immer wieder belegen Studien das enorme Arbeitspensum von Müttern

Eine Studie, die der amerikanische Lebensmittelhersteller Welch’s in Auftrag gegeben hat untermauert Connors Aussagen. 2000 Mütter von Kindern im Alter von fünf bis zwölf Jahren schilderten den Wissenschaftlern ihre Wochenpläne. Und diese sind in der Regel ziemlich umfassend! Laut den Ergebnissen steht die Durchschnitts-Mama um 6.23 Uhr auf, gibt Vollgas – und hört erst auf, wenn alles erledigt ist – und zwar um 20.30 Uhr. Das entspricht einer 14-Stunden-Schicht jeden Tag – und einer 98-Stunden-Woche.

Wie findet ihr die Forderung von Sarah Connor, dass Männer ihren Partnerinnen die Hälfte des Gehaltes abgeben sollten? Schreibt uns gerne, wie das bei euch geregelt ist!

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und bin dort immer gerne im Grünen unterwegs.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Seit ich denken kann, liebe ich es, zu schreiben – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit dem schönsten Thema der Welt auseinandersetzen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x