Frühchen kämpft sich ins Leben: Kleinstes Baby der Welt darf nach Hause

Nur 212 Gramm, gerade mal so viel wie ein Apfel, mehr wog die kleine Yu Xuan nicht, als sie zur Welt kam. Zum Erstaunen der Ärzte überlebte das Mädchen aus Singapur und darf nun nach 13 langen Monaten im Krankenhaus endlich nach Hause.

Doch nicht das geringe Gewicht, sondern die Größe des Kindes machten es weltweit berühmt: Mit 24 cm gilt das Mädchen als kleinstes Baby, das jemals zur Welt gekommen ist und überlebte. Kwek Yu Xuan ist schon am Ende der 24. SSW geboren worden.

Außergewöhnliches Corona-Baby

Bei seiner Geburt konnte niemand sagen, ob das winzige Baby überleben würde. Doch das kleine Mädchen bewies einen starken Kämpfergeist und machte täglich große Fortschritte, wie das National University Hospital in einer Pressemeldung berichtet.

Dieser Überlebenswille habe viele Menschen inspiriert und mache die Kleine zu einem außergewöhnlichen Covid-19-Baby: „ein Hoffnungsschimmer in all dem Durcheinander.

Doch warum kam das Baby so früh zur Welt?

Yu Xuan musste bei ihrer Geburt wegen des hohen Blutdrucks ihrer Mutter mit einem Notkaiserschnitt entbunden werden. Zu diesem Zeitpunkt bestand Lebensgefahr für Mutter und Kind. Wie schön, dass es dem kleinen Mädchen mittlerweile deutlich besser geht.

Für die kleine Familie gibt es nun also ein Happy End: Sie können ihre kleine Tochter mit nach Hause nehmen. Inzwischen wiegt das Mädchen übrigens immerhin 6,3 Kilogramm.

Chancen sind gut, dass sich das kleine Mädchen weiterhin toll entwickelt

Dennoch habe es während der Zeit auf der neonatologischen Intensivstation auch Rückschläge gegeben. Yu Xuan war auf mehrere Behandlungen und Maschinen angewiesen, aber zum Glück reagierte sie gut auf die medizinische Versorgung und Behandlung.

Xuans Gesundheit entwickelt sich dank der bedingungslosen Unterstützung ihrer Eltern sehr gut. Derzeit leidet sie noch an einer chronischer Lungenerkrankung und pulmonaler Hypertonie – zwei Erkrankungen, die häufig mit extremer Frühgeburtlichkeit in Verbindung gebracht werden. Allerdings stehen die Chancen gut, dass sich ihre Erkrankungen noch deutlich verbessern.

Happy End für Xuan und ihre Familie

Ihren langen Krankenhausaufenthalt habe die Kleine gut überstanden, sie sei „aktiv und fröhlich”. Die Geschichte des kleine Mädchens macht nun anderen Frühchen-Eltern Mut.

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und bin dort immer gerne im Grünen unterwegs.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Seit ich denken kann, liebe ich es, zu schreiben – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit dem schönsten Thema der Welt auseinandersetzen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x