Farbe ihrer Badekleidung kann Kindern im Wasser das Leben retten

Endlich wird es wieder sommerlich bei uns und gleichzeitig sinken die Inzidenzwerte. Also beste Voraussetzungen, um mit den Kindern ins Freibad zu düsen. Gibt ja schließlich nix besseres bei hohen Temperaturen als im kühlen Nass zu planschen, oder?

Nur leider hat das Schwimmengehen auch eine Schattenseite, denn immer wieder kommt es für die Kleinen im Wasser zu bedrohlichen Situationen. So furchtbar es auch ist, jedes Jahr gibt es diese schrecklichen Meldungen, von Kindern, die im Pool ertrunken sind. Nun will eine Studie herausgefunden haben, wie Eltern genau dieses Risiko noch weiter minimieren können.

Sichtbarkeitstest für Badekleidung kann Leben retten

Der einfache Trick, der den Badespaß für die Kleinen sicherer machen soll, bezieht sich auf ihre Badekleidung. Viele Eltern wählen diese nämlich vor allem danach aus, ob sie bequem sitzt, manche schauen vielleicht auch noch auf den Style. Was aber viele nicht beachten: Ob die Farbe im Wasser gut sichtbar ist.

Denn wie eine Studie zur Wassersicherheit zeigt, macht die Farbe bei der Sichtbarkeit einen riesigen Unterschied. Dafür wurden verschieden farbige Badehosen und Badeanzüge auf dem Grund eines Pools gelegt. Schnell stellte sich heraus: Damit Kinder unter Wasser rechtzeitig gesehen werden, ist die Farbe ihrer Badekleidung entscheidend.

Die gefährlichsten Farben für die Badekleidung von Kindern in Freibädern seien demnach weiß und hellblau. Der Sichtbarkeitstest zeigt deutlich, dass diese Farben am Grund eines Swimmingpools kaum noch zu sehen sind. Neonpink und orange sind dafür am besten sichtbar. Zwar wären auch sehr dunkle Farben, wie zum Beispiel schwarz oder braun gut zu erkennen, allerdings könnten diese mit Schmutz oder Blättern verwechselt werden und stechen den meisten deswegen nicht ganz so schnell ins Auge.

Diese Farben sollte Badekleidung für den Besuch am See haben

Ihr seid kaum in Freibädern und geht mit euren Kindern lieber an den Badesee? Auch dazu gibt es schon einen Sichtbarkeitstest für Badekleidung. In einem See bei Sonnenschein sind die Farben neongelb, neongrün und neonorange unter Wasser besonders gut zu erkennen.

 

Farben beim Kauf neuer Badekleidung berücksichtigen

Natürlich wünscht sich niemand, in die furchtbare Situation zu kommen, am Grund eines Gewässers nach seinem Kind suchen zu müssen. Aber für brenzlige Situationen und Schrecksekunden am Beckenrand muss euer Kind gar nicht untergehen: Wie schnell verliert man es im Bade-Getümmel aus dem Blick? Wenn Eltern beim Kauf der neuen Badekleidung den Sichtbarkeitstest im Hinterkopf haben, können sie auf Nummer sicher gehen und finden ihr kleines Plansch-Monster immer ganz schnell wieder.

Wir wünschen euch ganz viel Spaß am Badesee oder im Freibad!

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und bin dort immer gerne im Grünen unterwegs.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Seit ich denken kann, liebe ich es, zu schreiben – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit dem schönsten Thema der Welt auseinandersetzen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x