⚽ Essen vorm TV & um Mitternacht ins Bett: Die EM sprengt bei uns jede Routine ⚽

Mein Partner und ich finden Fußball todeslangweilig. Ist einfach so, wird sich wohl auch nicht mehr ändern.

Und genau deshalb hatten wir auch die EM gar nicht auf dem Zettel. Da hatten wir aber die Rechnung ohne unsere Tochter gemacht! Ein paar Tage vor dem ersten Deutschlandspiel war das Turnier auf einmal ein großes Thema für sie. Klar, in ihrer Klasse gibt es viele Fußballvernarrte und so drehten sich die Pausengespräche um nix anderes mehr.

Und so fragte sie natürlich am Tag des Spiels auch, ob wir es denn schauen würden.

Zur Erinnerung: Es begann um 21 Uhr. UM 21 UHR! Da liegt sie normalerweise schon im Bett und wenn es gut läuft, schläft sie schon selig. Deswegen antworteten wir wie aus der Pistole geschossen: „Nein, Quatsch! Das geht ja viel zu lang!“

Wie gut diese Ansage ankam, könnt ihr euch denken. Wenn Blicke töten könnten….

Wie der Tag dann weiterging, lässt sich kurz zusammenfassen: Erst wurde großzügig das Gucken der ersten Halbzeit erlaubt: „Ist ja Freitag, nech.“ Irgendwie und irgendwann wurde dann daraus: „Na gut, in der Halbzeit machst du dich bettfertig und guckst dann weiter. Aber nach dem Abpfiff geht´s direkt ins Bett!“ (Starke Ansage! Was denn auch sonst – dachten wir, sie will einen Autokorso durch Hamburg starten?)

Jaha – wir sind die coolsten Eltern der Welt. Und dabei so konsequent🙄!

Es war ein total lustiger, schöner Abend. Unsere Tochter war selig. Weil ihre ignoranten Eltern natürlich auch keine Fan-Accessoires besorgt hatten, bastelte sie diese kurzerhand nochmal selbst und saß dann perfekt ausgestattet und hellwach bis zur letzten Spielminute vor dem Fernseher.

 

Limo, Chips & Fan-Artikel: Im Hause Dieckmann geht´s „rund“

Zuckrige Limo, nächtliche Chips & Handmade-Fan-Artikel: Im Hause Dieckmann geht´s „rund“. Foto: Echte Mamas

 

Nun, sagen wir, wie es ist: Dieser Abend hat „die Erziehungs-Büchse der Pandora“ geöffnet!

Bei uns passieren inzwischen Dinge wie ein Fingerfood-Abendessen VOR DEM FERNSEHER! (18-Uhr-Spiel) Niemals würden wir das sonst tun – gegessen wird bei uns am Tisch. Die 9-jährige schlüpft am SONNTAGABEND vor einer DEUTSCHARBEIT am nächsten Morgen erst um 23.15 Uhr ins Bett (21-Uhr-Spiel). Und klar hat sie das Spiel, das dank der Unwetterunterbrechung bis f***ing 23.45 Uhr oder so ging, bis zum Ende geschaut („Ich bin NICHT müde!“).  Und naja, während der Spiele stehen nicht nur Gemüsesticks und stilles Wasser auf dem Wohnzimmertisch. Es gibt CHIPS! 😅

Wenn ich das so schreibe, muss ich so grinsen:

Hätte mir das jemand vor ein paar Wochen über seine Familie erzählt, hätte ich innerlich mit den Augen gerollt: Warum machen denn nur alle so einen Wirbel um die EM?

Inzwischen verstehe ich es tatsächlich. Ich hab immer noch keine Ahnung vom Spiel und nach der EM bin ich auch wieder raus – aber ja, es macht tatsächlich ganz viel Spaß, zu dritt vor dem Fernseher zu sitzen und mitzufiebern.

Wie sieht es denn bei euch aus?

Gelten bei euch während der EM auch andere Regeln?
0
EM-Außnahmen: Klaro! oder Nein!!! ?x

Ach, und übrigens: Wenn ihr mit euren Kids lieber in einer Fanmeile o.ä. schaut, findet ihr HIER tolle Tipps, wie alles sicher und spaßig abläuft.

Laura Dieckmann
Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meiner Familie in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Seit 2015 bin ich Mama einer wundervollen Tochter.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen