Huch, mein Baby hat schon ein Muttermal am Po. Ist das normal?

Gesunde Babyhaut ist dafür bekannt, dass sie sooooo schön weich ist und sooooooo lecker duftet.

Woran das liegt? Sie ist noch jung und hat zum Glück wenig Hitze, Kälte und Reibung erlebt. Manchmal ist sie zwar empfindlich oder gerötet, aber kleine Wunden heilen super schnell.

Und dann das: Ein Muttermal am Baby-Po! Bei meiner acht Monate alten Tochter! Zugegebenermaßen klein, vielleicht zwei Millimeter Durchmesser, aber dunkelbraun und klar erkennbar. Geht auch nicht mehr weg.

Moment mal, Muttermal?! Genau, normalerweise kommen die Leberflecken doch von zu viel Sonne an die Hautoberfläche. Die dunklen Flecken bilden sich unter anderem durch UV-Strahlen, nehmen im Laufe des Lebens zu. Und entwicklen sich im schlimmsten Fall zu Hautkrebs.

Und dann ein Muttermal beim Baby? Das noch nie in der Sonne war? Ich gebe zu, ich wurde ein bisschen nervös.

Zum Glück konnte mich mein Kinderarzt beruhigen: Dass manchmal schon Babys kleine Muttermale haben, ist tatsächlich normal.

Wo und wann sich Flecken auf der Haut eines Menschen entwickeln, ist nämlich schon in den Genen festgelegt. Das heißt, dass manche schon in den ersten Monaten auftauchen, manche jedoch erst viel später im Leben.

Solange der Fleck also nicht ungewöhnlich aussieht (klare Konturen, Farbgebung), kannst du ihn unter Schönheitsfleck verbuchen.

Und der hat ja noch niemandem geschadet ?
(Top-Model Cindy Crawford ist durch ihren an der Lippe erst so richtig berühmt geworden)

Tamara Müller

Als süddeutsche Frohnatur liebe ich die Wärme, die Berge und Hamburg! Letzteres brachte mich vor fünf Jahren dazu, die Sonne im Herzen zu speichern und den Weg in Richtung kühleren Norden einzuschlagen. Ich liebe die kleinen Dinge im Leben und das Reisen. Und auch wenn ich selbst noch keine Kinder habe, verbringe ich liebend gerne Zeit mit ihnen.

Alle Artikel