Knappe Bikinis für Kleinkinder: Unangemessen oder niedlich?

Das tolle Wetter lockt Familien ins Freibad, an den Strand und an den Badesee. Vielleicht stehst du gerade mit deinen Kindern in einem Bademodengeschäft, weil sie aus den alten Schwimmsachen schon wieder rausgewachsen sind. Greifst du für deine kleine Tochter dann zu einem Bikini oder wird es der Badeanzug?

Am Wasser sind in den letzten Jahren zunehmend Kleinkinder in Bikinis zu sehen.

Zweijährige in roten Glitzerbikinis, deren Raffungen und Rüschen eine nicht vorhandene Oberweite „betonen” und bei denen Schnürrungen den „Ausschnitt” umspielen. Kommt das nur mir seltsam und unangemessen vor? So ein Bikini ist beim Spielen doch eher unpraktisch, oder? Wieso dann die kleinen Mäuse nicht gleich nur im Höschen plantschen lassen oder eben – wem das zu nackt sein sollte – einen Badeanzug wählen.

Aber nicht alle finden es merkwürdig, ihre Kleinkinder in diesem Kleidungsstück am Wasser spielen zu lassen. Im Gegenteil, sie finden wahrscheinlich, dass es süß aussieht, wenn das kleine Töchterchen in einem Bikini herumläuft – wie die erwachsenen Frauen. Wie eine kleine Dame eben. Doch Kleinkinder haben eigentlich noch gar keine Vorstellung davon, was weiblich ist oder was es heißt, sich typisch weiblich zu präsentieren. Zumindest sollten sie noch keine Ahnung davon haben.

Und dann kommt der Rüschen-Bikini.

Ist das übertrieben? Immerhin handelt es sich ja nur um ein Kleidungsstück – und mit welcher Bedeutung das aufgeladen wird, liegt immer noch im Auge des Betrachters. Als der Bikini 1946 in Frankreich erfunden wurde, war seine Knappheit skandalös. Frauen, die sich trauten, einen Bikini zu tragen, galten als verrucht. Er war damals ein richtiges Sexsymbol und den weiblichen Stars, die sich darin ablichten ließen, waren die Schlagzeilen sicher.

Inzwischen hat der Bikini bekanntermaßen längst die Bademodenwelt erobert und niemand zieht mehr empört die Augenbrauen hoch, wenn Frauen einen knappen Zweiteiler tragen. Zum Glück, es sollte schließlich jeder Mensch selbst entscheiden dürfen, was er tragen möchte. Aber wie ist das bei Kindern? Sie können schließlich noch nicht verstehen, dass ein Bikini in gewissen Kontexten noch immer als „sexy” gelesen wird. Sollten Eltern sie dann wirklich in einen Bikini stecken?

Kommt die Zeit nicht früh genug, in denen junge Mädchen mit den gesellschaftlichen Vorstellungen von „Weiblichkeit” konfrontiert werden? Dass sie schon als Kleinkind im Bikini herumlaufen, gibt mir das Gefühl, dass sie nie einfach nur Kind sein dürfen.

Oder findest du das übertrieben und einen Bikini niedlich?

Ich kann mir keine abschließende Meinung dazu bilden und bin deswegen auf deine gespannt. Denkst du, dass es egal ist, ob Kinder ein Höschen, eine Badeshorts, einen Badeanzug oder eben einen Bikini tragen? Und wenn es nicht okay ist, Zweijährige im Bikini herumlaufen zu lassen, ab wann ist ein Kind dann alt genug, einen Bikini zu tragen? Wenn du eine Meinung zu diesem Thema hast, dann freue ich mich, wenn du mir einen Kommentar da lässt!

Mehr zum Thema Badebekleidung hier:

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg. Am liebsten erkunde ich mit ihm die vielen grünen Ecken der Stadt.

Auch wenn ich selbst keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Comments
Neueste
Älteste Beliebteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Nici
Nici
7 Monate zuvor

Ich werde vermutlich keine Antwort bekommen, aber @kiu: Was sollen die erwachsenen, „sehr flachen“ Frauen sonst anziehen? Oben ohne gehen, denn es lohnt sich ja nicht das bissl Brust zu bedecken? Einen Badeanzug – sieht der dann weniger „deplatziert“ aus? Oder sollen sie vielleicht daheim bleiben weil sie kein so toller Anblick sind? Müssen sie sich also operieren lassen bevor sie an den Strand gehen?

Ja, das ist vollkommen am Thema vorbei, aber es macht mich so unglaublich betroffen sowas zu lesen.

Patricia
Patricia
7 Monate zuvor

Hallo also ich hab zwei Töchter im Alter von 2 und 3 meine große hat je nach dem was sie anziehen will einen Bikini eine Badehose oder einen Badeanzug an, meine kleine hat eine Badehosean. Aber ich bevorzuge einen zweiteiler aus praktischen Gründen da meine Mädchen beide schon auf die Toilette gehen und ein Badeanzug sehr unpraktisch dafür ist, weil ein nasser Badeanzug sehr schwer wider anzuziehen ist.

kiu
kiu
8 Monate zuvor

Aus gegebenem Anlass :
Ich lebe in Italien – DIREKT am Meer ( vermiete Ferienhäuser dort ) – und seit einigen Wochen laufen jeden Tag viele Menschen an unserer Terrasse vorbei.
Sie kommen teils aus Rom oder Umgebung und steigen hier bereits in Badebekleidung aus dem Zug.
Darunter sehr viele erwachsene Frauen, die „sehr flach“ sind und keine Körbchengröße füllen – es sei denn, mir wäre da etwas entgangen. Dennoch tragen sie (natürlich?) Bikini, der bei diesen Frauen so dermaßen deplatziert aussieht, dass man sich fragt, ob genau die es sind, denen Mami von Anfang an eben Bikini als einzige Badebekleidung vorgestellt hat, denn diese „Mode“ gibt es ja nicht erst seit gestern….

Mal am Rande:
In Italien, am Strand, ist das Sonnenbaden „Oben ohne“ verboten.
In Italien, am Strand, gibt es Eisverkäufer…
In Italien, am Strand, patrouillieren Polizisten – immer zu zweit.

In Italien, am Strand, gibt es natürlich Frauen, die oben ohne sonnenbaden,
das machen auch viele Männer, die nie in’s Wasser gehen, nur die Farbe zählt…
Wenn nun die Carabinieri sich nähern, dann läuft grundsätzlich der Eisverkäu-
fer mit seinem lauten „Gelati, Gelati“ vor denen her – und die Damen drehen
sich einmal in Zeitlupe um, – wohl wissend, dass die Carabinieri das auch weiß.

….tutti a posto …

Nadine
Nadine
8 Monate zuvor

Bin genau deiner Meinung.
Bei Mädchen geht es immer ums hübsch aussehen und ums Präsentieren.
Jungs sollen cool und stark sein.
Finde das irgendwie gefährlich für das Selbstbewusstsein.

Kiu
Kiu
8 Monate zuvor

Es ist ja in Ordnung, dass Ihr Eure kleinen „Ableger“ gerne habt – aber genauso, wie dem Pekinese eine Schleife oder gar ein Röckchen zu verpassen ist diese verblendeten Zuneigung mehr als nur peinlich.
Insbesondere in einer Zeit, wo sich Frauen das Recht erkämpfen mit unbekleidet Brust die öffentlichen Badeanstalten aufzusuchen!
Und „Nein“, die sind nicht „verrückt“, sondern haben begriffen, dass eine weibliche Brust genauso normal ist, wie die männliche (nur eben schöner 😉 )

Jacky
Jacky
8 Monate zuvor

Die Frage ist mehr als berechtigt. Ich persönlich finde das geht quasi automatisch mit einer Sexualisierung einher und das ist fürchterlich. Kleine Mädchen sind Kinder. Und keine kleinen Frauen.
Kleinkinder sollten unabhängig vom Geschlecht, wenn sie nicht sogar nackt baden können, eine Badehose tragen oder wenns den Eltern bei Mädchen gefällt evtl. einen Badeanzug. Was ich selbst jedoch meiner Tochter nicht anziehen würde. Alt genug sind Mädchen für einen Bikini, wenn sie beginnen sich unwohl zu fühlen mit einer Hose. Egal ob vor oder gerade in der Pubertät abgekommen. Da sollte das persönliche Empfinden des Kindes bestimmend sein. Und über das Design und den Schnitt können Eltern dann immer noch (mit)bestimmen um gewisse Optiken und deren Wirkung zu verhindern.

Ich
Ich
8 Monate zuvor

Ich finde es befremdlich. Meine Tochter trägt UV Kleidung bestehend aus Hose und T-shirt. Badeanzug finde ich auch ok. Bikini würde für mich erst in der Pubertät in frage kommen.