Kreative Gute-Nacht-Geschichten per Klick – So einfach geht’s mit ChatGPT

Na, hast du auch schon zum hundertsten Mal die Geschichte von Anna & Elsa vorgelesen bzw. kennst sie mittlerweile schon auswendig? Kinder lieben es vorgelesen zu bekommen und gleichzeitig ist Vorlesen unglaublich wichtig für die Kindesentwicklung. Die Gute-Nacht-Geschichte ist deshalb ein wundervolles und wertvolles Ritual, bevor es ins Bett geht.

Aber was, wenn Mama und Papa die Eisprinzessin nicht mehr hören können? Oder die Kleinen nörgeln, dass sie ALLE Geschichten schon kennen? Tadaa, hier kommt meine Schnell-Anleitung für eure ganz eigenen maßgeschneiderten Vorlesegeschichten mithilfe von künstlicher Intelligenz.

Endlose Kreativität: So zaubert ihr individuelle Gute-Nacht-Geschichten mit ChatGPT

Glückwunschkarten texten oder die flotte Rechtschreibprüfung einer wichtigen Mail – die meisten von uns dürften künstliche Intelligenz mittlerweile schon ganz beiläufig im Alltag nutzen. Und wäre doch gelacht, wenn die mächtige KI nicht auch im Elternalltag hilfreich wäre. Also habe ich für euch getestet, wie gut das Tool im Geschichten erzählen ist. Kleiner Spoiler: Das Ergebnis ist wirklich verblüffend! Aber der Reihe nach.

Wichtig vorab: Wie immer beim Einsatz von künstlicher Intelligenz, gilt auch für die Gute-Nacht-Geschichten: Das Ergebnis ist immer nur so gut, wie der „Auftrag“ (auch „Prompt“), den wir der KI „oben reingegossen“ haben. Aber keine Sorge, schon mit wirklich wenigen, schnellen Angaben kommen echt süße Geschichten raus!

In 4 Schritten zum perfekten Prompt

  1. Hauptthema: Worum soll es sich in der Geschichte hauptsächlich drehen? Welches Thema beschäftigt dich und dein Kind gerade? Nenne der KI alle Punkte, die in der Story vorkommen sollen.
  2. Länge: Überlege dir, wie lang die Geschichte sein soll. 300 Wörter für ein sehr müdes Kind oder doch lieber 800 Wörter, denn an Schlaf ist noch nicht zu denken?
  3. Emotionen & Tonalität: Lehrreich, lustig, mit happy end oder vielleicht sogar ein bisschen gruselig? Sag der KI genau, was du dir von der Geschichte erhoffst.
  4. Personalisierung: Hier sind deiner eigenen Fantasie bzw. deiner Freude an Details wirklich keine Grenzen gesetzt. Findet dein Kind es cool, wenn der oder die kleine Protagonist/in denselben Namen hat? Ist der sehnlichste Wunsch deines Kindes ein grünes Einhorn mit Flügeln? Oder soll die Geschichte in Afrika am Strand spielen? Egal, was dir oder deinem Kind vorschwebt – die KI verpackt es in der Geschichte.

Und so sieht so ein fertiger Prompt beispielsweise aus:

„Schreibe eine Gute-Nacht-Geschichte für Kinder über das Thema Abschiedsschmerz von einer Länge von 400 Wörtern. Die Geschichte soll lustig sein und ein happy end haben. Die Protagonistin heißt Laura, liebt rosa Tiger und ist neu im Kindergarten.”

Und nun, Kostprobe gefällig?

Diese Geschichte wurde auf Basis meines Beispielprompts komplett mit ChatGPT geschrieben:

„In einem kleinen Städtchen namens Wolkenhausen lebte ein fröhliches Mädchen namens Laura. Laura war fünf Jahre alt und liebte rosa Tiger über alles. Ihr Zimmer war voller Plüschtiere, Postern und Büchern über rosa Tiger. Eines Tages zog Laura mit ihren Eltern in eine neue Stadt und musste daher auch in einen neuen Kindergarten gehen. Laura war aufgeregt, aber auch ein bisschen traurig, ihre alten Freunde und den alten Kindergarten zu verlassen.

Am ersten Tag im neuen Kindergarten fühlte sich Laura sehr nervös. Sie hielt ihren rosa Tiger-Plüsch fest und wollte ihn gar nicht mehr loslassen. „Das wird schon, mein Schatz“, sagte ihre Mama und gab ihr einen Kuss auf die Stirn. Laura nahm all ihren Mut zusammen und betrat den Kindergarten.

Drinnen waren viele Kinder, die fröhlich spielten. Die Erzieherin, Frau Blumig, kam auf Laura zu und begrüßte sie herzlich. „Willkommen, Laura! Möchtest du uns deinen Freund vorstellen?“ fragte sie und zeigte auf den rosa Tiger. „Das ist Rosa, mein Tiger“, sagte Laura schüchtern. Frau Blumig lächelte und führte Laura in den Raum. „Ich glaube, Rosa wird viele neue Freunde finden, genau wie du.“

Laura sah sich um und entdeckte ein Mädchen mit braunen Zöpfen, das gerade einen Turm aus Bauklötzen baute. Sie hieß Emma. „Möchtest du mitspielen?“ fragte Emma freundlich. Laura nickte und setzte sich dazu. Bald lachten die beiden zusammen, während sie den höchsten Turm aller Zeiten bauten.

Doch plötzlich fiel der Turm um und alle Bauklötze flogen in alle Richtungen. Emma und Laura schauten sich an und brachen in Gelächter aus. „Das war der beste Turm aller Zeiten!“ rief Laura und beide Mädchen lachten noch lauter. Am Nachmittag gab es einen großen Schreck: Rosa, der rosa Tiger, war verschwunden! Laura suchte überall und war kurz davor, in Tränen auszubrechen. „Wir finden ihn schon“, tröstete Emma sie. Die ganze Kindergartengruppe machte sich auf die Suche.

Schließlich fand Ben, ein Junge mit Sommersprossen, Rosa hinter dem Bücherregal. „Hier ist er!“ rief er triumphierend. Laura war so erleichtert und glücklich, dass sie Ben fest umarmte. Alle Kinder freuten sich mit ihr.

Am Ende des Tages hatte Laura viele neue Freunde gefunden und fühlte sich im neuen Kindergarten richtig wohl. Sie war nicht mehr traurig über den Abschied von ihrem alten Kindergarten, denn sie hatte etwas Wichtiges gelernt: Abschied nehmen kann schwer sein, aber es eröffnet auch die Möglichkeit für neue Abenteuer und Freundschaften.

Als Laura an diesem Abend ins Bett ging, kuschelte sie sich zufrieden an Rosa und flüsterte: „Morgen wird wieder ein toller Tag, nicht wahr?“ Rosa schien mit seinem rosa Lächeln zu antworten, und Laura schlief glücklich ein, bereit für all die neuen Abenteuer, die der nächste Tag bringen würde.“

Du siehst, es braucht wirklich nicht viele Informationen, um schon eine kleine, süße Geschichte zu kreieren.

Gleichzeitig gibt es für die Länge eines Prompts aber auch keine Beschränkung. Ihr könnt euch, wenn ihr wollt, also auch so richtig austoben und gemeinsam ausprobieren, wie ihr eure perfekten Geschichten zaubert!

Viel Spaß beim Ausprobieren und ich freue mich auf eure Erfahrungen in einem Kommentar!
0
Hast du schon eine Geschichte mit ChatGPT ausprobiert? Wie sind deine Erfahrungen mit KI?x

Jana Krest
Obwohl ich ein absolutes Landkind aus der Eifel bin, lebe ich schon seit einigen Jahren glücklich in Hamburg. Hier habe ich nach meinem Bachelor in Medien- und Kommunikationswissenschaften und Soziologie auch noch meinen Master in Journalistik und Kommunikationswissenschaften gemacht. Während meines Studiums kümmerte ich mich frühmorgens, wenn die meisten noch schliefen, bei der Deutschen Presse-Agentur darum, dass die nächtlichen Ereignisse aus ganz Norddeutschland in die Nachrichten kamen. Und ich hatte jahrelang noch den für mich besten Nebenjob der Welt: Die süßen Kinder von anderen betreuen. Nachdem ich Echte Mamas zunächst als Praktikantin kennenlernen durfte, schreibe ich nun als Redakteurin über alles, was Mamas beschäftigt: Von praktischen Ratgeber-Texten über aktuelle Trends bis hin zu wichtigen Recht- und Finanzthemen.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen