Genervte Passagiere fordern: „Es sollte kinderfreie Flüge geben!”

Ein Video des Musikers Balu Brigada löst gerade hitzige Diskussionen im Netz aus. Er filmte seinen Langstreckenflug, um das anhaltende Schreien und Weinen der kleinen Passagiere zu dokumentieren.

Langstreckenflüge sind anstrengend, das ist klar. Da sind die Nerven schon mal angespannt. Das ewige Sitzen, die Enge und die ungewohnten Geräusche: Was für Erwachsene schon ätzend ist, ist für Kinder eine noch viel größere Herausforderung.

Kein Wunder, dass auch die geduldigsten Kinder irgendwann mal weinen bei Langstreckenflügen.

Sollte sich das Weinen jedoch zu längeren Schreiorgien ausweiten, müssen die anderen Passagiere die Zähne zusammenbeißen. Im Flugzeug können sie dem Geschrei nicht ausweichen und je nach persönlichem Nervenkostüm sind viele nach einer gewissen Zeit genervt.

So erging es wohl auch dem Musiker Balu Brigada, dessen TikTok gerade viral geht. Er filmte sein gequältes Gesicht während seines Fluges nach Deutschland. Für das Video nahm er während des Langstreckenfluges immer wieder Szenen auf, in denen im Hintergrund ein Kind zu hören ist, das laut weint und schreit.

@balubrigada

Der Musiker schreibt dazu: „Bewertet meinen 29-Stunden-Flug nach Berlin”. Die besonders langen Schreie vergleicht er dann scherzhaft mit einer pfeifenden Teekanne. Nach offenbar stundenlangem, durchgehenden Schreien vergibt der Fluggast eine 10 von 10 für die Performance, er lobt ironisch die beeindruckende Ausdauer des jungen Fluggasts.

Eine Erfahrung, die viele Menschen schon gemacht haben.

Das Video geht innerhalb kürzester Zeit viral. Viele User machen in den Kommentaren dem angestauten Frust Luft. Eine Person schreibt: „Schrei zurück!” Eine andere meint: „Boa, ich wäre total ausgerastet.” Beides natürlich weder konstruktive noch hilfreiche Kommentare. Aber es gibt auch die ernstgemeinte Forderung: „Ganz ehrlich, es sollte kinderfreie Flüge geben!

Doch einige Eltern wollen das nicht auf sich sitzen lassen. Sie raten dem Musiker unter anderem, dass er am besten die Öffentlichkeit meiden solle, wenn ihm Kindergeschrei nicht zuzumuten wäre. Ein etwas absurder Rat, mit dem natürlich auch niemandem geholfen ist. Andere bitten die Nicht-Eltern einfach um etwas mehr Verständnis: „Was meint ihr wie verzweifelt man als Mama ist, wenn man sein Kind nicht beruhigt bekommt?”

Was denkst du über die Forderung nach kinderfreien Flügen?

Es ist nicht das erste Mal, dass im Netz über „Erwachsenen-Flüge” diskutiert wird. Was denkt ihr als Eltern darüber? Verratet es mir gerne in den Kommentaren. Mich erinnert die Diskussion an die kinderfreien Restaurants an der Ostsee, über die wir ebenfalls berichtet haben:

 

 

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg. Am liebsten erkunde ich mit ihm die vielen grünen Ecken der Stadt.

Auch wenn ich selbst keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Neueste
Älteste Beliebteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Aliya
Aliya
Antworten  Johanna
6 Monate zuvor

Ich finde auch, dass es kinderfreie Flüge geben sollte oder ein Abteil für Babies und Kleinkinder. Wäre für alle entspannter auch für die Eltern. Ich finde schon, dass man so lange es das nicht gibt aufs Fliegen verzichten sollte, weil ich mich ja selbst für ein Kind entschieden habe. Die anderen 200 Passagiere aber nicht, die das Geschrei meines Kindes dann mitertragen müssen. Das fänd ich einfach asozial. Ich weiß, dass sie manchmal sehr ausdauernd und laut sein können und das selbst für mich oft heftig ist, obwohl es ja meine eigenen Kinder sind. So lange meine klein sind machen wir deshalb mit dem Auto Urlaub. Alles andere fänd ich ziemlich egoistisch den anderen Reisenden gegenüber.

Johanna
Johanna
1 Jahr zuvor

Ich bin gerade das 1.
Mal mit 2
Kindern in den Urlaub geflogen und Gott sei dank waren beide ruhig und haben geschlafen. Andere Kinder und Babys haben geweint, ich hab das absolut nicht als störend empfunden. Ich hatte vorher wirkliche Angst davor, dass meine Kinder weinen könnten. Aus Angst, dass damit andere gestört werden. Aber es sind doch Babys und Kinder.. und als Eltern Angst vorm Fliegen mit Kindern zu haben, vllt auf Urlaube zu verzichten nur für andere Passagiere die ggf einen nicht so ruhigen Flug haben… das sollte man nicht müssen!