Frau wirft Schwester vor, ihr Regenbogenbaby sei „nichts Besonderes”

Auseinandersetzungen unter Müttern können leider sehr schmerzhaft sein – für alle Beteiligten. Insbesondere dann, wenn es um die Kinder geht. Ein Beispiel dafür ist das Erlebnis einer Mama auf Reddit, die sich bei der Community Rat wegen eines schlimmen Streits mit ihrer Schwester holen möchte. Die Frau erzählt, dass sie nicht mehr mitansehen konnte, wie sehr die Schwester ihren Sohn Connor verwöhne, weil er als Regenbogenbaby zur Welt gekommen ist.

Sie erklärt, dass sie selbst Mama von Zwillingen im Alter von sechs ist, Betty und Ben. Ihre Schwester habe ihr erstes Baby durch einen plötzlichen Kindstod verloren, sei aber inzwischen Mutter des vierjährigen Connor. Die Ratsuchende stellt klar, dass sie sowohl ihre Schwester als auch deren kleinen Regenbogen-Jungen über alles liebe, mittlerweile aber mit den Nerven am Ende sei.

„Er schlägt, tritt und schreit.”

„Connor ist unglaublich verwöhnt und verzogen. Er benutzt seine Fäuste, um zu kriegen, was er will. Er schlägt, tritt und schreit.” Die Schwester und ihr Ehemann würden ihren kleinen Sohn nie zurechtweisen – weil er eben ihr kleines Regenbogenbaby sei. So kam es bei einer kleinen Geburtstagsparty der Zwillinge zum großen Knall.

Alle Kinder hätten zusammen Spaß gehabt, nur Connor hätte sich die ganze Zeit beschwert, dass er lieber fernsehen und Eis essen will. Dabei beließ der Vierjährige es nur leider nicht. Als der Vater der Zwillinge die Geschenke aus dem Wohnzimmer holen möchte, findet er dort Connor, der bereits alles ausgepackt hat. Seine Eltern hatten dafür sofort Verständnis. Sie entschuldigten sein Verhalten damit, dass er aufgeregt gewesen sei und mit den neuen Spielsachen der Zwillinge hatte spielen wollen.

Beide Mamas fühlen sich im Recht

Doch der Mutter der Geburtstagskinder reicht es endgültig, sie erinnert sich in ihrem Reddit-Beitrag: „Ich sagte ihr, dass Connor nichts Besonderes sei und einfach nur verzogen wäre.” Daraufhin habe die Schwester sofort entgegnet, dass er ihr Regenbogenbaby ist und es nicht so gemeint hätte. Die Geschenke hätten einfach außerhalb seiner Reichweite aufbewahrt werden sollen.

Die ratsuchende Mama fand diesen Hinweis alles andere als angebracht. Eigentlich wären nämlich alle Kinder draußen gewesen und Connor hätte sich heimlich zu den Geschenken geschlichen. Die beiden Frauen gehen im Streit auseinander. Jede ist überzeugt davon, im Recht zu sein. Kurze Zeit später hätte Connors Mama auch noch passiv-aggressive Kommentare bei Facebook gepostet, woraufhin die Mama der Zwillinge sie blockiert habe.

Ironische Kommentare aus der Reddit-Community

Nun haben sich aber die Eltern der zerstrittenen Schwestern eingemischt. Sie fordern von Bettys und Bens Mama, dass sie sich entschuldigt. Eigentlich meint diese, dass sie nichts Falsches gesagt hat, überlegt nun aber doch, ob sie überreagierte. Deswegen fragt sie nun die Reddit-Community um Rat – und die lässt sich nicht lange bitten.

Die Mehrheit ist auf der Seite der Mutter. So schreibt jemand ironisch: „Wenn Connor später Verbrechen begeht, wird der Richter bestimmt verständnisvoll sein, weil er ja ein Regenbogenbaby ist, das man nur kuscheln und nicht verhaften darf.” Eine andere Person gibt zu Bedenken: „Wie wird deine Schwester reagieren, wenn Connor in die Schule kommt und der Lehrer sich nicht an ihren Regenbogenbaby-Kuschelkurs hält?”

Verwöhnt die Mama ihr Regenbogenkind zu sehr?

Die zynischen Kommentare der Reddit-User könnten zwar einen Funken Wahrheit enthalten, aber andererseits ist es verständlich, dass die Mama ihr Regenbogenkind ein bisschen verwöhnt, oder? Allerdings werden in diesem Beispiel offensichtlich die Grenzen anderer Menschen überschritten und das geht irgendwie zu weit. Hoffentlich finden die beiden Schwestern noch einmal zusammen, um in Ruhe über ihre unterschiedlichen Ansichten zu sprechen.

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und bin dort immer gerne im Grünen unterwegs.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Seit ich denken kann, liebe ich es, zu schreiben – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit dem schönsten Thema der Welt auseinandersetzen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.