Glückwunsch, Oktober-Babys! Ihr werdet reich und berühmt (…vielleicht)

Leidet die werdende Mama unter Sodbrennen, hat das Baby viele Haare; ist ihr dauernd übel wird’s ein Mädchen… Nun ja, da es eine 50:50-Wahrscheinlichkeit fürs jeweilige Geschlecht gibt, können am Ende zumindest einige Mamas bestätigen, dass an den Regeln etwas dran ist. Hier spricht nun ein neues Orakel: Dein Kind hat im Oktober Geburtstag, oder es kommt in diesem Oktober zur Welt? Prima! Wenn es nach dem amerikanischen Puppenhersteller Play like Mom geht, haben Oktober-Babys die beste Chance, reich und berühmt zu werden.

Oktober-Babys: Bill Gates gehört dazu – ein gutes Zeichen?

Oktober… hmm… haben da nicht die Waagen Geburtstag? Schon, aber um Sternenguckerei handelt es sich in diesem Fall mal nicht. Dahinter steckt eine kleine Statistik: Play Like Mom schaute auf die Listen mit den reichsten Menschen der Welt (z.B. von Forbes, Busines Insider etc…). Davon pickte das Unternehmen sich 300 Superreiche heraus und glich per Wikipedia deren Geburtsmonate miteinander ab. Tatatataaa: In keinem Monat wurden so viele von ihnen geboren wie im Oktober!

Unter den Glücklichen Oktober-Babys: Bill Gates, zum Beispiel. Aber auch Kim Kardashian. Die ist mit einem geschätzten Vermögen von 840 Millionen Euro für unsere Verhältnisse unermesslich reich – gehört damit aber keineswegs zu den reichsten Menschen der Welt. Das zeigt, dass schon die Auswahl am Ende doch recht beliebig vorgenommen wurde. Okay, wirklich ernst gemeint war diese so gar nicht repräsentative Untersuchung wohl sowieso nicht. Könnte trotzdem etwas dran sein?

Lohnt es sich, mit der Baby-Planung noch ein paar Monate zu warten?

Und die „Oktober-Regel“? Mal schauen. Bringen wir doch mal etwas schnöde Mathematik ins Spiel. Gehen wir einfach mal davon aus, in allen Monaten würden ungefähr gleich viele Babys geboren – dann gibt es eine Chance von 1:12 (8,33 Prozent), im Oktober zur Welt zu kommen. Und dann kann man so reich wie Bill Gates werden? Selbst wenn die Liste wirklich die 300 reichsten Menschen abbilden würde, und dies dann auch noch eine repräsentative Zahl wäre, und man überhaupt irgendetwas aus dieser Statistik ableiten könnte, machen 300 halt trotzdem nur knapp über 0 Prozent der Weltbevölkerung (ca. 7,9 Mrd.) aus. Die Chance, zu diesem Club zu gehören, bleibt damit für alle äußerst gering.

Aber ist sie für Oktober-Babys nicht vielleicht zumindest ein bisschen höher? Hmmm… Unter den 300 tummelten sich 36 Oktoberkinder, mehr als in jedem Monat für sich genommen – aber sie machten eben doch nur 12 Prozent der Einbezogenen aus. Auch im Juni hatten immerhin 30 von ihnen Geburtstag, gar nicht mal so viel weniger, oder? Statistik ist eben immer das, was man draus macht.

Oktober-Eltern können sich also freuen und fest daran glauben, dass die Statistik wahr ist. Wer sich ein Kind wünscht, muss die Baby-Planung aber nicht zwingend auf den Februar/März verschieben, um ein Oktoberbaby zu zeugen 😉

Dein Kind wurde im Juli geboren? Dann findest du hier 9 Gründe, warum Juli-Babys so besonders sind.

 

 

Jana Stieler

Ich lebe mit Mann und Sohn im Süden Hamburgs – am Rande der Harburger „Berge“ (Süddeutsche mal kurz weghören: Der höchste Punkt misst immerhin sagenhafte 155 Meter ü. M.). Wenn ich nicht gerade einen Text verfasse, liebe ich Outdoor-Abenteuer mit meiner Familie, lange Buch-Badewannen-Sessions mit mir allein und abendliches Serien-Binge-Watching.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x