„Hilfe, unser Sommerurlaub fällt durch die FTI-Pleite ins Wasser.”

Die meisten Familien freuen sich gerade auf ihren Sommerurlaub: Schließlich ist er bereits gebucht, was soll jetzt noch schiefgehen? Doch die Pleite eines Reisekonzerns bringt nun bei vielen die Reisepläne gehörig durcheinander.

Die FTI Touristik GmbH hatte am Montag beim Amtsgericht München Insolvenz beantragt, weil das Unternehmen zahlungsunfähig und überschuldet ist. Betroffen sind auch alle Buchungen über FTI Touristik sowie die Vertriebsmarke 5vorFlug und BigXtra Touristik und neben Pauschalreisen auch Einzelbuchungen wie Mietwagen oder Hotels, wie die Tagesschau berichtet.

Auch in unserer Community sind mehrere Mütter betroffen.

Bei einer Umfrage in unserem Whatsapp-Channel gaben 60 Menschen an, dass ihre Reisepläne von der Insolvenz der FTI Touristik tangiert werden (Stand Montag, 16 Uhr) und auch in unserer Facebook-Gruppe Wir sind Echte Mamas” gibt es Hilferufe dazu. Eine Mama, die wir hier zitieren dürfen, berichtet, dass sie aktuell nicht wisse, ob sie ihr Geld zurückbekommt – damit fällt der diesjährige Urlaub für die Familie komplett aus:

Geht es noch jemandem so, dass der Sommerurlaub durch die FTI-Pleite ins Wasser fällt? Wir wollten ein paar Tage an der deutschen Ostsee entspannen, wie jedes Jahr. Leider gehört unser Reiseveranstalter Bigxtra zur FTI Group. Der Urlaub wurde gestern storniert und da es ein Urlaub mit eigener Anreise war, innerhalb Deutschlands eigentlich normal, ist es nicht mal sicher, ob wir das gezahlte Geld zurückbekommen. Ein neuer Urlaub ist so kurzfristig leider nicht mehr finanzierbar. Wir sind alle geschockt, aber besonders tut es mir jetzt für meinen 13-jährigen Sohn leid.”

Was Betroffene jetzt tun können

Der MDR hat mit Micaela Schwanenberg gesprochen, die Referentin vom Team Recht der Verbraucherzentrale Sachsen ist. Sie rät: „Betroffene Verbraucherinnen und Verbraucher sollten die Entwicklung genau beobachten und sich genau zu ihrer Reise erkundigen – also erfragen, ob die Reise durchgeführt wird. Ansprechpartner ist immer der Veranstalter/Anbieter. Es ist leider zu erwarten, dass die Betroffenen einiges an Aufwand haben werden, um genaue Angaben zu bekommen.”

Reisende, die bereits unterwegs seien und vor Ort Unterstützung benötigen, sollten sich an Reiseleitungen vor Ort, die Kundenhotlines der Anbieter, an den Deutschen Reiseversicherungsfonds (DRSF) oder aber die Notfallnummer +49 (0) 89 710 45 14 98 wenden. Sollten solche Betroffene zu weiteren Zahlungen aufgefordert werden, sollten solche Zahlungen allenfalls gegen Quittung und nur wenn es unvermeidbar ist, geleistet werden.

Pauschalreisen sind gesichert, Einzelleistungen nicht

Kunden, die eine Pauschalreise oder Reisen mit verbundenen Reiseleistungen gebucht haben, seien durch den Deutschen Reiseversicherungsfonds oder den sogenannten Sicherungsschein gesichert, wie die Expertin erklärt. „Geleistete Zahlungen werden erstattet und Rücktransporte werden abgesichert.

Wer nur Einzelleistungen, wie eine Hotelübernachtung oder einen Mietwagen, gebucht hat, geht allerdings leer aus: „Einzelleistungen fallen leider nicht unter den gesetzlichen Absicherungsschutz für Pauschalreisen und sind somit nicht durch den Deutschen Reisesicherungsfonds abgesichert. Wir prüfen derzeit, ob Sie die gebuchten Leistungen dennoch in Anspruch nehmen können und werden uns in Kürze bei Ihnen melden”, erklärt die FTI-Group auf ihrer Homepage.

Wann gibt es Geld zurück?

Wer Glück hat und Anspruch auf eine Rückzahlung hat, muss sich allerdings trotzdem gedulden. „Es ist davon auszugehen, dass es dazu bald entsprechende Formulare und ein entsprechendes Verfahren/Vorgehen geben wird und dass sich der Deutsche Reiseversicherungsfonds (DRSF) mit den betroffenen Verbraucherinnen und Verbrauchern in Verbindung setzen wird, sobald alle notwendigen Angaben und Daten von FTI zur Verfügung gestellt wurden”, erklärt Schwanenberg.

Ihr seid betroffen und sucht aktuelle Hinweise? Informationen für FTI-Kunden zur Insolvenz findet ihr HIER >>>

Lena Krause
Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und übe mich als Patentante (des süßesten kleinen Mädchens der Welt, versteht sich). Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert. Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen