Für alle: Trisomie-Test in der Schwangerschaft wird Kassenleistung

Diese Blutuntersuchung ist seit Jahren im Gespräch – und in der Kritik: Der vorgeburtliche Trisomie-Test.

Bereits seit 2012 gibt es hierzulande den Gentest auf Trisomien, der bereits ab der zehnten Schwangerschaftswoche an möglich ist.

Von Anfang an gab es eine Menge Proteste gegen diese Möglichkeit – aus ethischen Gründen. So berichtete der Spiegel bereits 2017, dass schätzungsweise neun von zehn Frauen (!) ihr Ungeborenes abtreiben würden, wenn durch den Test eine Trisomie festgestellt werden würde.

2019 wurde der Trisomie-Test dann großes Thema im Bundestag: Es wurde debattiert, ob die Voruntersuchung zur Kassenleistung werden solle. Schließlich einigten sich die Parteien darauf, dass der Bluttest auf Trisomie „in begründeten Einzelfällen“ bezahlt werden würde. Das hieß im Klartext: Schwangere mit „besonderen Risiken oder Auffälligkeiten“ konnten ihn nach ärztlicher Beratung mit bestimmten verpflichtenden Informationen beantragen.

Doch nun gibt es einen neuen Beschluss: Ab dem 1. Juli 2022 werde die Tests für alle Schwangeren von der Krankenkasse bezahlt.

Das berichtet u.a. das Ärzteblatt.

Wie der Test funktioniert?

Es werden Erbgutbestandteile des Kindes aus dem Blut der Schwangeren isoliert und dann auf Gendefekte wie Trisomie 21, aber auch 18 und 13 untersucht.

Der große Vorteil gegenüber anderen Tests: Die Tests gelten als zuverlässig und vor allem sicher für Mutter und Kind. Bei invasiven Tests kann es dagegen in seltenen Fällen zu Fehlgeburten kommen.

Dennoch ist die Empörung nach wie vor groß:

Behindertenverbände und auch die katholische Kirche stehen den Tests kritisch gegenüber. Ihre Gründe sind weiterhin ethischer Natur: Die kostenfreie Tests würden eine „besorgniserregende Tendenz in Richtung einer regelmäßigen Selektion“ fördern. Und ja, es stimmt: Auf die Feststellung des „unerwünschten Merkmals“ Trisomie erfolgt immer noch in den meisten Fällen der Abbruch der Schwangerschaft. An den Zahlen hat sich seit des SPIEGEL-Berichts nicht viel geändert.

Sagt doch mal: Würdet/werdet ihr den Trisomie-Test in Anspruch nehmen?
4
Trisomie-Test: Große Chance oder ethisch nicht vertretbar?x
Laura Dieckmann
Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meiner Familie in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Seit 2015 bin ich Mama einer wundervollen Tochter.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Neueste
Älteste Beliebteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Melanie
Melanie
1 Jahr zuvor
Sagt doch mal: Würdet/werdet ihr den Trisomie-Test in Anspruch nehmen?" Weiterlesen »

Wir werden den Harmony Test auch machen und zwar am 24.03.2023. Natürlich hoffen wir, dass alles gut ist, aber WENN etwas auffällig sein sollte dann werden wir eine Abtreibung durchführen. Mein Mann und ich wollen beide kein Kind mit Behinderung und dazu stehen wir auch.

sandillosa
sandillosa
1 Jahr zuvor
Sagt doch mal: Würdet/werdet ihr den Trisomie-Test in Anspruch nehmen?" Weiterlesen »

Ja. Ob ich es dann behalten würde oder nicht weiß ich jetzt noch nicht, aber wenn was ist würde ich es wissen wollen um mich schon mal zu informieren, Hilfestellen rauszusuchen usw.

Claudia
Claudia
2 Jahre zuvor
Sagt doch mal: Würdet/werdet ihr den Trisomie-Test in Anspruch nehmen?" Weiterlesen »

Nein!!!

Alisa
Alisa
2 Jahre zuvor
Sagt doch mal: Würdet/werdet ihr den Trisomie-Test in Anspruch nehmen?" Weiterlesen »

Würde ich auf jeden fall in Anspruch nehmen