Jetset! Luxus-Eltern suchen Super-Nanny

Das Leben mit Kindern ist kein Kinderspiel – schon gar nicht, wenn man vier davon hat und dann auch noch zwischen mehreren Wohnsitzen pendeln will.

So geht es auch einer britischen Familie, die deshalb eine Nanny sucht. Ihre Stellenanzeige amüsiert derzeit das Netz, denn sie bietet einen (Alb-)Traumjob!

Die superreichen Eltern haben vier Kinder im Alter von zwei, fünf, sieben und 15 Jahren, die betreut werden sollen. Und das bitteschön bestmöglichst: Bewerben soll sich nur, wer einen Abschluss in Kinderpsychologie hat und mindestens 15 Jahre Berufserfahrung.

Sechs Tage die Woche soll die künftige Kinderfrau dem Nachwuchs zur Verfügung stehen, am liebsten wohl rund um die Uhr. Weil das aber wohl doch nicht in einem Arbeitsvertrag stehen darf, hat die Stellenanzeige eine Arbeitszeit von 7 bis 20 Uhr vorgesehen.

Die aber wird zu 100 Prozent mit den Kindern verbracht:

„Es ist das Beste, ehrlich zu sein – die Stelle ist herausfordernd. Unsere Kinder werden zu Hause unterrichtet und verlangen permanente Aufmerksamkeit und Beaufsichtigung, sogar, wenn sie bei ihren Lehrern sind. Wir möchten, dass unsere Nanny mit am Unterricht teilnimmt und, wenn es geht, außerhalb des Klassenzimmers bei weiteren Studien hilft“, heißt es in der Anzeige.

Lernen muss die Nanny selbst auch noch, und zwar Selbstverteidigung. Sollte sie noch keine ausreichenden Kenntnisse in diesem Bereich haben, wird sie nämlich eine Schulung erhalten. Das sei nicht verhandelbar und erforderlich.

Ganz ungefährlich scheint es sich für die reiche Familie also nicht zu leben. Doch so hart sich der Job bisher anhört – es gibt auch zahlreiche Benefits für das neue Familienmitglied.

Da wäre natürlich das Gehalt, das 110 000 Euro beträgt. Nicht schlecht, oder?

© Unsplash / 贝莉儿 NG

Aber auch die Tatsache, dass die Familie nicht nur im nasskalten London heimisch ist, klingt ziemlich verlockend. Barbados, Kapstadt und Atlanta sind die drei weiteren Wohnsitze, zwischen denen die Kinder mitsamt Nanny herumfliegen.

Dort bewegen sie sich aber nicht per Helikopter, auch wenn man das nach all dem annehmen könnte. Stattdessen sollen die Kinder – richtig geraten! – vom Kindermädchen rumkutschiert werden.

Das sollte allerdings auch ein Vergnügen sein, denn einen Fuhrpark vom Feinsten haben die Eltern natürlich ebenfalls. Porsche, Range Rover und Masarati stehen dafür zur Verfügung.

Aber es geht NOCH besser. Weil die reichen Eltern viel beschäftigt sind, ist Quality Time knapp bemessen. Für die zukünftige Nanny heißt das: Wenn die Eltern zuhause sind, bekommt sie sofort frei!

Und das auf Barbados, in Kapstadt oder Atlanta! Ich hole dann mal schnell meinen Abschluss in Psychologie nach…

 

Rebecca

Schon seit rund einer Dekade jongliere ich, mal mehr, mal weniger erfolgreich, das Dasein als Schreiberling und Mama. Diese zwei Pole machen mich aus und haben eines gemeinsam: emotionale Geschichten!

Alle Artikel