Ihr Name bescherte diesem Mädchen 2 Dinge: Mobbing – und ein Sofa

Vornamen sind ganz klar eine Geschmackssache – und Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden. Vielen werdenden Eltern ist es aber vor allem wichtig, dass ihr Kind keinen Namen tragen wird, den es später mit etlichen Altersgenossen teilen muss.

Die Inspirationsquellen für außergewöhnliche Namen kennen dabei manchmal keine Grenzen – das zeigt auch das Beispiel der heute 19-jährigen Jasmine.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Jasmine Dagless (@jasmine_111218)

Halt, halt – Jasmine ist ja nun kein außergewöhnlicher Name!?

Das stimmt. Doch die junge Mutter aus Norwich/Großbritannien hieß nicht immer so. Als sie zur Welt kam, gaben ihre Eltern ihr den wohlklingenden Namen Ikea. Und nein, sie hatten dabei nicht außer Acht gelassen, dass auch das wohl bekannteste Möbelhaus diesen Namen trägt… Im Gegenteil, eine Werbung des schwedischen Einrichtungs-Giganten hatte ihre schwangere Mama ganz bewusst zu dieser Wahl inspiriert. „Für sie klang es einfach richtig!“ erklärt Ikea/Jasmine gegenüber dem Mirror. Was ihre Mutter allerdings dabei nicht im Sinn hatte: Wieviel Kummer dieser Name ihrem Schatz bringen würde.

Denn in der Schule fing das Mobbing an. Boshafte Scherze, die ein Kind zutiefst verunsichern können.

„flat pack“ wurde sie genannt, „zerlegte Möbel“. Über Jahre musste sie sich Scherze dieser Art täglich anhören – und andere Erniedrigungen über sich ergehen lassen. „Mich hat das wirklich schockiert, schließlich kennen Kinder Ikea doch kaum!“

2014 wurde es Ikea dann zu viel: Sie ließ ihren Namen in Jasmine ändern.

Ihre Mama, der die außergewöhnliche Namensgebung längst leid tat, war einverstanden. Und so tauschte Jasmine ihren Zweit- gegen ihrem Erstnamen. Seitdem heißt sie offiziell Jasmine Ikea Dagless. Sie erklärt aber, dass ihre Familie sie nach wie vor Ikea nenne – oder einfach Kea.

Übrigens: Etwas Gutes hatte der Name dann doch. Eines Tages flatterte (damals noch) Ikeas Familie ein begeisterter Brief des Möbelhauses in den Briefkasten. Gerne würde man sich für diese tolle Werbung mit kostenfreien Möbeln und Spielzeug bedanken! Kurze Zeit später saßen Ikea und Familie auf einem nagelneuen Sofa, das Mädchen bekam Spielzeug geschenkt.

Wir sind gespannt: Wie findet ihr denn den Vornamen Ikea?
6
Wie klingt Ikea für euch?x

Übrigens: Der Möbelriese kann tatsächlich ganz wunderbar als Namensinspiration dienen, schaut mal HIER.

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meiner Familie in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Seit 2015 bin ich Mama einer wundervollen Tochter.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
12 Comments
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
12
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x