Kleinkinder vegan oder vegetarisch ernähren? Das sind die Folgen

Wie ernähre ich mein Kind am besten? Das ist eine der Fragen, die sich die meisten von uns Mamas stellen. Schließlich möchten wir, dass sich unsere Kinder gut und altersgerecht entwickeln.

Dass Obst und Gemüse zu einer gesunden Ernährung gehören und Süßigkeiten und gezuckerte Lebensmittel eher selten serviert werden sollten, wissen wir.

Aber darf man Kleinkinder vegan oder vegetarisch ernähren? Kann diese Ernährungsweise unseren Kindern alles bieten, was sie brauchen für einen fitten Körper und die Gehirnentwicklung? Veganer verzichten im Gegensatz zu Vegetariern nicht nur auch Fleisch und Fisch, sondern auch auf alle tierischen Produkte wie Milch, Joghurt und Honig.

Eine aktuelle Studie der Berliner Fachhochschule des Mittelstands sagt: Nein! Zehn Prozent der vegan ernährten Kleinkinder und sechs Prozent der Vegetarier waren laut der Forscher nämlich zu klein für ihr Alter – litten also unter Wachstumsverzögerungen. Untersucht wurden insgesamt 364 Kinder zwischen ein und drei Jahren.

Studienleiter Markus Keller hält dies für Anzeichen eines möglichen Nährstoffmangels.

Allerdings: 90 Prozent der so ernährten Kinder waren normal entwickelt. Deswegen schreiben die Wissenschaftler, “dass auch eine vegane oder vegetarische Ernährung im Kleinkindalter bedarfsdeckend sein kann, wenn auf eine ausreichende Zufuhr von Nahrungsenergie und kritischen Nährstoffen, insbesondere Vitamin B12, geachtet wird”. Vitamin B12 steckt unter anderem in größeren Mengen in tierischen Produkten.

Und was sagen andere Ernährungsexperten dazu, wenn Eltern Kleinkinder vegan oder vegetarisch essen?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt vegetarischen Kindern und Jugendlichen, zumindest Eier und Milchprodukte zu essen. Der veganen Ernährung in jungen Jahren stehen die Wissenschaftler dort sehr skeptisch gegenüber. Das Risiko eines Nährstoffmangels sei zu groß.

Der Bundesverband der Kinder- und Jugendärzte lehnt vegane Ernährung bei Kindern und Jugendlichen strikt ab – zu wenig abwechslungsreich. Weniger Bedenken haben die Ärzte bei einer vegetarischen Ernährung.

Tipp: Wer unsicher ist, sollte eine Ernährungstagebuch schreiben und mit seinem Arzt oder einer Ernährungsberaterin sprechen. Anzeichen einer Fehlernährung sind zum Beispiel, wenn ein Kind sehr blass und zartgliedrig ist oder Wachstumsschübe ausbleiben.

Tamara Müller

Als süddeutsche Frohnatur liebe ich die Wärme, die Berge und Hamburg! Letzteres brachte mich vor vier Jahren dazu, die Sonne im Herzen zu speichern und den Weg in Richtung kühleren Norden einzuschlagen. Ich liebe die kleinen Dinge im Leben und das Reisen. Und auch wenn ich die einzige Nicht-Mama im Team bin, verbringe ich liebend gerne Zeit mit Kindern.

Alle Artikel