Gebrochenes Herz: „Bienen-Mama“ erleidet Totgeburt

Millionen Menschen freuten sich mit ihr über ihren spektakulär in Szene gesetzten Babybauch: Emily Mueller aus Oregon erregte im Sommer unsere Aufmerksamkeit mit ihrem ungewöhnlichen Schwangerschafts-Shooting. 20000 Bienen krabbelten dabei über den Körper der Imkerin – und wir waren fasziniert, staunten, kicherten und schauderten.

Die neuesten Nachrichten der dreifachen Mutter aus Oregon bewegen uns nun auf eine ganz andere Art und Weise.

„Gestern Abend mussten wir unser kostbares Kind übergeben und seinem Körper für immer Goodbye sagen,“ schreibt die 33-Jährige in einem Facebook Post. „Unser Baby ist gestorben. Unser Baby wird niemals mit uns nach Hause kommen.“

25 Tipps, wie dein Kind besser schläft (Kostenloser Download)

Das M in Mama steht für müde ? Das andere M auch ?

Damit schlaflose Nächte der Vergangenheit angehören und du voller Energie durch den Tag gehst!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte deine kostenlosen Schlaftipps sofort via E-Mail:

Wir schicken dir in regelmäßigen Abständen E-Mails mit spannenden neuen Artikeln, Neuigkeiten aus unserer Community und Updates von Echte Mamas.  Mit dem Absenden deiner Daten abonnierst du unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter und akzeptierst unsere Datenschutzerklärung.


schlaftipps cover

Wie konnte so etwas Schreckliches passieren?

Sechs Tage, bevor der kleine Emersyn Jacob auf die Welt kommen sollte, spürte Emily plötzlich, dass etwas nicht stimmte. „Am Abend fiel mir auf, dass sich mein Kind wenig bewegt hatte. Und dann waren da merkwürdige Wehen, die sich anders anfühlten, als ich es kannte.“

Erst versuchte sie sich einzureden, dass das Baby schlafen würde. Doch als sie das Kind auch nach längerer Zeit nicht spürte, wurde die Schwangere doch unruhig. Sie fuhr mit ihrem Mann Ryan (37) ins Krankenhaus. „Da dachte ich allerdings noch, dass wir mit einem Lächeln nach Hause geschickt werden würden und man uns sagt, dass wir in Ruhe auf die Ankunft unseres süßen Emersyn warten sollen.“

In der Klinik suchten die Schwestern und Hebammen vergeblich einen Herzschlag. Der Arzt stellte schließlich den Tod des ungeborenen Kindes fest.

„Herauszufinden, dass dein Baby tot ist, ist unbeschreiblich“, so Emily. „Das verstorbene Kind zur Welt zu bringen, geht aber noch weit darüber hinaus.“

Durch eine Plazenta-Untersuchung soll nun herausgefunden werden, warum der kleine Emersyn sterben musste. Emily vermutet, dass ihr Sohn an einer Blutgerinnungsstörung gelitten hat. Durch diese Krankheit erlitten schon mehrere Frauen ihrer Familie eine Fehlgeburt.

Und als wäre die Situation für die Mutter nicht schlimm genug, empörten sich im Internet einige User im Nachhinein über das Shooting mit dem Bienenschwarm: „Es ist schuld, dass das Baby tot ist!“, kommentierte eine Frau unter dem Bienen-Foto auf Facebook. Emily, die professionelle Imkerin ist, zu den Vorwürfen: „Ich trug ein Kleid, das lange genug war, meinen Bauch zu bedecken. Es war sicher.“

Unnötig, diese Kommentare! Wir sehen nur eine Mama, die das Schlimmste durchmachen muss, was man sich vorstellen kann.

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meinem Freund und unserer vierjährigen Tochter in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Ich mag leckeres Essen, laute Rockmusik und ab und zu sogar ein bisschen Sport.

Alle Artikel