Kindergeld & Co.: Diese Teile des Entlastungspakets sind jetzt fix

Vor kurzem berichteten wir HIER darüber, dass die Regierung an einem dritten großen Entlastungspaket arbeitet. Dieses soll die Deutschen zumindest ein wenig in den schweren Zeiten mit Inflation und Energiekrise unterstützen.

Jetzt ist es soweit, eine ganze Reihe der vorgestellten Gesetzesentwürfe sind beschlossene Sache.

Bundesfinanzminister Christian Lindner wird von ntv dazu folgendermaßen zitiert: „Wir setzen alles daran, in dieser schwierigen, krisenhaften Situation die Menschen, die Betriebe zu entlasten.“ Und zwar in finanzieller Hinsicht und auch mit Blick auf ärgerliche Bürokratie. Es sei aber völlig klar, dass der Staat „nicht auf Dauer die hohen Preise kompensieren“ und Wohlstand garantieren kann.

„Aber wir müssen dafür sorgen, dass unser Land gut durch diese Krise kommt, und Härten ausgleichen.“

Das Kabinett beschloss unter anderem Entwürfe für das Inflationsausgleichsgesetz, zur vorübergehenden temporären Senkung des Umsatzsteuersatzes auf Gaslieferungen und zum Jahressteuergesetz. Das Inflationsausgleichsgesetz soll beispielsweise die Folgen der kalten Progression bei der Einkommensteuer ausgleichen.

Zudem sollen Familien gezielt steuerlich unterstützt werden. Der steuerliche Kinderfreibetrag soll für die Jahre 2022, 2023 und 2024 angepasst werden. 

Dazu ist jetzt die viel diskutierte Erhöhung des Kindergeldes beschlossene Sache.

Und nach einigem Hin und Her wurde jetzt beschlossen:

Das Kindergeld wird ab dem 1. Januar 2023 für die ersten drei Kinder auf jeweils 237 Euro pro Monat angehoben. Und: Für das vierte, fünfte, x-te Kind werden 250 Euro Kindergeld gezahlt. Das berichtet unter anderem RTL.

Im Herbst soll angesichts dann neuer Daten noch einmal eine Aktualisierung erfolgen.

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meiner Familie in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Seit 2015 bin ich Mama einer wundervollen Tochter.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Comments
Neueste
Älteste Beliebteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Olli
Olli
1 Jahr zuvor

Die Erhöhung des Kindergeldes ist ein Witz, seit Jahren brüstet sich die Politik damit Kindergeld zu erhöhen , nicht nur das es e nur bei den falschen ankommt nein es ist so wenig das es nichts bringt. Kinder sind unsere Zukunft also tut auch mal was dafür und überlegt mal bitte ob es auch richtig ankommt bevor ihr Politiker euch feiert dafür das ihr mal ein paar euronen mehr raus Haut. Es werden Millionen in andere Länder gegeben die hier im eigenen Land besser aufgehoben wären .

Daniela
Daniela
1 Jahr zuvor

Ich muss alle drei Kindergeld abgeben ans jungenarmt weil ich in ein Mutter Kind heim bin

Ela
Ela
1 Jahr zuvor

Ich lebe vom Amt, da ich wegen Behinderung nicht arbeiten kann.
Bin allein erziehend und bekomme Kindergeld und Unterhalt angerechnet komplett, wenn das weiter so geht mit der Erhöhung habe ich kaum was für Anfang des Monats.

Jenny
Jenny
1 Jahr zuvor

Wau bringt nur keinen was die in Rente, alleinerziehend und im Harz vier sind. denn bei denen wird es am Ende auch wieder nur von Regelsatz abgezogen. Also am Ende kommt immer das selbe bei raus.
Es sollte sich Mal um die typischen hohen Mietpreise gekümmert werden. das die von den Ämter angeglichen werden. denn Brauch man als Familie eine neue Wohnung ist es gar nicht mehr möglich eine Wohnung zu finden von den vorgegebenen mieten vom Amt. Man sitzt am Ende mit 5 Personen in einer dreiraumwohnung diese Wohnung evtl gerade Mal so angemessen sind :⁠-⁠!

S k
S k
1 Jahr zuvor

Das erhöhte Kindergeld ist doch quasi für die Katz es wird über Al angerechnet

Melanie
Melanie
1 Jahr zuvor

Und von 17€ mehr sollen wir unsere Kinder jetzt bei der teuren Lebensmittel erhöhung und Gasund Strompreis erhöhung ernähren? Das ist doch ein totaler Witz😅

Nina
Nina
1 Jahr zuvor

Die Kindererhöhung ist natürlich super, kommt aber nicht bei allen an. Leider. Ich bin alleinerziehend, mein Sohn bekommt Unterhaltsvorschuss und da wird dann entsprechend die 18€ mehr Kindergeld beim Unterhaltsvorschuss abgezogen. Ist gut gedacht, aber leider immer noch schlecht gemacht 🙁

Saso
Saso
1 Jahr zuvor

Ich kenne einige Mütter die z.b auch Rente wegen voller Erwerbsminderung bekommen auf Grund von Krankheit und dazu Leistungen vom Amt bekommen. Denen nützt das aber nichts mit der Kindergeld Erhöhung. Das zieht das Amt denen ja wieder ab. Das ist schon etwas unfair.