Kindergeburtstag eskaliert: Was tun mit nicht eingeladenen Geschwisterkindern?

Wenn es eines gibt, das wir bei Echte Mamas wissen, dann dass es bestimmte Themen gibt, die einfach alle Eltern triggern – sei es auf die eine oder auf die andere Art. Und ich wette, dass ausnahmslos allen Eltern auch hierzu eine Geschichte einfallen würde: Kindergeburtstage.

Dass in den letzten Jahren vielerorts ein fragwürdiger Wettkampf um die beste, teuerste und besonderste Kinderparty entbrannt ist, überrascht nur noch die wenigstenDer neueste „Trend“, über den sich nun eine Mama in den sozialen Medien aufregte, hat mich nun aber doch noch zum Staunen gebracht:

Eltern geben uneingeladene Geschwisterkinder bei Geburtstagsparty einfach mit ab.

Auf Reddit berichtet eine Mama, dass sie kürzlich die Geburtstagsparty für ihr jüngstes Kind plante. Dafür buchte sie extra eine Kindergeburtstags-Location und lud 9 Kinder ein. Falls doch noch jemand kommen sollte, plante sie sogar in weiser Voraussicht noch mit zwei „Puffer-Teilnehmern“, wie die „New York Post“ berichtet. Der Raum, Verpflegung, Kuchen und kleine Süßigkeiten-Tüten wurden also abgezählt und für die bei der Location angemeldeten Gäste vorbereitet.

Und dann standen plötzlich fast doppelt so viele Kinder auf der Geburtstags-Matte.

Denn einige Eltern brachten einfach noch Geschwisterkinder mit, die freudig mitfeierten. Die 19 statt der geplanten 11 Kinder brachten nicht nur den ganzen Geburtstagsplan, sondern vor allem auch das Budget der Eltern ordentlich durcheinander. „Der endgültige Preis für die Party war viel höher, als wir ursprünglich veranschlagt hatten“, schrieb sie. Weiter erklärt sie, dass sie und ihr Mann völlig überrumpelt wurden von der Situation, aber ihrem Geburtstagskind zuliebe kein Aufheben machen wollten.

„Ich habe noch nie erlebt, dass so viele Geschwister einfach auftauchen und die Eltern erwarten, dass sie mitmachen. Ist das jetzt normal?“, fragt die Mama.

Scheinbar ja, wie ich nun beim Umhören in unserer Community und in meinem eigenen Bekanntenkreis erfahren durfte und auch Hunderte Kommentare unter dem Post der Mama zeigen. Viele Eltern scheinen Geburtstagspartys mittlerweile als praktische und kostenlose Kinderbetreuung anzusehen: Kinder, die wesentlich früher gebracht und später abgeholt werden und Geschwisterkinder, die mal eben „mitgeparkt“ werden, sind scheinbar keine Seltenheit mehr. Andere nutzen schlichtweg die Konfliktscheue der Eltern aus:

„Und ganz perfide: Sie kamen allein, ohne die Eltern – wer schickt da schon kleine Kinder wieder nach Hause? Ganz miese Nummer“, erzählt mir eine Freundin. 

Dass es schwierig sein kann, kleinen Geschwistern zu erklären, dass sie nicht auch zu einer Party dürfen, kann ich verstehen. Auch, dass viele Geschwisterpaare oft sowieso untereinander befreundet sind und es vielleicht wirklich aus einem gut gemeinten Gedanken heraus entsteht. Aber ungefragt Geschwisterkinder mitabzugeben und zu erwarten, dass sie (kostenpflichtig!) bespaßt und verpflegt werden, empfinde ich als absolutes No-Go. 

Habt ihr Ähnliches erlebt? Oder wie hättet ihr an Stelle der überrumpelten Mama reagiert?

Erzählt es mir in einem Kommentar! 
2
Wie hättest du reagiert? Oder hast du sogar schon mal dasselbe erlebt? x
Jana Krest
Obwohl ich ein absolutes Kind vom Land bin, lebe ich schon seit einigen Jahren glücklich in Hamburg. Ich habe zwar noch keine eigenen Kinder, aber dafür hatte ich während meines Studiums den besten Nebenjob der Welt: Auf die süßen Kinder von anderen aufpassen. Nachdem ich Echte Mamas zunächst als Praktikantin kennengelernt hab, freue ich mich umso mehr, nun als Redakteurin zurück zu sein! Und wenn ich nicht gerade hier bin, dann verbringe ich am liebsten Zeit mit meiner Familie und meinen kleinen Nichten, gehe zu Konzerten oder power mich an der frischen Luft aus.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Neueste
Älteste Beliebteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Sigi
Sigi
9 Tage zuvor
Erzählt es mir in einem Kommentar! " Weiterlesen »

Das geht absolut garnicht, zu mal die anderen Eltern ja wahrscheinlich wissen das die Location kostenpflichtig ist. OK, ich hab auch einmal gefragt ob es möglich das ein Geschwisterkind mit kann, aber meine waren auch nur ein Jahr auseinander und es war der gleiche Freundeskreis – damals wurde ja noch Zuhause gefeiert. Ich verstehe die heutigen Eltern nicht mehr ….irgendwie ist Respekt, Höflichkeit usw usw verloren gegangen.

Roxana
Roxana
9 Tage zuvor

Ich kann gar nicht verstehen wie man überhaupt auf die Idee kommt.. wenn ich zu einem Geburtstag eingeladen bin, nehme ich nicht Mal meinen Partner mit, wenn das nicht abgesprochen ist. Man weiß doch eigentlich selbst wie es ist, eine Party zu planen und dann kommen einfach uneingeladene Gäste.

Michaela
Michaela
10 Tage zuvor

Wahnsinn wie dreist manche Eltern sind. Ich hatte das auch schon erlebt. Und habe mich unbeliebt gemacht indem ich das Geschwisterkind mit Mutter vor die Tür gesetzt habe. Ich hatte zwar zu Hause gefeiert aber war frisch entbunden und mit Baby und eigener zusätzlicher Schwester waren es schon neun Kinder. Das war mehr als genug.

Und dann kommen sie alle noch zu spät wieder zum abholen.

Da macht es keinen Spaß Kinder einzuladen. Ich würde mich das nicht trauen.

Kim
Kim
10 Tage zuvor
Erzählt es mir in einem Kommentar! " Weiterlesen »

Ja, tatsächlich so ähnlich erlebt. Zum 5. Geburtstag meines Sohnes hatten sich zwei Familien mit jeweils einem zusätzlichen Geschwisterkind vorab angemeldet (den Eltern war es aufgrund des geringen Alters der Kinder freigestellt, ob sie bleiben wollten oder nicht) und der Knaller war dann eine Mutter, die vorab garnicht Bescheid gab dass sie kommen wollten und mit zwei zusätzlichen Geschwisterkindern kam.
Insgesamt hatte ich dadurch Mehrkosten von ca 60€ (eine Familie mit Bonuskind sagte noch wegen Krankheit ab, also wären es eigentlich 80€ mehr gewesen), was ich als Alleinerziehende schon als eine hohe Summe empfinde. Dazu kam, dass sich letztere Mutter auch reichlich mit verpflegen lassen hat…
Wenn Geschwisterkinder (angemeldet !) mitkommen – okay. Aber die Kosten für diese sollten doch eigentlich die Eltern übernehmen, oder?
Nächstes Jahr wird nur noch ohne Eltern und ohne Geschwisterkinder gefeiert, das wird dann aber auch klar kommuniziert.

Mia
Mia
10 Tage zuvor

oh cool. fand den geteilten Betrag einfach interessant auf FB. Habe keine Kinder, aber sehr oft das mittlerweile 9 jährige Nachbarskind zur Betreuung bei mir.
Ich wäre mit der Rechnung im Nachhinein zu den Eltern und hätte erläutert und abkassiert, ich finde das eine Frechheit. Zumal wenn es wie gesagt abgezählte Goodiebags gab, da ist das Geschrei wieder groß wenn welche nichts bekommen, weil ja nur 11 geladen waren.