Härtefall-Regelung: Neue Hilfen wegen hoher Energiepreise

Die steigenden Energiepreise sind seit Monaten im Gespräch. Um weitere Haushalte zu entlasten, plant die Bundesregierung eine „Härtefall-Regelung”. Diese soll Bürger*innen helfen, die enormen Kosten zu stemmen – zusätzlich zur Energiepauschale und der ohnehin geplanten Preisbremse für Gas und Strom.

Wer weitere finanzielle Unterstützung bekommen kann

Wie verschiedene Medien berichten, sollen die von der Ampel geplanten Hilfen Mieter*innen bei extrem hohen Heiz- und Warmwasserkosten unterstützen. Wer seine Rechnungen wegen der Energiekrise bald nicht mehr selbst bezahlen kann, soll dafür zusätzliche Sozialleistungen in Anspruch nehmen können. Das gilt auch für Wohnungseigentümer*innen, die selbst im Eigentum leben.

Doch nicht nur Büger*innen sollen die Härtefall-Regelungen in Anspruch nehmen können. Auch Kleinfirmen und Mittelständler, Krankenhäuser, Wohnungsunternehmen und Kultur- und Forschungseinrichtungen sollen davon profitieren.

Wie ihr das Geld bekommt

Die Abwicklung sollen im Rahmen des neuen Bürgergelds die Jobcenter und Sozialämter übernehmen (mehr zum Bürgergeld könnt ihr HIER nachlesen). Damit das Bürgergeld in solchen Härtefällen beantragt werden kann, sollen Betroffene nachweisen, dass sie ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen können und somit finanziell überfordert sind, schreibt kreiszeitung.de.

Gas- und Stromkunden sollen die Überlastung anhand ihrer Nebenkostenabrechnung belegen müssen. Dazu will die Ampel fast alle Regeln beim Bürgergeld ausschalten, was Fristen und Vermögensschonung angeht. Die neue Härtefall-Regelung soll rückwirkend für drei Monate gelten.

Auch für andere Heizmittel sind Hilfen geplant

Ebenso sollen auch diejenigen von der Hilfe profitieren, die auf spezielle Heizmittel wie etwa Holzpellets oder ähnliches angewiesen sind. Denn die sind ebenfalls in den vergangenen Monaten immer teurer geworden. Dafür sollen Rechnungen vom Einkauf der Heizmittel ausreichen. Maximal stehen zur Unterstützung von Mieter*innen 500 Millionen Euro zur Verfügung.

Gas- und Strompreise: Wo befinden sich die Preise aktuell?

Der aktuelle Strom­preis liegt laut Verivox derzeit bei 48,16 Cent/kWh (Stand: November 2022). Damit zahlt ein Haus­halt mit einem Ver­brauch von 3.500 kWh pro Jahr ca. 1.690 € an Strom­kosten. Eine Kilowattstunde Gas kostet im Mittel derzeit 18,9 Cent für Neukunden, das geht ebenfalls aus Daten des Vergleichsportals Verivox hervor (Datenstand: 01.12.2022).

Lena Krause
Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und übe mich als Patentante (des süßesten kleinen Mädchens der Welt, versteht sich). Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert. Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen