Im Ton vergriffen: Angies Tipps gegen Kälte im Klassenzimmer

Gaaaanz egal, wie man nun zum Thema Corona und all den Maßnahmen steht – in einem Punkt sind sich alle einig: Dieses Jahr nervt kolossal. Und ich glaube, wenn man Kinder hat, ermattet es einen noch mehr. Denn die mussten in der Pandemie auch ganz schön was mitmachen. Und müssen es auch jetzt noch, nehmen wir zum Beispiel Schüler. Dieses Schuljahr war wirklich eine Herausforderung für sie und ihre Eltern. Und jetzt, je nachdem, in welchem Bundesland sie wohnen und wie alt sie sind, sitzen die Kinder beispielsweise mit Abstand und Maske im Unterricht.

Dazu herrscht in den meisten Klassenzimmern ein frostiges Klima.

Und das nicht etwa, weil die Matheaufgaben so kompliziert sind und der Deutschtest unangekündigt geschrieben wurde – sondern weil es ganz klare Corona-Regelungen zum Lüften gibt. Alle 20 Minuten sollen Türen und Fenster für fünf Minuten weit geöffnet werden. Das ist sicher eine gute Idee, aber aktuell ist es in erster Linie eisig kalt. Brrr….

Da müssen Schüler sich drauf einstellen – und unsere Kanzlerin weiß auch, wie!

Die Moderatoren des türkischsprachigen Radiosenders Radyo Metropol sprachen mit Angela Merkel über die Situation an deutschen Schulen. Und unsere Kanzlerin hatte dabei auch einen phänomenalen Tipp für die fröstelnden Schüler auf Lager: „Man muss sich vielleicht wirklich noch etwas Wärmeres zum Anziehen mitbringen.“

Ahaaaaa, verdammt gute Idee 😉

Aber es wird noch besser! Denn sie empfiehlt auch noch, ein wenig Bewegung in den Unterricht mit einzubauen: „Vielleicht macht man auch mal ’ne kleine Kniebeuge oder so oder klatscht in die Hände, damit man ein bisschen warm wird.“ Wichtig zu wissen: Dieser Minisport ist kein Zwang! Denn das müsse „jeder für sich entscheiden!“ Angela Merkel hat Sorge: „Nicht dass es heißt, die Bundeskanzlerin verlangt das!“, schmunzelte sie.

Angela Merkel made me do it? Har, har.

Ahh, soll man nun darüber lachen, den Kopf schütteln oder sich ärgern?

Ganz klar ist, dass Angela Merkel sowieso schon im Kreuzfeuer steht und täglich schwere und schwerwiegende Entscheidungen trifft. Und – sich dabei natürlich auch mal im Ton vergreifen kann. Das ist menschlich.

Aber mit diesen Super-Tipps hat sie sich wirklich keine Freunde gemacht – und das zu recht. Weniger ist manchmal einfach mehr...

So sehen das natürlich auch ihre politischen Gegner, die sich sofort auf das Gesagte stürzen: „Man merkt, dass die Kanzlerin überhaupt keinen Kontakt zum Leben von Familien mit Kindern hat. Statt kluge Ratschläge zu geben, sollte sich Frau Merkel lieber darum kümmern, dass Schulen digitalen Unterricht durchführen können und ausreichend Luftfilter vorhanden sind.“ zitiert die BILD Katja Suding von der FDP.

BILD hat auch den Lehrerpräsidenten Heinz-Peter Meidinger um seine Meinung zu den Kanzlerinnen-Tipps gebeten: „Unkoordiniertes Händeklatschen und Beifall an den falschen Stellen könnte so manche Unterrichtsstunde an den Rand des Abbruchs bringen und damit kontraproduktiv sein.“

Also, ich kann nur sagen, dass meine Tochter jetzt immer eine extra Fleecejacke mit im Ranzen hat… Unspektakulär – aber ich hatte die Idee immerhin schon vor Angie, ätschbätsch! Habt ihr vielleicht einen echt guten Tipp, wie Kinder ihren eisigen Schultag besser überstehen? (Und ich will jetzt nix von Sit-ups oder so hören 😉 !)

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meiner Familie in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Seit 2015 bin ich Mama einer wundervollen Tochter.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x