Hirntumor: Tochter von Influencerin stirbt einen Monat nach Diagnose

Auf ihrem Instagram-Account littlemissmomma zeigt Ashley Stock ihr Leben mit ihren supersüßen drei Kindern. Glückliche, fröhliche Bilder, die ganz viel Liebe ausstrahlen.

An all der Liebe auf den Fotos hat sich bis heute nichts geändert – und doch ist seit April alles anders für die Influencerin.

Denn bei ihrer Tochter Stevie wurde ein Hirntumor entdeckt.

Weil die damals Zweijährige schwere motorische Störungen bekam, brachten ihre Eltern sie Mitte April ins Krankenhaus. „Nach einigen Untersuchungen brachte man mich in einen Raum mit vier Ärzten. Mein Magen drehte sich um, als sie mir eine Box mit Taschentüchern reichten und die Nachricht überbrachten, dass unser süßes Baby ein großen Tumor im Hirn hat.“

Die Ärzte brachten den Eltern bei, dass die Überlebenschancen bei 0 Prozent lägen.

„Heute erfuhren wir die Nachricht, dass Stevies Tumor eine Krebsform namens DIPG (diffuses intrinsisches Pons-Gliom) ist. Sie hat eine Überlebensrate von 0%. Wir sind erschüttert. Gebrochen. Leer. Irgendwie produziert mein Körper weiterhin Tränen und hässliches Weinen ist meine einzige Befreiung geworden. Wir werden den Rest der Woche im Krankenhaus verbringen, um Behandlungen zu besprechen, die den Rest ihres Lebens angenehmer machen. Dann werden wir nach Hause gehen, wo sie sich mit ihren Brüdern und Welpen wohlfühlen kann und wir unser süßes Mädchen schätzen und als Familie heilen können.

Etwa einen Monat nach der Diagnose feierten alle noch Stevies dritten Geburtstag: „Heute hat sie große Schmerzen, fasst sich an den Kopf, schließt ihre Augen und verzieht ihr Gesicht. Doch zwischen all dem Schmerz lächelt sie, kichert sie, freut sich über ihre Glitzer-Fingernägel und fragt nach noch mehr Überraschungen und Blaubeer-Muffins.“

 

Und nun ist die Dreijährige gestorben.

„Am 27. Mai hatte Stevie den letzten Atemzug in unseren Armen.“

Wie können Eltern so einen Schmerz verkraften?

Ashley schreibt: „Auf der einen Seite bin ich unendlich erleichtert, dass Stevie nun in Frieden ruht, doch andererseits trifft mich der Schmerz so sehr, dass ich es nicht in Worte fassen kann. Wenn ich all meine Trauer auf einmal rauslasse, weiß ich nicht, wie ich überleben soll.

Gemeinsam mit ihrem Mann und den zwei Söhnen will sie nun Tag für Tag meistern. Ohne Stevie an ihrer Seite, aber immer in ihrem Herzen.

Laura Dieckmann
Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meiner Familie in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Seit 2015 bin ich Mama einer wundervollen Tochter.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen