Ha! Frauen brauchen mehr Schlaf, um ihr komplexeres Gehirn zu regenerieren

Schlaf ist einfach etwas ganz Wunderbares. Lebenswichtig. Essenziell für die Gesundheit und die gute Laune.

Und trotzdem kommt er immer zu kurz. Erst recht, seit unsere kleinen Schätze auf der Welt sind, oder? Uaah, wie viele Tage wir wie Zombies mit blassen Gesichtern und winzigen Augen verbringen. Während unsere Partner morgens wie das blühende Leben die Treppe heruntersausen und gar nicht mitbekommen hatten, dass unser Baby nachts fünf Mal Hunger oder Sehnsucht hatte…

Naja, nervig.

Wir Mamas werden eben irgendwie immer sofort wach, wenn das Kind ruft. Oder sogar nur leise stöhnt, weil es schlecht träumt. Die meisten Papas dagegen – reden wir einfach nicht über ihren tiefen, entspannten Schlaf.

Sie können sich eben auf uns verlassen.

Aber: Dieses weit verbreitete Phänomen ist laut einer neuen Studie eigentlich völliger Irrsinn! Denn wie die Wissenschaftler der Loughborough University herausgefunden haben, brauchen Frauen tatsächlich ganze 20 Minuten mehr Schlaf als Männer!

Der Grund dafür?

Frauen-Gehirne brauchen einfach länger zum regenerieren. Denn sie sind viel aufwendiger vernetzt als die der Herren! Die evolutionstheoretische Begründung: Schon immer mussten wir unsere Kinder hüten und unsere Sippe bei Laune halten. Ganz egal natürlich, ob wir nebenbei noch etwas anderes zu tun hatten oder ob es nun – genau – mitten in der Nacht war.

Und deshalb sind unsere Gehirne auf eine andere Form der Wahrnehmung ausgelegt.

Beide Gehirnhälften funktionieren gleich gut und miteinander. Bei Männern dagegen sind die einzelnen Gehirnhälften oft etwas dichter vernetzt.

Es ist natürlich viel anspruchsvoller, zwei Gehirnhälften, die zusammenarbeiten, in Schuss zu halten! Und deswegen brauchen wir mehr Ruhe als Männer. Nämlich ganze 20 Minuten.

Gerne auch länger.

Die Frage ist nun: Wenn schon unsere übernächtigten Gesichter und die Tatsache, dass wir im Tran Salz statt Zucker in unseren Kaffee gießen, unsere Männer nicht auf die Idee bringen, uns mal tüchtig ausschlafen zu lassen – tut es dann wohl die Wissenschaft?

Einen Versuch ist es wert. Denn wer will es sich schon mit zwei Gehirnhälften gleichzeitig verscherzen!?

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meinem Freund und unserer fünfjährigen Tochter in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Ich mag leckeres Essen, laute Rockmusik und ab und zu sogar ein bisschen Sport.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.