Herzzerreißend: Mädchen singt Abschiedslied für sterbende Katze

Die vierjährige Abby hat ihr ganzes Leben mit ihrer geliebten Katze Bailey verbracht. Als der Kater im Sterben liegt, verabschiedet sich die Kleine mit einer besonders rührenden Geste von ihrem besten Freund.

Die Bindung, die Haustiere und Kinder zueinander aufbauen, ist eine ganz besondere. Nicht selten haben sie eine tiefgreifende Beziehung. Wer von uns erinnert sich nicht an das erste geliebte Haustier – und an den Schmerz, als man dieses irgendwann gehen lassen musste.

Ein letztes Lied für Kater Bailey

Das Video eines kleinen Mädchens, das sich von seiner Katze verabschieden muss, trifft deswegen mitten ins Herz. Liebevoll hält die kleine Abby ihren Kater Bailey im Arm. Wie ein Video von dieser tragischen Szene zeigt, singt die Kleine dabei andächtig und liebevoll für ihre Samtpfote „You are my sunshine“ und rührt damit Millionen Internetnutzer zu Tränen.

Schon seit Abbys Geburt hatten die beiden eine ganz besondere Beziehung miteinander, wie der Instagram Kanal bailey_no_ordinary_cat zeigt. Immerhin ganze 14 Jahre lang war der rote Kater ein echtes Familienmitglied und wird seinen Menschen sicher immer in Erinnerung bleiben.

Trauer ums Haustier – so helft ihr euren Kindern:

Wenn wir unsere trauernden Kinder sehen, wird auch das Mamaherz schwer. Schließlich wissen wir am besten, wie viel das verstorbene Tier unseren Kindern bedeutet hat. Egal, ob Katze, Hund oder Meerschweinchen: Für Kinder sind sie Spielkameraden und treue Wegbegleiter. Wenn man diesen lieben Freund gehen lassen muss, bricht für die Kleinen oft eine Welt zusammen. Also was tun, um ihnen die Trauer zu erleichtern?

Unsere Gastautorin Tamara Tavella hat diese Situation selbst erlebt, als der geliebte Familienhund starb. Hier  gibt hilflosen Eltern ein paar gute Tipps und empfiehlt die Trauer der Kinder ernst zu nehmen und Verständnis zu zeigen. Außerdem sei es wichtig, dass sich das Kind von seinem Tier verabschieden könne.

Mit dem Schmerz richtig umgehen

Manchen Kindern helfen laut Tamara zum Beispiel Trauerrituale, um den tierischen Freund loszulassen. Dafür könnte man beispielsweise gemeinsam eine kleine Erinnerungsecke für das verstorbene Haustier aufbauen oder einen Brief an den verlorenen Freund schreiben.

Das Wichtigste ist allerdings, dass unsere Kleinen von uns genug Raum bekommen, um ihre Gefühle zu zeigen und mit uns über ihre Trauer sprechen können. So verarbeiten auch kleine Kinder die Verlusterfahrung auf eine gesunde Weise. Gleichzeitig lernen sie, mit dem Thema Tod und Abschied umzugehen.

Mussten eure Kinder auch schon einen tierischen Freund gehen lassen? Wie seid ihr damit umgegangen? Wir freuen uns über eure Tipps und Erfahrungen in den Kommentaren!

Lena Krause
Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und übe mich als Patentante (des süßesten kleinen Mädchens der Welt, versteht sich). Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert. Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen