Freundin fordert ihre Geburtsgeschenke zurück, als das Baby stirbt

Ach, es macht einfach zu viel Spaß, Geschenke für Babys zu kaufen, oder??? Wann immer eine Freundin von mir ihre Schwangerschaft verkündet, überlege ich fieberhaft, was sie wohl noch für das Baby gebrauchen kann – und kaufe dann eh viel zu viel Kram.

So ging es auch der Freundin einer Frau, die mit einem Jungen schwanger war. Sie kaufte wundervolle Geschenke für den Kleinen, der Benjamin heißen sollte. Eine kuschelige Fleecedecke, einen Plüsch-Elefanten, Kleidung, ein Spielzeug… Als Benjamin geboren wurde, brachte sie diese Sachen ihrer Freundin vorbei. Diese sagt: „Ich habe nicht nach dem Preis gefragt, weil ich dachte, es sind Geschenke!“ Öh, ja, oder?

Was dann allerdings passierte, ist in so vielerlei Hinsicht schrecklich.

Weil die Mama nicht wusste, was sie tun soll, schüttete sie auf der Plattform Reddit den Usern ihr Herz aus:

Benjamin starb kurz nach seiner Geburt. Rund eine Woche danach kam ihre Freundin wieder zu Besuch und fragte plötzlich, ob den die Geschenke schon irgendwie „benutzt“ worden waren. Denn wenn nicht, dann würde sie sie gerne wieder mitnehmen.

„Ich habe ihn in die schöne Decke gewickelt, die sie besorgt hatte, und er wurde auch mit dieser begraben. Sie war überhaupt nicht glücklich darüber und fragte mich nach den sieben Pfund, die sie dafür ausgegeben hatte sowie nach den anderen Geschenken, die ja jetzt an ein anderes Baby in unserem Freundeskreis gehen könnten„, schreibt die Mama auf Reddit weiter. So könne die Freundin ein wenig Geld sparen, auch in Hinblick auf Weihnachten und ihre eigenen Kinder….

Also, mal ehrlich. Wenn man sehr wohlwollend sein wollte, könnte man diese Freundin vielleicht sparsam oder pragmatisch nennen – aber nein:

Sie ist einfach nur völlig daneben, oder?

Wie kann man denn nur auf so eine Idee kommen? Schlimmer geht es kaum.

Und auch die Reddit-User waren natürlich voller Empörung. Einer schrieb: „Davon mal abgesehen, wie schlimm das ist, könnte ich mir nicht einmal vorstellen, den Mut zu haben, so etwas zu tun.“ Eine andere Nutzerin riet: „Ich würde diese Frau sofort aus meinem Leben streichen.“

Und ich denke, das ist eine ganz fantastische Idee.

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meiner Familie in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Seit 2015 bin ich Mama einer wundervollen Tochter.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Beliebteste
NeuesteÄlteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
2
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x