Kindergeburtstag: Mama verzweifelt an Extrawünschen zum Essen

Kindergeburtstage sind inzwischen richtige Events, die entsprechend organisiert werden wollen. Die meisten Eltern können ein Lied davon singen und sind schon Wochen vor dem großen Tag mit den Vorbereitungen beschäftigt. Welches Motto soll die Party haben, was wird es zu essen geben? Beim Essen gibt es einige Fallstricke, schließlich muss es dem Geburtstagskind schmecken, aber auch den Gästen.

Eine Mama im Netz verzweifelt deswegen an der Vorbereitung eines Kindergeburtstages.

Sie schreibt im Forum „mumsnet.com”, dass die Geburtstagsfeier ihres Kindes vor der Tür stehe. Die vorausschauende Gastgeberin hat bereits alle Gäste nach Allergien und Ernährungsbesonderheiten gefragt. Sie bekam daraufhin die übliche Liste zurück – jemand wünschte sich veganes Essen, ein Kind aß kein Schweinefleisch, eines hatte eine Nussallergie und eines hat eine Glutenunverträglichkeit und eine Kuhmilchallergie.

Angesichts der vielen verschiedenen Wünsche blieb die Mama sogar noch relativ gelassen. „Ich sagte: Kein Problem, wir werden dafür sorgen, dass es Optionen für alle gibt, aber es liegt in der Verantwortung der Eltern, dafür zu sorgen, dass die Kinder das Richtige essen (die Kinder sind zwischen 2 und 5 Jahre alt). Es wird normales Kinderpartyessen geben – Sandwiches, Chips, Gemüsesticks, Obst, Joghurt etc.”

Doch damit gaben sich leider nicht alle Eltern zufrieden.

Die Eltern des Kindes mit der Glutenunverträglichkeit und der Kuhmilchallergie meldeten zurück: „Es tut uns leid, dass wir Umstände verursachen, aber es dürfen weder Gluten noch Milchprodukte serviert werden – das ist zu gefährlich für unser Kind, da wir nicht garantieren können, dass er es nicht isst. Sicher verstehst du das, danke.”

Das bringt die Gastgeberin nun doch ins Straucheln: „Ist es OK zu sagen, dass das bei uns einfach nicht funktioniert? Ich backe den Kuchen und habe keine Ahnung, wie ich eine schöne glutenfreie/milchfreie Option für alle zubereiten kann. Ich wollte den kleinen Kindern mit besonderen Ernährungsbedürfnissen einfach entsprechende Muffins kaufen, aber mein Kind hat sich für seinen Geburtstag etwas Besonderes gewünscht, das ich bereits vorbereitet habe.”

In den Kommentaren finden die meisten die Forderung übertrieben

Jemand antwortet der verzweifelten Mama: „In dieser Situation würde ich anbieten, dem Kind eine Box mit sicheren Lebensmitteln zur Verfügung zu stellen, würde aber nicht damit aufhören, allen anderen Gluten/Milchprodukte zu servieren, und würde darum bitten, dass die Eltern zur Aufsicht bleiben.”

Und eine andere Person macht gleich einen knallharten Formulierungsvorschlag für eine passende Antwort: „Hallo, es muss schwierig sein mit so schwerwiegenden Allergien.“ Da es sich um eine Familienfeier handelt, ist es nicht leicht, sich auf eine solche Komplexität einzulassen, oder mit den damit verbundenen zusätzlichen Kosten – wir servieren Gluten und Milchprodukte und es steht deinem Kind frei, seine eigene Mahlzeit als Lunchpaket mitzubringen.“

Was denkst du?

Sollte die Mama auf die Forderung der Eltern eingehen und das komplette Menü umstellen oder ist die Forderung der Eltern total überzogen? Schreibe es mir gerne in die Kommentare!

 

Lena Krause
Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und übe mich als Patentante (des süßesten kleinen Mädchens der Welt, versteht sich). Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert. Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen