Lebendig begraben: Baby kann in letzter Sekunde gerettet werden

Was für ein glücklicher Zufall, der den sinnlosen Tod eines kleinen Menschen verhindern konnte: Ein Bauer aus Indien entdeckte bei Feldarbeiten plötzlich etwas Ungewöhnliches. Zunächst konnte der Mann vermutlich seinen Augen nicht trauen, denn aus dem Boden ragte das mit Erde bedeckte Gesicht eines neugeborenen Babys.

Wie durch ein Wunder lebte das Kind noch, das offenbar lebendig begraben wurde.

Zum Glück zögerte der Bauer nicht und befreite das kleine Baby, wie unter anderem die Sun berichtet. Andere Anwohner und die Polizei kommen ihm schnell zur Hilfe, so kann das Kind unversehrt aus seinem Grab befreit werden. Das Kind bewegt sich zunächst nicht, wird aber von einer Anwohnerin gesäubert und in einen Schal eingewickelt. Es wird nach seiner Rettung umgehend auf die Intensivstation eines nahegelegenen Krankenhauses gebracht, wo sich der Zustand des Babys stabilisiert.

Bisher ist unklar, warum das Kind im Feld verscharrt wurde und wer die Eltern sind. Die polizeilichen Ermittlungen dazu laufen noch. Die Rettung des Neugeborenen kam wahrscheinlich in letzter Sekunde und ist dem schnellen Handeln des Bauern zu verdanken.

Leider ist das nicht das erste Mal, dass ein Baby in Indien lebendig begraben wird.

Im vergangenen Oktober hörte ein Mann am Grab seiner verstorbenen neugeborenen Tochter plötzlich ein Weinen. Zunächst glaubte der Vater, dass seine Tochter wieder zum Leben erwacht sei, er begann sofort zu graben. Doch dann stellte sich heraus, dass jemand ein Baby in einem Lehmkrug zum Leichnam seiner Tochter dazugelegt hatte. Das Kind konnte glücklicherweise gerettet werden, obwohl es vermutlich über Stunden eingegraben war.

Die Vorstellung, dass Eltern zu so etwas fähig sind, ist unerträglich. Aber leider passiert es auch in Deutschland immer wieder, dass Neugeborene ausgesetzt oder hilflos zurückgelassen werden. Die Zahlen dazu schwanken, 2018 beispielsweise waren es 12 Neugeborene, die in Deutschland ausgesetzt wurden, davon überlebten vier Kinder.

Die Gründe für eine Kindesaussetzung hängen in Deutschland oft mit einer psychischen Erkrankung der Mutter zusammen.

Für eine Kindesaussetzung oder einen sogenannten Neonatizid (so nennt man es, wenn die Mutter ihr Kind innerhalb von 24 Stunden nach der Geburt tötet) kann es natürlich mehrere Gründe geben. In unserem Beitrag „Was geht in einer Mama vor, die ihr Baby aussetzt” werfen wir einen Blick darauf.

Wir wünschen dem kleinen Baby, das aus dem Feld gerettet werden konnte, alles Liebe für seine Zukunft. Hoffentlich wird sein junges Leben sich nun zum Besseren wenden.

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und bin dort immer gerne im Grünen unterwegs.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Seit ich denken kann, liebe ich es, zu schreiben – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit dem schönsten Thema der Welt auseinandersetzen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x